Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Unwürdiges Spiel um Abgang und Neuwahl "Bundespräsident"

30. Juni 2010 (HL-Red-RB) Meinung: Unwürdige "Spiele" eines Ex-Präsidenten, der einmal geschworen hatte, Schaden von der Bundesrepublik abzuwenden. Vorzeitig notwendige Neuwahl, unwürdiges Spiel um KandidatInnen. Heute nicht anderes zu erwarten - Hick-Hack nach dem Motto "der Kanzlerin zeigen wir es mal" - in zumindest zwei Wahlgängen. Nun "fallen" diese Mutigen gerade um - gleich kommt das Ergebnis. Wo waren die Linken-Stimmen? Merkwürdig - schon jetzt weiß man das alles - bei einer geheimen Wahl?

Lübeck-Teatime erlaubt sich diese Meinung und um abzubrechen: So muss es dem Bürger völlig egal sein, "wer" es wird. Und wenn unser SH- Ministerpräsident gestern meinte (und heute ähnlich ein süddeutscher), die vornehmste Aufgabe des neuen Bundespräsidenten wird sein, dass der Bürger wieder "Vertrauen" zur Politik bekommt - Unsinn. Was sich die Politik derzeit an Inkompetenz auf vielen Ebenen "leistet", hat mit einem Bundespräsidenten nichts zu tun. Der hat im und ab Augenblick seiner Amtsübernahme mit solchen Querelen nichts zu tun.

So geht das nicht! In dieser Sekunde ist klar, wie der neue Herr Bundespräsident heißt. Aber in Ordnung ist so nun lange noch nichts.

Der "Verlierer" senkt gerade seinen Kopf, als er seine "Stimmenzahl" hört. Ich jedenfalls breche - trotz Standing-Ovation für diesen - nun ab.
Beschämend dieses alles - wie es zustande kam, und auch, wie man/frau politisch damit umgegangen ist. Daher zu „Wer es geworden ist“? Nun – das gehört m E. zu Pressemeldungen der Kategorie „längst nicht mehr aktuell“. Aber demjenigen, der eben "diesen Schaden von der Bundesrepublik - weil verursacht - nicht abgewendet hat - müsste man/frau die Kosten-Rechnung schicken...

Reinhard Bartsch
Herausgeber Lübeck TeaTime




Impressum