Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg Programme Medien

Kampnagel HH: Buchpräsentation und Vortragsreihe

08. Januar 2010 (HL-Red.) Kampnagel HH teilt mit:
1) Buchpräsentation: PARCITYPATE: Art and Urban Space - Herausgeber: Timon Beyes, Sophie-Thérèse Krempl, Amelie Deuflhard - Do-14.1. /19:00 - Kmh, Eintritt frei: Hamburg debattiert über die Stadt und ihre Künstler. Kampnagel liefert das Buch zur Debatte: Während über die Zukunft des von Künstlern besetzten historischen Gängeviertels diskutiert wird, erscheint das Buch PARCITYPATE: ART AND URBAN SPACE, herausgegeben von Timon Beyes und Sophie-Thérèse Krempl von der Universität St. Gallen sowie Kampnagel Intendantin Amelie Deuflhard.
Der Band ist ein Resultat des gleichnamigen Symposiums auf Kampnagel, das im November 2007
in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen stattfand. In dem Diskussionslabor befassten sich
Künstler, Kuratoren und innovative Denker abseits der ausgetretenen Pfade der kunsttheoretischen
und städtebaulichen oder stadtpolitischen Diskurse mit der Frage, was Kunst im Stadtraum
bewirken kann.
Am 14. Januar um 19Uhr stellen die Herausgeber das Buch vor, das die wichtigsten Denkanstöße
des Symposiums zusammenfasst und aktuelle Beispiele für die Effekte von künstlerischen Arbeiten
im Stadtraum liefert.
Eingeladen dazu ist auch Markus Bader von raumlaborberlin, der über das im Buch beschriebene
städtische Interventionsprojekt WHITE SPOTS berichten wird. raumlaborberlin ist eine
interdisziplinär arbeitende Gruppe für Architektur und Städtebau, die sich vor allem für öffentlichen
Raum und Städten in Transformation interessiert und mit ihren Projekten und Interventionen die
Grenze zwischen öffentlich und privat auslotet.
Im Anschluss an die Buchpräsentation hält um 20Uhr die Philosophin und Kuratorin Stefanie
Wenner einen Vortrag im Rahmen der auf Kampnagel stattfindenden Reihe KULTUREN DER
METROPOLE. Titel des Vortrags ist „Public Movement. Reclaiming the Streets oder alles nur
Theater?“ Die Vortragsreihe ist eine Kooperation mit dem Studiengang Kultur der Metropole an der
Hafencity Universität Hamburg.
……………………………………………………………………………………………………………………………….
Buch «Parcitypate: Art and Urban Space»
Herausgegeber: Timon Beyes, Sophie-Thérèse Krempl, Amelie Deuflhard.
Mit Beiträgen von Atelier für Sonderaufgaben, Timon Beyes, Christian von Borries, Ulrich Bröckling, Giovanni
Carmine, David B. Clark, Amelie Deuflhard, Marcus A. Doel, Barnaby Drabble. Marcus Gossolt, Tim
Kammasch, Sophie-Thérèse Krempl, Martina Löw, Dorothee Messmer, Christoph Michels, Pierre Guillet de
Monthoux, Sibylle Omlin, raumlabor berlin, Daniel Richter, Miriam Ruesch, Chris Steyaert, Antonio Strati,
Nigel Thrift, Kathrin Wildner, Ulf Wuggenig.
In englischer Sprache, Niggli Verlag, ca. 400 Seiten, 170 Abb., in Farbe, CHF 42.00 / Euro (D) 26.00


2) Vortragsreihe
KULTUREN DER METROPOLE:
Widersprüche fördern und fordern
donnerstags, jeweils 20:00
Eintritt frei
In unserer Vortragsreihe mit der HafenCity Universität Hamburg beschäftigen sich Gäste aus
Wissenschaft, Kunst und Wirtschaft mit der Metropole als Lebensform der Zukunft. Mehr als die
Hälfte der Menschheit lebt bereits in Metropolen, die Orte der Innovation, aber auch des
Widerspruches sind. Metropolen stehen nicht nur vor baulichen und ökonomischen, sondern vor
allem auch vor kulturellen Herausforderungen.
KULTUREN DER METROPOLE ist eine Vortragsreihe in Kooperation mit der HafenCity Universität
Hamburg, kuratiert von Gesa Ziemer und Angelus Eisinger.
KULTUREN DER METROPOLE SIND ...
...Prozess und Werk (Kunst)
Künstlerische Produktionen tragen zur Entwicklung von Städten bei. Eine Entwicklungslinie läuft
von der Kunst am Bau (1980er Jahre) bis zur heutigen Art in Public Space. Letztere arbeitet mit
Prozessen/Aktionen und weniger mit Objekten. Wie verknüpft sich Kunst mit Architektur,
Raumvorstellungen oder planerischen Vorhaben? Welche Aktionen wirken auf welche Weise in der
Stadt?
14.01. Public Movement. Reclaiming the Streets oder alles nur Theater?
Stefanie Wenner, Philosophin, Kuratorin Theater Hebbel am Ufer, Berlin
Gast: Gabriele Klein, Professorin für Soziologie, Universität Hamburg
21.01. Kunst und die Stadt. Gordon Matta-Clark in New York
Philip Ursprung, Professor für moderne und zeitgenössische Kunst, Universität Zürich
Gast: Friedrich von Borries, Professor für Designtheorie und kuratorische Praxis, Hochschule für
bildende Künste Hamburg
...Diversität und Einfalt
Metropolen vereinen Menschen mit extrem unterschiedlichen Lebenserfahrungen, woraus sich
kreative Milieus nähren. Leicht gesagt. Wer kulturelle Differenz erlebt hat, weiß wie unüberwindbar
diese im Alltag sein kann. Dennoch: Vielfalt ist längst gesellschaftliche Realität. Was also tun, um
die Widrigkeiten akzentuierter Diversität produktiv zu steuern und sie in Kreativität zu verwandeln?
Der Begriff Kreativität wurde geglättet und könnte seine Brisanz zurückgewinnen. Was heißt es,
etwas aufs Spiel zu setzen und sich dem Unerwarteten zu stellen?
28.01. Diversität, Komplexität und Innovation
Christa Muth, Professorin für Management an der Haute École d’Ingénierie et de Gestion du Canton
de Vaud /Schweiz
Gast: Michael Koch, Professor für Städtebau und Quartiersplanung, HafenCity Universität Hamburg
04.02. Der Kreativitätshype und die Kultur der Städte
Rolf Lindner, Professor für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität Berlin,
Gastprofessor an der HafenCity Universität Hamburg
Gast: Knut Hickethier, Professor für Medienwissenschaft, Universität Hamburg
... Luxus und Elend
Metropolen sind die ökonomischen Brennpunkte. Ihre Innovations- und Transformations-kraft zieht
Menschen, Kompetenzen und Ressourcen an, lässt sie findig werden und ordnet Stadtrealitäten
permanent um. Hinter dem Rausch dieser Dynamik verbergen sich oft harsche Divergenzen. Ein sich
zunehmend spannender Bogen zwischen Reichtum und Armut stellt die Stadtgesellschaft vor
erhebliche Herausforderungen.
08.04. Geteilte Räume: Zwischen Überflüssigen und Überfluss.
Regina Bittner, Kulturwissenschaftlerin und Leiterin des Bauhaus Kollegs der Stiftung Bauhaus
Dessau
Gast: Dieter Läpple, Professor em. Für Stadt- und Regionalökonomie, HafenCity Universität
Hamburg


www.kampnagel.de

Impressum