Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Polizeieinsatz verletzte Möwe: Pressefotos nur monopolisiert?

04. März 2010 (HL-Red.). Lübeck-Lupe/Meinung: Ein "interessantes" Erlebnis heute für Lübeck-TeaTime: Wenn Zwei das Gleiche tun, ist das längst nicht Dasselbe. Na ja - fast. Einem Hinweis nachkommend, im Pinassenweg "läge eine Möwe mit gebrochenem Flügel", wurde dem "Fotografen" fast die Kamera durch die Polizei konfisziert. An anderer Stelle wird regelmäßig nach offensichtlichem Abhören des Polizeifunks durch "Presse" nicht nur die Polizeiarbeit behindert, es wird sogar - wie die Fotos in gewissem Papiermedium regelmäßig zeigt - eine Nutzung aus einem offensichtlichen Abhören geduldet.

Der Hintergrund zu diesem Bericht ist im Grunde jedoch ein völlig anderer. Denn wie die auf dem Foto zu sehende Frau fast verzweifelt berichtete, hat sie "fast zwei Stunden" warten müssen, bis Einsatzkräfte nach außerdem zwei Anrufen den Pinassenweg aufsuchten, um besagte, verletzte Möwe(wenn es denn eine war) mit Einsatzgrund "Vogelnot" einzufangen und - wohin auch immer - abzufahren.



Foto Reinhard Bartsch

Begonnen hatte das alles - wie zu hören war - beim Gassi gehen mit einem anderen "Frauchen" am Pinassenteich, wo wohl schon Krähen auf der Möwe herumhackten. Beide schafften es, die Möwe in den Pinassenweg zu dirigieren und die Polizei zu informieren. Na klar allerdings - die hat auch noch etwas anderes zu tun...


Aber was hatte ich doch bemerkt: Wenn Zwei das Gleiche tun...


Autor: Reinhard Bartsch


Impressum