Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg Programme Medien

Hamburger Juristenorchester gastiert im Jan. 2019 im Kolosseum

10. Dezember 2018 (HL-Red-RB Das Hamburger Juristenorchester unter der Leitung des Dirigenten Simon Kannenberg gibt seine nächsten Konzerte am Sonntag, den 20.01.2019, um 18:00 Uhr im Kolosseum zu Lübeck und am Donnerstag, den 31.01.2019, um 19:00 Uhr im Kleinen Saal der Laeiszhalle Hamburg. Auf dem Programm stehen das Konzert für Violine und Orchester e-Moll op. 64 von Felix Mendelssohn Bartholdy mit dem Nachwuchs-Solisten Maximilian Biebl, sowie Ouvertüre, Scherzo und Finale E-Dur op. 52 von Robert Schumann und das Allegretto aus der Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 von Ludwig van Beethoven.



Das Hamburger Juristenorchester wurde 1990 von einigen musikbegeisterten Juristen gegründet und ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester e.V. Es besteht derzeit aus 32 aktiven Mitspielerinnen und Mitspielern. Gut die Hälfte hat einen beruflich-juristischen Hintergrund.
Seit August 2017 hat Simon Kannenberg die Leitung des Orchesters inne. Von 2006 bis 2012 studierte er Schulmusik, Theologie, Erziehungswissenschaften und Gesang in Hamburg, war von Sommer 2010 bis Februar 2013 musikalischer Leiter des Jungen Orchesters Hamburg und dirigierte verschiedene andere Laienorchester in und um Hamburg. Zurzeit arbeitet Simon Kannenberg an einer musikwissenschaftlichen Dissertation über den Komponisten Joachim Raff und den Dirigenten und Pianisten Hans von Bülow. Seit dem Sommersemester 2017 unterrichtet er im Lehrauftrag am Institut für Musikwissenschaft der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.
Der Solist Maximilian Biebl erhielt seine erste Geigenstunde im Alter von fünf Jahren bei Nele Altenkamp in Barsbüttel. Seit April 2011 wird er von Vladislav Goldfeld an der Musikschule der Gemeinnützigen in Lübeck und seit 2017 auch von Denis Goldfeld in Bremen unterrichtet. Maximilian hat mehrfach sehr erfolgreich mit ersten Preisen solistisch und kammermusikalisch bei Jugend musiziert teilgenommen, zuletzt als Preisträger im Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2018 im Duo mit Klavier. Er war regelmäßig Teilnehmer des Projektes "Mut zur Muse" der Musikschule der Gemeinnützigen in Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Lübeck zur Förderung begabter junger Musiker sowie Teilnehmer des Nordland-Kammermusikkurses des Landesmusikrates Schleswig-Holstein. Die Teilnahme an einem Projekt des NDR-Jugendsinfonieorchesters 2018 ist ebenso Teil seiner bisherigen musikalischen Ausbildung wie ein Meisterkurs bei Prof. Erik Schumann 2017.
Eintritt: €16,-/9,-. Vorverkauf zzgl. Gebühren bei Konzertkasse Gerdes und allen VVK-Stellen.

Quelle inkl. Foto:
Hamburger Juristenorchester e.V.

Impressum