Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg Programme Medien

Sakari Oramo dirigiert Deutsche Erstaufführung „Accused“

05. Dezember 2018 (HL-Red-RB) Sakari Oramo dirigiert Deutsche Erstaufführung beim NDR Elbphilharmonie Orchester – „Accused“ von Magnus Lindberg:
Konzerte: Donnerstag, 6. Dezember, 20.00 Uhr, Elbphilharmonie Hamburg
Sonntag, 9. Dezember, 11.00 Uhr,Elbphilharmonie Hamburg
Freitag, 7. Dezember, 20.00 Uhr, Kieler Schloss
Im Radio: Das Konzert wird am 18. Januar 2019 auf NDR Kultur gesendet.

Zeitlos und zugleich brandaktuell sind die Themen, die der finnische Komponist Magnus Lindberg in seinem Orchesterlied „Accused – Three interrogations“ behandelt. „Das Werk verdient viele Aufführungen“, urteilte die Presse nach der Londoner Uraufführung 2015. Bisher war Lindbergs erste Komposition für Gesangsstimme und Orchester dennoch nicht in Deutschland zu hören. Das ändert sich nun, wenn der Finne Sakari Oramo – unter anderem Chefdirigent des BBC Symphony Orchestra und des Royal Philharmonic Orchestra Stockholm – die Partitur seines Landsmanns zu seinem Comeback beim NDR Elbphilharmonie Orchester am 6. und 9. Dezember in der Elbphilharmonie Hamburg sowie am 7. Dezember in Kiel mitbringt.

In dem Werk geht es um das komplexe Verhältnis zwischen Individuum und Staat, um Gedanken- und Redefreiheit. Als Textgrundlage wählte Lindberg Auszüge aus dem Verhör eines Opfers der blutigen Geschehnisse rund um die Französische Revolution, die Niederschrift einer DDR-Stasi-Ermittlung aus den 1960er-Jahren und das Protokoll des US-Prozesses gegen Chelsea (Bradley) Manning von 2013. In Form eines dramatischen Rezitativs leiht die Sängerin dabei Anklägern wie Angeklagten gleichermaßen ihre Stimme. Den Gesangspart der Deutschen Erstaufführung übernimmt die finnische Sopranistin Anu Komsi.

Nach der Pause folgt mit Jean Sibelius’ Zweiter Sinfonie der wohl größte Erfolgshit romantischer Sinfonik aus Finnland. Während Sibelius hierzulande immer noch ein Schattendasein im Konzertsaal führt, wurde seine Zweite beispielsweise in Australien unter die zehn beliebtesten Sinfonien aller Zeiten gewählt – gleich nach Beethovens „Eroica“ und noch vor Tschaikowskys Fünfter.

Am 6. und 9. Dezember führt der Musikwissenschaftler Harald Hodeige jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn in das Programm ein.

Quelle:
NDR Presse und Information
www.die-luebecker-museen.de

Impressum