Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

LüTeaTime bis Gästeforum

Luther-Zwerge auf Wittenberger Marktplatz - ein "Kunstwerk"?

05. September 2010 (HL-Red-RB) Meinung: Warum "Zwerge" - diese Frage stellt Lübeck-TeaTime zur sonntäglichen Einstimmung und vorab auf den Beitrag aus dem theology.de - August-Newsletter (mit freundlicher Genehmigung der CFS GmbH - Otto W. Ziegelmeier und damit "theology.de). Warum also "Luther-Zwerge" - und nicht zumindest 2-Meter-"Riesen"? Immerhin hätte der einst katholische Mönch und spätere "Riesen-Reformator", der eigentlich die Spaltung der katholischen Kirche in keiner Weise beabsichtigt hatte, das mehr als verdient.
Tipp also zu den "Zwegen": Einstampfen und vergessen. Diese Figuren "im Ausland" zeigen -peinlich! Das wirkt so, als wenn behauptet wird, der Zwerg Alarich hätte statt Siegfried den Drachen besiegt...

Reinhard Bartsch
Herausgeber Lübeck-TeaTime





Luther-Zwerge
Kunstaktion mit 800 bunten Lutherfiguren eröffnet Nachbildungen sollen Lehre des Reformators "in alle Welt tragen"

Bis zum 12. September stehen sie auf dem Wittenberger Marktplatz: 800 hüfthohe Lutherfiguren direkt neben ihrem Vorbild. Ottmar Hörl hat die Nachbildungen des von Johann Gottfried Schadow 1821 geschaffenen Wittenberger Lutherdenkmals gestaltet. In Purpurrot, Moosgrün, Kobaltblau und Schwarz. Die umstrittene Kunstinstallation ist am Samstag offiziell eröffnet worden. Für den Beauftragten des Rates der EKD für die Lutherdekade, Stephan Dorgerloh, ist das Kunstwerk Anlass, sich mit Luther zu beschäftigen: "Mit der Installation bleibt Martin Luther auch ohne Denkmal präsent und Hörls moderne Kunst führt Luther zugleich in das 21. Jahrhundert." Die Aktion geht auf eine Anregung der Geschäftsstelle "Luther 2017" zurück. Die sogenannten "Luther-Botschafter" sollen die Lehre des Reformators "in alle Welt tragen".

Impressum