Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Wortbruch zur Jecken-Rathaus-Audienz – doch wieder öffentlich!

23. Februar 2009 (HL-red.). Lübeck-Lupe/Meinung: Wie nicht anders zu erwarten – trotz städtischer Weisung an die Presse, den Rathaus-Empfang der Rosenmontags-Jecken nicht „zu veröffentlichen“, zeigen erste Veröffentlichungen, dass dieses Geheimnis nicht zu halten war. Lübecks „schönste Stube“ war wohl bis fast zur Entweihung nicht nur von der feinen Lübecker Karnevalsmafia „gestürmt“ worden, auch der normale Narren-Pöbel der Straße hatte sich - wie zu erwarten - wieder erfolgreich gegen die städtischen Türsteher durchgesetzt. Vorweg im Bilde zu erkennen die „Nikuta“ des Funktionär-Komitees und viele weitere Silberrücken, die leider wenig für einen „modernen“ Lübecker Karneval sorgen mögen oder können. Wie offensichtlich vormals in Köln zum Beispiel, wo Generationen aufeinander prallten und aus wenigen Gesellschaften viele wurden, denn Humor ist nicht, wenn man trotzdem lacht...

Ich habe mein Wort gehalten, mich dem offiziell ausgesperrten Publikum angeschlossen und auch auf den Marsch durch den Nebel des lübschen Avalons verzichtet. Der Oscar heute Nacht forderte ein wenig Nach-Schlaf, und die überaus erfreuliche Jahresbilanz der Bundesagentur für Arbeit waren ebenso fröhliche Gründe, den Karneval erst wieder im Anschluss daran – und nun im Fernsehen - zu genießen. Denn genau so, wie der Lübecker Mummenschanz seit dem 11.11.2008 durch die Hansestadt gegeistert ist, wird er sich nun ebenso für die Öffentlichkeit unauffällig verflüchtigten: ein dreifaches Lübeck Ahoi(l) – und am Aschermittwoch ist ohnehin alles vorbei!

Auf Wiedersehen im nächsen Jahr: Dann ganz ohne Prinz - wie wunderbar...

Impressum