Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Ode an lübsches Wetter - oder Louis funkelnde Augen?

11. Juli 2016 (HL-Red-RB) Heute schreibe ich eine "Ode" an das lübsche Wetter. Zugegeben, Schillers wohl vom Schöpfer dieser Welt auch immer eingegebenen Gedanken zu "Freude schöner Götterfunken", und solche, wie auch selbst unserer, die kein Zufall, sondern "Eingebung", die ich - ohne Selbstüberschätzung selbst durchaus oftmals erlebt habe , von solchem geschenkt werden, wenn wir nur "hinhören", vermittelt uns nicht nur Lebensqualität, sondern auch – Weitergeben. Seien Sie, verehrte Gäste in Lübeck-TeaTime, nicht ängstlich ob der Furcht, sich „lächerlich“ machen zu können, steht in der Wahrscheinlichkeit, dass „wunderbare“ Gedanken verloren gehen könnten, wenn frau/man diese nur für sich behält.

Nun ist kaum jemand Dichterfürst wie Schiller oder Goethe, aber Geschenke an ein Denken wie dieser ist absolut – eben kein Zufall. Also Dankbarkeit dafür – und keine Selbstüberschätzung, frau oder man sei die oder der „Tolle“.

Ode endlich an unser lübsches Wetter, das uns nicht nur seit diesem Jahr beglückt, wenn auch nach durchaus gegebenen Anfangsproblemen, im Vergleich mit Katastrophen in anderen Landschaften sogar unseres Deutschlands, eine eben Ode die in uns große Dankbarkeit auslösen müsste.

Schillers Ode – wahn“witziger“ Vergleich, gar lächerlich? Nein; denn es gibt eine weitere „Ode“, also ein Lob Schillers mit „...doch das Lob kommt von oben!“ - im eben Gegensatz, weil unser Wetter ebenso von „oben“ kommt.

Und nun kam kürzlich der kleine Louis mit seiner Mama bei schönstem Wetter und heftigen Plus-Temperaturen nach Lübeck und wusste sogleich, was ihm gut tun würde: ...durch die ansonsten blassen, wenn auch bei über 30° Sonnenschein sprudelnden Wasserfontainen der Breiten Straße sich völlig gehen zu lassen: in voller Bekleidung hin, durch und immer wieder hin- und her.

Wenn Sie, verehrte Gäste in Lübeck-TeaTime andere „Blätter“ lesen oder aufrufen, werden Sie Louis schon in seiner Fröhlichkeit gesehen haben. In Lübeck-TeaTime noch nicht. Denn wie das oftmals für einen Fotografen ist, kommen noch bessere Ideen - zu spät. Denn zu einem solch ins erfrischenden Nass springenden Kindes gehört auch eine Mama, die das duldet. Zugegeben, wie ich nach dem „Ja“ zu den Fotos erfuhr, auch solches, den Lütten fotografieren zu dürfen. Denn es ist längst „merkwürdig“, dass Kids nicht mehr fotografiert werden dürfen, weil – diese dadurch in Gefahr geraten könnten. Keine Ahnung, aber vielleicht wurden in solchem Zusammenhang zu viele Krimis mit absolutem Drehbuch-Blödsinn gesehen und daraus geschlossen, dass „Ähnliches“ passieren könnte. Ja, kein Anlass, nicht vorsichtig zu sein. Aber bei allem Wohlwollen – irgendwo hört der „Spaß“ auf.

Und diesen Spaß gönne ich Louis in diesem Teil II, der mit seiner Mama und zusätzlich Schwester Marie gerne noch einmal an den Ort des erfrischenden Wasserspiels gekommen war, um uns mit einem kleinen Bilderbogen zu beschenken. Oder den „Wettergott“ zu inspirieren, endlich auch einen richtigen wie zuverlässigen Sommer in unseren Breiten zu sichern.

Wettervorhersage NDR um 18 Uhr: morgen wie bis Donnerstag wechselhaft, Regenschauer, Di acht Stunden Sonne im Süden SHs, 19 bis 22 ° C. Freitag Chance also auf mehr Sommer...

Nun endlich zum Lübeck-TeaTime - Bilderbogen um Louis, der bis zum Foto-Shooting kaum begreifen konnte, dass ich ihn erst noch „trocken“ brauchte. Aber Busfahrpläne sind das Eine, am und vom ZOB „relativ“ das andere. Püntklichkeit eine Zierde? Na ja...

Egal – die große Freude begann für Louis dann endlich. Und seine Schwester Marie gab letztlich ihre Vorsicht auf, zumindest doch noch bis ober ihre „Knie“ nass zu werden.








Das war das „Ende“ beim ersten Treffen – plötzlich war das Wasser weg. Wo war es nur geblieben? Auch ein darauf Treten brachte es nicht mehr zurück...
Nun zum neuen Besuch:










]


]

]


Fotos © Reinhard Bartsch, Lübeck


Danke noch einmal für das Wiedersehen an Mama Nadine. Freude auf beiden Seiten? Bestimmt, aber ich denke – auch bei Louis' Oma und allen Gästen in Lübeck-TeaTime. Denn die hat aufgepasst, wann sein Plansch-Foto auf „Stadt-Seite 1“ erscheinen würde.

Und wenn ich ggf. gefragt – wozu das alles? Ganz einfach: ehrliche Freude wie von Louis. Einfach – an sprudelndem Wasser. Und schauen Sie, verehrte Gäste ebenso einfach in dessen Augen: Diese spiegeln „Götterfunken“ wider, wie eben nur bei Kindern zu bewundern...

Impressum