Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Erneut nur "Stadtprinz" für neue Session Lübecker Karneval

12. November 2009 (HL-red.) Lübeck-Lupe/Meinung: Der gestern bekanntermaßen alles andere als zur Fröhlichkeit Anlass gebende Tag bewirkte Lübeck-TeaTime, den Beginn der neuen Karnevals-Session auf die "Wartebank" und zumindest auf heute zu verschieben. Der große Abstand ist immer noch nicht da, aber die Lübecker Karnevalisten sollen letztlich mit ihrem Brauchtum nicht zur Nachricht von "vorgestern" werden. Aber leider keine wirklich gute Nachricht, wenn auch auf völlig anderer Ebene: Wieder hat Lübeck keine "kompletten" Prinzenpaare. Weder bei den Erwachsenen, noch beim Nachwuchs, also den Kindern. An Letzteres hat man sich bereits gewöhnt; die für zwei Sessionen im Grunde peinliche "Doppel-Rolle" des Stadtprinzen (ihm selbst gegenüber Hochachtung!) aber setzt sich fast fort. Erneut keine - "Lieblichkeit", keine Stadtprinzessin. Was läuft da in Lübeck eigentlich "falsch"? Immerhin heißen die Kirchen hier bei vielen Leuten weiter entgegen der Reformation „St.“ - und der Karneval ist nun einmal eine katholische Erfindung zwischen „ohne Fleisch“ und geduldeter Verhöhnung der Obrigkeit. Die Karnevalsuniformen? Eine Verspottung der preußischen „Besatzer“ im Rheinland...



Foto:VG

Hier die Pressemeldung von HL-live (mit Dank):
„Jetzt regiert Volger I. in Lübeck
Das trübe Novemberwetter bekam am Mittwoch einen Farbtupfer: Um 11.11 Uhr begann auch in Lübeck die Karnevalssaison. Der Senat tagte im ersten Stock des Lübecker Rathauses, als unten die Karnevalisten einzogen und die Macht übernahmen *). "Lübeck, Ahoi!" donnerte es am Mittwoch im Lübecker Rathaus. "Macht nichts, der Kronleuchter ist versichert", meinte Moderator Reinhold Dose. Wortgewaltig zeigte sich auch der neue Regent in Lübeck Volger I. Er übernahm das Zepter von seinem Vorgänger - und natürlich auch die ersten Orden.

Als offizielle Vertreterin empfing Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer die Narren. Sie tat es gerne, denn sie wisse, welche wichtige Jugendarbeit die Lübecker Karnevalsvereine übernehmen. Rund 40 Prozent der Mitglieder sind Jugendliche. Erstaunlich für den 11.11. im Rathaus: Die Karnevalisten verzichteten auf ihre übliche Kritik an der Lübschen Politik. Ob es nichts zu meckern gab oder der neue Prinz mit der Arbeit der Bürgerschaft zufrieden ist, war nicht zu erfahren.

Natürlich war auch Charlotte Harnack anwesend, die jahrelang die Karnevalssaison im Rathaus eröffnet hatte. Die ehemalige Politikerin beneidete die amtierende Stadtpräsidentin, denn die bekam den schleswig-holsteinischen Karnevals-Orden, den nicht mal der Ministerpräsident hat.

Am Mittwochabend ab 20.11 feiern die Lübecker Karnevalisten im Hansa-Hof in der Helmholtzstraße. Besucher sind gerne willkommen. Weiter geht es am Samstagabend mit der Lübeck Rangenberger Karnevalsgesellschaft im Gemeinschaftshaus Rangenberg. Für dieses Fest können Karten unter Tel. 3893953 reserviert werden.“

*)Lübeck-TeaTime: Leider ist das absoluter Quatsch: Die Jecken übernehmen das „Regiment“ keinesfalls vom 11.11. an bis Rosen-Dienstag. Am 11.11. werden insbesondere die neuen „Würdenträger“ vorgestellt. Eine „Rathaus-Erstürmung“ und die „Machtübernahme“ erfolgen allenfalls in der Woche vor oder auch am Rosenmontag. Am Aschermittwoch ist dann alles vorbei. Auch wenn die Narretei in bestimmten Kreisen zeitlos ist.

Und noch eines: Charlotte Harnack, ehemalige Stellvertretende Stadtpräsidentin Lübecks, beim 11.11. im Rathaus dabei, ist sogar S en a t o r i n des Komitees Lübecker Karneval. Kann man gerne bemerken - wenn man es denn weiß. Ahoi!

Impressum