Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

So-Einstieg: "Winnetous " letzte Worte "..ich bin ein Christ"

28. September 2014 (HL-Red-RB) Lübeck-TeaTime-"Einstieg" in den heutigen Sonntag: Eigentlich hatte ich ein Thema gedacht, das mich seit vielen Jahren beschäftigt. Hatte ich aus persönlichem Erleben im Laufe meines Lebens festgestellt, dass sich - auch unerfreulichere - "Dinge, auf igendwann einmal und irgendwie aufmerksam geworden, ebenso "irgendwann" bei mir selbst oder zumindest Schritte dazu eingetreten doer angekündigt haben. Gestern jedoch stieß ich beim Durchblättern des FS-Programms auf "Winnetou III". Musste ich im Grunde nicht haben, erinnerte mich jedoch kurz vor Ende des Films an das vom Schriftsteller Karl May ersonnene Sterben des "edlen Indianers und Blutbruders von Old Shatterhand", der noch "...in bin ein Christ". Vor allem, weil ich vor ein paar Tagen ein kleines Gespräch an einem Stand in der Innenstadt mit einer "freien Bibelgemeinde" hatte, bei dem mir erklärt würde, "...nur die Annahme von Jesus und die Liebe zu ihm würde unter Bereuen meiner Sünden" zu Gott und zum ewigen Leben führen".

Nun wollte ich mit der Chance auf die letzten Film-Minuten und damit die letzten Worte Winnetous noch einmal genau hören, was dieser noch geflüstert haben soll oder hat. Merkwürdig -zwischen dem Blick auf den Notbook-Bildschirm beim Schreiben für Lübeck-TeaTime und dem Fernseher muss ich wohl trotz "Aufmerksamkeit" den Ausspruch Winnetous übersehen oder überhört haben. Oder wurde dieses Ausseufzen nunmehr herausgeschnitten worden sein?

also nächster Schritt: Recherche im Internet - und selbstverständlsich in WIKIPEDIA. Und dabei musste ich Erstaunliches zumindest für mich feststellen: Einen Hintergrund zu den "Karl-May-Bänden", der offensichtlich sehr viel mit der Wirklchkeit zu tun hat - oder haben könnte. Eine Fülle von Informationen, für die ich länger brauchen werde, als nun daraus den eben letztlich für heute vorgesehenen "Einstieg in den Sonntag" auch für mich "schlüssig" darzustellen: "...ich bin ein Christ!" Für "Winnetou" und wohl auch die vielen unterschiedlichen Indianer-Stämme nach dem einen Gott "Manitu" nun nur noch einen Gott. Den Gott der Christen für alle Menschen. Der eine Gott zwischen "Marterpfahl und Skalpieren" - und da den Gott der Güte und Liebe - zumindest "wenn denn". Wobei für Manitu (Manitu, Manito, Manitou oder Manit) lt. WIKIPEDIA - soviel sei vorweg verrraten - "...in den Algonkin-Sprachen Nordamerikas eine unpersönliche, außerordentlich wirksame Kraft, die in allen Wesen, Dingen, Tätigkeiten und Erscheinungen enthalten ist", steht.

Ich finde das nicht nur interessant, sondern geradezu spannend. Ob das jedoch für einen weiteren "Einstieg in den Sonntag" "reicht", mal sehen. Ich denke, dass mein ersteres Thema Anlass bietet, darüber zu "philosophieren".

Auf jeden Fall aber lohnt es m. E. schon vorab, einmal selbst in WIKIPEDIA zu Karl May und "dessen" Winnetou nachzulesen.

Einen schönen Sonntag wünscht Ihnen
Reinhard Bartsch
Herausgeber von Lübeck-TeaTime

Impressum