Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Neue Senatoren: Bernd Möller und Sven Sch-w-indler (?) gewählt

25. März 2010 (HL-Red/RB.). HL-Lupe/Meinung: Dieser "Verschreiber" in der städtischen Presseverlautbarung zur Wahl von Sven "Schwindler" - statt "Schindler" - zum neuen Senator für Wirtschaft und Soziales mag ein schlechtes Omen in Verbindung mit der Ausschüttung aus eigentlich "leerem Füllhorn" einer völlig überschuldeten Stadt und damit wider alle Vernunft sein. Auf jeden Fall müssen nun mehr oder weniger lange Zeit doppelte Bezüge jeweils für den neuen und den ausgeschiedenen Amtsinhaber gezahlt werden. Das nennt man eindeutig verantwortungslos, wenn man die Bemühungen um Haushaltskonsolidierung noch ernst nehmen soll. Der Verschreiber jedenfalls - auch wenn so etwas passieren kann - wird als "ewiger Lacher" in Erinnerung bleiben. Auf jeden Fall nicht sehr angenehm für den neuen Senator Sven Schindler...

Zur Pressemeldung:
"Architekt neuer Dezernent für Wirtschaft und Soziales; Dipl.-Dolmetscher wird Nachfolger von Amtsinhaber Thorsten Geißler
Der Lübecker Architekt Sven Schindler (51 Jahre) ist neuer Senator für Wirtschaft und Soziales der Hansestadt Lübeck. Er ist am heutigen Donnerstag von der Mehrheit der Lübecker Bürgerschaftsmitglieder gewählt worden. Er tritt sein Amt zum 1. April 2010 an und löst damit den bisherigen Wirtschaftssenator Wolfgang Halbedel ab, der am 23. März dieses Jahres 65 Jahre alt geworden ist und aus Altersgründen seinen Posten aufgibt. Die Amtszeit des SPD-Mitglieds Schindler beträgt sechs Jahre. In seiner kurzen Vorstellungsrede betonte der derzeitige Vorsitzende des Bauausschusses, Sven Schindler, er wolle eine neue Aufbruchstimmung in Lübeck erzeugen, dazu beitragen, die Armut in der Stadt zu mildern und fachbereichsübergreifendes Denken und Handeln einfordern.
Sein Gegenkandidat, der Mediziner und Unternehmensberater Dr. Olaf Amblank (SPD), der auf Vorschlag der „Bürger für Lübeck“ (BfL) kandidierte, verlor mit 23 gegen 35 Stimmen. Auf den Vorsitzenden der FDP-Fraktion in der Bürgerschaft, Thomas Schalies (49 J.), entfiel nur eine Stimme.
Die eigentliche Überraschung des Abends war die Wahl von Bernd Möller („Grüne“) zum neuen Umweltsenator: Er gewann mit 30 gegen 28 Stimmen bei zwei Enthaltungen gegen den Amtsinhaber Thorsten Geißler (50 J.), der erneut kandidierte. Der 56jährige Möller sagte in seiner Vorstellungsrede, im Prinzip kenne ihn bereits jedes Bürgerschaftsmitglied aus seiner langjährigen kommunalpolitischen Arbeit. Sein politisches Selbstverständnis als neuer Senator für Umwelt, Sicherheit und Ordnung umriss er mit den Worten: pragmatisch, offen, teamfähig. Möller will die Stadtreinigung sanieren und wieder als Unternehmen in öffentlicher Hand betreiben. Der Dolmetscher tritt sein Amt am 1. Mai 2010 am. Er löst den bisherigen Amtsinhaber Geißler (CDU) ab, der sechs Jahre lang Senator war."


Quelle: LÜBECK Pressedienst
Meinung: Reinhard Bartsch, Herausgeber Lübeck-TeaTime



Impressum