Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg Programme Medien

Brittens „War Requiem“ als deutsch-britisches Gedenkkonzert

25. Oktober 2018 (NDR/HL-Red-RB) 100 Jahre Ende des 1. Weltkriegs: Benjamin Brittens „War Requiem“ als deutsch-britisches Gedenkkonzert in Hannover und Liverpool mit der NDR Radiophilharmonie: In Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren bringen die NDR Radiophilharmonie und das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra gemeinsam Benjamin Brittens „War Requiem“ in Hannover (3. November) und Liverpool (10. November) auf die Bühne. Das Werk, 1962 uraufgeführt, stützt sich auf Texte des englischen Dichters Wilfred Owen, der 1918 im Ersten Weltkrieg starb. Seine Worte „My subject is war and the pity of war” sind der Partitur des „War Requiem” vorangestellt. Benjamin Britten verstand das Werk als Geste der Versöhnung. Der Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie, der Brite Andrew Manze, initiiert nun zum Jahrestag des Kriegsendes im November 2018 die Zusammenarbeit der Orchester und Chöre aus den beiden UNESCO Cities of Music.

„Für mich hat es eine starke symbolische Kraft, diese beiden hervorragenden Orchester aus den einst verfeindeten Ländern Großbritannien und Deutschland zu Proben und den Konzerten des War Requiems zusammenzubringen, und noch dazu in den beiden UNESCO Cities of Music“, so Andrew Manze, der seit Sommer 2018 auch Erster Gastdirigent des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra ist. „Wir sind aktuell umgeben von Kriegen und Konflikten, daher ist das ‚War Requiem‘ noch immer eine Geste für den Frieden. Brittens Musik ist großartig, sie ist sehr bewegend und regt an, über die Konsequenzen unseres Handelns nachzudenken.“

In Hannover kommt am Sonnabend, 3. November, im Kuppelsaal ein etwa 470-köpfiges internationales Ensemble zusammen: Neben der NDR Radiophilharmonie und dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra die Knabenchöre beider Städte sowie der Royal Liverpool Philharmonic Choir, der Bachchor Hannover, der Norddeutsche Figuralchor, der Mädchenchor Hannover und das Junge Vokalensemble Hannover. Als Solisten mit dabei sind die Sopranistin Susanne Bernhard und der Bariton Benjamin Appl sowie der Tenor Ed Lyon. Auf das Konzert in Hannover folgt die Aufführung des „War Requiems“ am Sonnabend, 10. November, in der Kathedrale von Liverpool.

Begleitend zu den Konzerten bieten die NDR Radiophilharmonie und die NDR Reihe „Discover Music!“ seit Schuljahresbeginn in Niedersachsen ein umfangreiches, interdisziplinäres Musikvermittlungsprojekt für Klassen ab Stufe 9 an. Die Bedeutung des „War Requiem“ als musikalische Mahnung nach dem Schrecken der Weltkriege ist einer der zentralen Beweggründe, diese Komposition insbesondere der jungen Generation nahe zu bringen. In Zusammenarbeit mit Fachkräften aus Musik-, Tanz- und Schauspielpädagogik werden an zwölf Schulen, die durch ein Losverfahren ermittelt wurden, mehrwöchige Workshops angeboten. Außerdem gibt es für alle angemeldeten Schulen speziell konzipierte Unterrichtsmaterialien zum Thema. Der gemeinsame Besuch der Generalprobe am Freitag, 2. November, im Kuppelsaal Hannover bildet den Abschluss des Vermittlungsprojekts „War Requiem“. Weitere Informationen sind online unter www.NDR.de/discovermusic-hannover.de zu finden.

Das Konzert am 3. November in Hannover wird im Radio auf NDR Kultur live übertragen und online auf „ARTE Concert“ live gestreamt. Das Konzertprojekt wird gefördert von der Stiftung Niedersachsen.

Quelle:
NDR Presse und Information
www.ndr.de

Impressum