Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Angeln? Auf Sylt salonfähig - für Lübeck(-Travemünde) keinThema?

16. Juni 2014 (HL-Red-RB) Meinung: Die Bundeskanzlerin soll zu den "Petri-Jüngerinnen" gehören. Soeben übermittelte die Sylt Marketing GmbH "Angeln auf Sylt" und beweist damit nicht nur die "Salonfähigkeit" dieses Hobbys, sondern will offenkundig aus ihren ohnehin reichaltig vorhandenen Pfründen auch damit wuchern. Bei der LTM-Vorstellung touristischer Ziele im vergangenen Jahr hatte ich bereits mit Verwunderung festgestellt und aufmerksam gemacht, dass trotz durchaus vorzeigbarer Möglichkeiten in unserer heimischen Nah-Region das Thema "Angeln" keine oder zumindest kaum eine Rolle spielt. Vielleicht unterliegt frau/man hier dem Irrtum, dieses passe nicht zum vorhandenen oder auch angestrebten (Hochglanz-)Niveau. Was bringt es, weiterhin auf eine Erhöhung der Hotelbetten-Kapazitäten zu setzen, wenn dazu nicht auch auf angemessene wie ausgewogene Freizeitangebote Wert gelegt wird. Was also nützt es, wenn Lübeck einschl. Travemünde zur "touristischen Schlafstadt" mit weiter steigender Statistik gerät, aber anderswo das "Leben spielt". Lübeck muss sich endlich zum Ziel einer ganzjährigen Saison bekennen. Das Mosaik-Steinchen "Angeln" zählt dazu. Und gerade Herbst und Winter haben in Travemünde einmal gezeigt, wie erfolgrreich hier "die Rute geschwungen" werden konnte. Nicht zu vergessen die Heringswochen um Ostern herum oder das anschließende Hornhechtfischen an der Travemündung. Nur ein paar kleine Beispiele. Was aber passiert in Lübeck: Immer mehr Angelstellen wurden gesperrt oder eingeschränkt. Das Brodtener Ufer mit den Meerforellen lässt weiter grüßen, obwohl sogar die Berufsfischer vom durch die Angelgebühren mitfinanzierten Besatz Vorteile haben. Und mir erschließt sich nicht, warum das Hochsee-Angeln in das "Nachbarland" abwendern musste. Vielleicht genau aus vorgetragenen Gründen.

Ganz interessant also die Initiative der Sylt Marketing GmbH um dieses Thema. Dort ist frau/man sich nicht zu schade dafür. Oder einfach nur "kompetent klüger"? Immerhin muss damit nicht das eigene Hobby verbunden sein...

Ach - doch noch ein Gedanke: Die - wenn auch nur befristete - Abgabe von Erlaubnisscheinen etwa ein Urlauber ist im Grunde nicht das Problem, um "dagegen" zu sein. Entscheidend und unverzichbar vielmehr, dass diese nicht erteilt werden, wenn keine "Fachkenntnis wie über die Sportfischer-Prüfung vorliegt. Oder Kinder weder fachkundig noch hinreichend zu begleiten -schon gar nicht "allein" dabei zu lassen.

Impressum