Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

VorJahresfrist sexist. belästigt? "Bläh" doch längst entfleucht

29. Januar 2013 (HL-Red-RB) Meinung: Gerade läuft "Lanz". Wie auch an anderen Sendeplätzen in diesen Tagen und Stunden Thema "sexistische Anbaggerei" von Männern/Politikern Frauen gegenüber. Ach die armen Frauen. Auf der einen Seite sind sie doch längst so emanzipiert, dass man sich eher belustigt über und zwischen "gegenseitiger Zote und Anmache" nur noch wundern kann. Da kommt es "brüderlich" zwischen einer Journalistin und einem Politiker an einer Bar zu irgendwelchem "Austausch", der in dem Augenblick nicht einmal zu einer ggf. angemessenen Reaktion von "Frau gegen Mann", wenn denn dabei lediglich "nur" geplänkelt wurde und nicht einmal "angefasst", gekommen ist.
Nun plötzlich - nach einem Jahr - die zum "Himmnel schreiende" Anschuldigung einer nahe 30 Jahre alten journalistischen Nachbarin am besagtem Tresen, das wäre "sexistisch" gewesen. Warum denn nicht gleich? Warum nicht gleich "ein paar aufs Maul", warum nicht die Aufmerksamkeit anderer in dem Augenblick erheischt?
Nein, ein Jahr später. Wer war der Politiker damals? Wichtig, aber nicht so wichtig? Wenn auch in eigenem Willen angesetzt auf "Old man river?". Da kann es ja nur passen, zu - in ostischer Geduld - sich ein Jahr später "belästigt" gefühlt zu haben. Stellt sich zu deren "Ehrenrettung" die Frage, wer da nun wirklich hinter steckt...


Der Betroffene hat sich in diesen Tagen dazu noch nicht geäußert. Muss er auch nicht. Denn "merkwürdig": Es soll "Zeugen" geben, die sich heute wohl eher "totlachen" über solche Hinterlistigkeit (der in ihrer "Würde" veletzten Frau).

Eben heißt es in der Talk-Show: Hier soll einer "abgeschossen" werden. Ob das wohl gelingt? Sollen darauf etwa "Rös..." regnen? Wer schon kennt diese "Journalistin"? Und völlig klar zu erwarten: Mit dieser ach so sexistisch gequälten Frau - wird bald niemand mehr etwas zu tun haben wollen. Und eines steht auch fest: An des Politikers Stelle würde ich dazu weiter "Null-"-Stellung beziehen. Denn - wie gesagt - soll es Zeugen dazu geben, die den "Bläh" aus dem Wurstdarm eher längst - weil nicht "ernst und belustigt (hin-) genommen" vergessen haben.

Impressum