Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Gegendemo gegen "Rechts" morgen - viel zu viel der Ehre....

26. März 2010 (HL-Red/RB.). Lübeck-Lupe/Meinung: Den heutigen Redaktionsschluss will Lübeck-TeaTime mit einer Meldung der FDP Lübeck zur morgigen Groß-Demo nach dieser "Meinung" schließen. Vorangestellt sein sollen jedoch Gedanken um Demokratie - Vor- und Nachteile, wie sich diese im Zusammenhang mit besagter Demo durchaus ergeben können: Am Sonnabend gerät unsere Hansestadt erneut in demokratische "Nachteile". Denn es gibt keine Idealform einer "Regierungsform". In der Demokratie finden - wenn eben nicht "verboten", auch Randgruppen ihr Forum. Wie sich das entwickeln kann, hat auch die jüngste deutsche Historie in mehr als bedenklich unglaublicher Weise gezeigt. Die Weltgeschichte ist leider nicht arm an katastrophalen Beispielen – wenn auch die des 20. Jahrhunderts vielleicht in die „ohne Beispiel“ einzuordnen ist. Leider eben gibt die Demokratie besagten Raum für Menschen, die es wohl nie lernen werden. Und wenn es - wie sogleich die FDP Lübeck ebenfalls bestätigen wird - so ist und ein Verbot dennoch solcher Demo rechtlich nicht rechtens wäre, gibt es zwei Möglichkeiten: Gegen-Demo und dann allerdings ohne Gewalt - oder, indem man dieser keine Aufmerksamkeit schenkt, nach dem Motto "Stellen Sie sich vor es ist Krieg und keiner geht hin". So wie im Grunde auch beim Lübecker Karnevalszug. Nur sind dessen Narren "ungefährlich" - und brauchen keinen Schutz durch wahrscheinlich wieder 1.500 Polizisten gegen Gewalt ausübende Chaoten. Die leider "unterstützt" durch blauäugig gutmeinende "Vorbild-Demokraten". Nein - die beste Reaktion wäre - kein Forum durch Nichtbeachten!

Ich habe es schon einmal geschrieben: Die rote Extrem-Soße ist auch nicht besser als die extrem-braune.

Morgen ist bekanntermaßen Müll-Sammel-Tag in Lübeck, Frühjahrsputz angesagt. Auch eine Möglichkeit, etwas für seine Stadt zu tun. Selbst wenn man den Dreck anderer entsorgt...

Es grüßt
Reinhard Bartsch
Herausgeber Lübeck-TeaTime

Impressum