Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

"Gedanken zum Sonntag": Blick zur Weltausstellung Reformation

07. Mai 2017 (HL-Red-RB) Bei meinen Überlegungen, was heute als Thema für meinen Einstieg und damit "Gedanken zum Sonntag" infrage kommen könnte, bin ich - wenn auch bei weiteren Möglichkeiten - angesagt sein könnte, stieß ich in meiner bewährten Quelle "theology.de" - auf ein Datum, nämlich den 20. Mai und damit den Beginn der Wittenberger "Weltausstellung Reformation 20.5.-10.9." Dazu wird im aktuellen NEWSletter Nachfolgendes ausgeführt und mit freundlicher Genehmigung der CFS GmbH - Otto W. Ziegelmeier und damit "theology.de" hier - einschl. des Veranstaltungsplakates der Veranstalter - vorgestellt:
"Reformation heißt Zukunft gestalten. Sieben Tore der Freiheit und die damit verbundenen Themenbereiche an den Wallanlagen um die Wittenberger Altstadt öffnen den Blick für die Zukunft: Spiritualität; Jugend; Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung; Globalisierung – eine Welt; Kultur; Ökumene und Religion.



Im Reformationssommer 2017 präsentieren Kirchen aus aller Welt, internationale Institutionen, Organisationen, Initiativen und viele Kulturschaffende ihre aktuelle Sicht auf die Reformation. Ergänzend wird in den Sommerwochen ab dem 20. Mai ein umfangreiches Programm auf großen und kleinen Bühnen in der Stadt geboten; auf Podien und in Veranstaltungszelten wird zu Diskussionen, Debatten, Sessions und vielem anderen eingeladen.

16 Wochen lang bietet die Weltausstellung Reformation von Mittwoch bis Montag ein überraschendes, informatives und durch viele Formen und Farben, Ideen und Töne, Orte und Gerüche abwechslungsreiches Programm, wie es bisher noch nicht zu erleben war: die Zukunft heute an dem Ort, an dem vor 500 Jahren die Welt verändert wurde.

20. Mail bis 10. September 2017 in Wittenberg

Quelle, weiter Informationen, Programm etc.:
https://r2017.org/weltausstellung-reformation/ ."

Wenn auch realtiv kurzfristig, so scheint es mir immer noch angemessen, vielleicht aus Lübeck, der Hansestadt, die über den Reformatior Dr. Martin Luther und dessen Weggfährten Johannes Bugenhagen, der hier (1530) vor Ort die neue evangelische Kirchenordnung erarbeitete und die am 27. Mai 1531 rechtskräftig beschlossen und eingeführt wurde, den Weg - umgekehrt - nach Wittenberg zu finden, um dort nicht nur "Welt-Geschichte nachzuerleben", sondern auch, was sich darauf bis heute entwickelt hat.




Impressum