Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Was, wenn Politiker "...è pericoloso sporgersi" missachten?

07. Januar 2012 (HL-Red-RB) Meinung: Die Koaltion der Landesregierung von CDU/FDP/Grüne ist - wie heute zu hören - ein Lehrbeispiel für wirkliche und Vorteile einer Demokratie. Die FDP auch dort scheint kein verlässlich politischer Partner mehr zu sein, so dass dort die "Reißleine" geogen wurde, um Schlimmeres zu verhüten. Die CDU kündigte auf und gab der "Oppostion SPD" ein Zeichen zum Gespräch. Das, so muss ich sagen, ist für mich eine politische Reaktion und Geste, die zeigt, dass Demokratie viel mehr ist als "Lobby-Politik", kein "Kleben" am Amt. Daran sollten sich nicht nur andere ausrichten, sondern sich auch Mut zu Konsequenzen geben. Das nur stärkt "des Volkes Vertrauen in Demokratie und Politik".
Glückwunsch an die Landespolitik im Saarland! Da scheinen Lobby-Kredite bis First-Class-Moden keine Rolle zu spielen. Dagegen: "Ach - Schleswig-Holstein: Es müsste wohl mehr "Kubickis" hier geben - auf jeder Partei-Ebene. Schade um die FDP, die von "Berlin" her immer mehr ihren Leumund verliert. Und schade, dass hier in SH nun ein neues Glücksspiel stattfindet: Erst hinsichtlich "Lotto", nun durch den "Landesvater" zum Bundespräsidenten. Dazu fällt mir ein Warnhinweis am Innen-Fenster der früheren Bundesbahn ein: "... è pericoloso sporgersi" - nicht aus dem Fenster lehnen! Denn das könnte sich heftig rächen. Wie zur schon SH-"beschlossenen" UNI-Lübeck - Auflösung - da musste ebenso zurückgerudert werden.

Reinhard Bartsch
Herausgeber Lübeck-TeaTime

Impressum