Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Lübecker Verkehrsverein eröffnete Reigen der Neujahrsempfänge

03. Januar 2013 (HL-Red-RB) Medienecho (HL-live)/Meinung: Medienecho (HL-live): Der Lübecker Verkehrsverein (LVV) eröffnete traditionell den Reigen der Neujahrsempfänge des jeweiligen neuen Jahres. Jörg Semrau (Foto RB), Vorsitzender des Verkehrsvereins, konnte 115 Gäste zum Neujahrsempfang im Audienzsaal des Rathauses begrüßen, dem ein gemeinsames Essen im Ratskeller folgte. Statt eines Rück- und Ausblicks auf den Tourismus in der Hansestadt stand in diesem Jahr die Kooperation des LVV einer gemeinsamen touristischen Buchungszentrale für Lübeck mit der städtischen Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) im Vordergrund, die am 1. Januar 2013 gestartet ist. Die vier Mitarbeiterinnen des LVV, die bisher für diesen Service zuständig waren, wurden von der LTM übernommen. Für Jörg Semrau liegen die Vorteile klar auf der Hand: Teure Doppelstrukturen werden vermieden, besonders bei Buchungen im Internet. Für die Erklärung, warum es in der Stadt überhaupt zwei Buchungszentralen gab, verwies Jörg Semrau Jahrzehnte dann doch auf die in der Vergangenheit aufgekündigte Zusammenarbeit durch das "Amt für Tourismuswerbung". Erst in den vergangenen Jahren gab es wieder eine Annäherung, indem LTM und LVV seit einiger Zeit gemeinsam das Gastgeberverzeichnis herausgegeben haben. Dennoch und immerhin sollte aber nicht vergessen werden, dass - wie bekannt und es auch auf der Internetseite des LVV zu lesen ist - seit seiner Gründung 1904 dieser Verein für das Wohl der Gäste der Hansestadt Lübeck sehr engagiert war. Also bereits für damalige Zeit absolut - neben seiner auch "eigentliche" Arbeit für die eigenen Vereinsmitglieder - modernsten Tourismusservice geboten hat. Viele Jahrzehnte hat man weder an andere städtische Tourismusämter noch die heutige "GmbH" wie die LTM gedacht, die auf völlig anderer Ebene den Tourismusstandort Lübeck vermarktet. Aber die Zeiten haben sich geändert, und so auch wohl die Notwendigkeit heute, Schwerpunkte zu setzen und diese bündeln. Ob das gefällt oder nicht. Auch die Zustimmung der Vereinsmitglieder vor wenigen Wochen zur gemeinsamen touristischen Buchungszentrale zeigte, dass diese ökonomisch wohl sinnvoll und vielleicht auch längst fällig war. Dennoch wird sich die oder der eine oder andere fragen, was auf längere Sicht aus der kompetenten Adresse des Lübecker Verkehrsvereins wird. Interessant durchaus ein Leserbrief in HL-live zur Berichterstattung zum LVV-Neujahrsempfang, der zitiert lautet: "Der Verkehrsverein hat für die Stadt kostenneutral gearbeitet, die LTM verbrennt jedes Jahr mehr als 2 Millionen Euro Steuergelder." Ob Bürgermeister und Hausherr Bernd Saxe diese Gedanken in seinem Grußworte im "Hinterkopf" hatte, sei dahingestellt. Auch er jedenfalls dürfte um die
hervorragenden Verdienste des LVV hinreichend wissen. Mit Blick "nach vor" schor er die "Touristiker" auf das Konzept "Lübeck 2020 plus" ein. Dazu zählt auch aus seiner Sicht, die Zahl der Hotelbetten und der Übernachtungsgäste in den kommenden Jahren um 50 Prozent zu steigern. Das schaffe außerdem Arbeitsplätze und Steueraufkommen.

Lübeck-TeaTime - Herausgeber Reinhard Bartsch, gestern leider verhindert, hat jahrelang nicht nur die durchorganisierte und straffe, dabei - oder vielleicht eben deswegen - überaus erfolgreiche Arbeit des LVV geradezu bestaunt. Wahrscheinlich wurde und wird bei diesem unter dem heute zumeist verloren gegangenen Gefühl "m e i n e" Firma, "m e i n" Verkehrsverein von allen Mitarbeiterinnen um und durch Jörg Semrau bewunderswert Engagement und Leistung gezeigt. Zu dieser "Arbeit" gehörte auf jeden Fall ebenso die innerhalb des Vereins. In wunderbarer Erinnerung auch die hervorragend organisierten mehrtägigen "Vereinsexkursionen" - ob per Bus beispielsweise nach Berlin und Dresden. Beeindruckend auch per Schiff nach Hanko/Finnland oder mit der Color Fantasy nach Oslo. Zumindest die kann ich selbst "beurteilen"; denn u. a. die habe ich begleiten dürfen.

So wünsche ich Jörg Semrau und dem Lübecker Verkehrsverein, dass die zeitgebotenen Klippen erfolgreich umschifft werden und der Verein ebenso in sich weiter erfolgreich ist.

Quelle HL-live/Red.- Autor
Reinhard Bartsch
Herausgeber Lübeck-TeaTime

Impressum