Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg ProgrTipps Medien

Kampnagel stellt Programm für LIVE ART FESTIVAL vor

22. April 2009 (HL-red.) Vom 7. bis zum 23. Mai 2009 findet die erste Ausgabe des Live Art Festivals, KOLLEKTIVE ALLER LÄNDER!, auf Kampnagel statt, das von den Kampnagel-Dramaturgen Jochen Roller und Anne Kersting kuratiert wird. Das erste von fünf geplanten Festivals, das im Rahmen der EU geförderten Initiative A SPACE FOR LIVE ART stattfindet, beschäftigt sich inhaltlich mit dem Kollektiv als soziale Form.

Eröffnet wird am 7.Mai mit der Produktion SMALL METAL OBJECTS der australischen Gruppe Back to Back Theatre, die im öffentlichen Raum vor dem Hamburger Hauptbahnhof gezeigt wird. "Impulse"-Preisträgerin Ivana Müller bringt ihr neues Stück PLAYING ENSEMBLE AGAIN AND AGAIN am 22.Mai zur deutschen Erstaufführung und die Festival-Uraufführung kommt von der Hamburger Choreografin Dani Brown, die in BODY SWAP mit ihrer Kollegin Joavien Ng aus Singapor Lebenswelten und Identitäten tauscht. BODY SWAP wird im Anschluss an das Kampnagel Festival auf dem Singapore Arts Festival gezeigt.
Neben Produktionen, die sich auf unterschiedliche Weise mit Kollektiv und kollektiven Arbeiten auseinandersetzen laden die Festivalmacher zum Open Space ein, um das Thema in einer großen Gruppe zu diskutieren außerdem wird für das Festival ein Hamburger Beschwerdechor gegründet, der am 15.Mai auf einem öffentlichen Platz zum Einsatz kommen wird.

Das Festival ist von der EU-Kommission gefördert und findet in Kooperation mit europäischen Partnern wie beispielsweise der NATIONAL REVIEW OF LIVE ART in Glasgow und dem Festival CITY OF WOMEN in Ljubljana statt.

"Alles in allem wird der kreative Akt nicht vom Künstler allein vollzogen,
der Zuschauer bringt das Werk in Kontakt mit der äußeren Welt, indem er
dessen innere Qualifikation entziffert und interpretiert und damit seinen
Beitrag zum kreativen Akt hinzufügt.” (Marcel Duchamp)
Die erste Ausgabe des Live Art Festivals auf Kampnagel widmet sich dem
Kollektiv als soziale Komposition. Die im Mai eingeladenen Theatermacher,
Bildenden Künstler, Choreografen und Performer präsentieren Arbeiten, in
denen alternative Formen von Gemeinschaft formuliert werden. Sie verstehen
das Kollektiv als kulturelle Praxis und widersetzten sich den gewohnten
Betrachtungsweisen von Bühnenkunst. Sie bieten Kompositionen an, die den
Zuschauer als aktives Mitglied integrieren, die Kreativität der Beteiligten
in ein egalitäres System überführen und ein neues Verständnis für
Gemeinschaft und kollektive Verantwortung schaffen.
In deutscher Erstaufführung präsentiert Impulse-Preisträgerin Ivana Müller
ihre neue Produktion PLAYING ENSEMBLE AGAIN AND AGAIN. Back to Back Theatre
aus Australien bespielen mit SMALL METAL OBJECTS den Hachmannplatz am
Hauptbahnhof. Frédéric Gies aus Berlin wird mit DANCE (PRACTICABLE) das
Ergebnis eines kollektiven choreografischen Prozesses zeigen, während die
Hamburger Choreografin Dani Brown und Joavien Ng aus Singapur in der
Festival-Uraufführung BODY SWAP ihre Identitäten tauschen. Hamburgs
Lieblings-Performancekollektiv Showcase Beat Le Mot zelebriert einen DYNAMO
THEMEN RAVE auf dem Kampnagelgelände und in der Wiederaufnahme des
performativen Hörspiels DER NEUE MENSCH der Hamburger Gruppe Ligna
schließlich wird der Zuschauer zum Darsteller. Und um die Idee des
kollektiven Tuns auch in die Stadt zu tragen, gründen wir einen
Beschwerdechor, der auf dem Rathausplatz gegen die Krise singen wird.
Das Live Art Festival auf Kampnagel wird gefördert vom Kulturprogramm 2007-2013 der
EU Kommission.


PROGRAMM
LIVE ART FESTIVAL 7.-23.05.2009
KOLLEKTIVE ALLER LÄNDER !
BACK TO BACK THEATRE, MELBOURNE
SMALL METAL OBJECTS
Mit der australischen Company Back to Back Theatre wird die Stadt zum
großen und offenen Atelier. Die Performer präsentieren SMALL METAL OBJECTS
auf der Straße und unterbrechen die Alltagsroutine derer, die ihnen
begegnen. Ihre Bühne ist die Stadt – die Zuschauer nehmen auf einer extra
eingerichteten Tribüne mitten im Getümmel des Hamburger Hauptbahnhofes
Platz und erhalten Kopfhörer. Ab dann rückt die Welt um sie herum ganz nah
heran und inmitten des geschäftigen Treibens der Großstadt stellen die
SchauspielerInnen die städtischen Normen und Konventionen infrage und
formulieren alternative Alltagsvisionen. Back to Back Theatre erforschen in
ihrem Stück, wie sich die Gesellschaft gegenüber Außenseitern verhält. Sie
fangen die Rollen und die Rituale unseres Alltags ein und schaffen
Szenarien, die den Zuschauer zum integralen Bestandteil des kreativen
Prozesses machen. Der öffentliche Raum wird zum Spielfeld neuer und
gemeinschaftlich erprobter Regeln.
Von: Bruce Gladwin.
Mit: Bruce Gladwin, Simon Laherty, Sonia Teuben, Jim Russell, Genevieve
Morris
Komposition: Hugh Covill
Theater
Daten: Do-07.05. /18:30, Fr-08.05. /16:00 + 18:30, Sa-09.05.
/16:00h + 18:30
Ort/Preis: Hauptbahnhof Hachmannplatz, 17€ (8€ erm.)
KARTEN: 040 270 949 49 Mo-Fri / 13-19Uhr, Sa, So 16-19Uhr

FREDERIC GIES, Berlin
DANCE (PRACTICABLE)
Der Berliner Choreograf Frédéric Gies hat ein Score für eine
Tanzperformance geschrieben. Dieses „Body-Script“ unterteilt die Dauer der
Aufführung in Einheiten, in denen das Innere des Körpers zum Impulsgeber
für den Tanz wird. Statt die Choreografie über die äußere Form, die der
Körper bildet, zu gestalten, ernennt Gies die körperliche Befindlichkeit
zur Basis der Choreografie. Zusammen mit acht Mittänzern entsteht auf diese
Wiese eine Performance, die jeden Abend in ihrer Form anders, in der
Struktur jedoch gleich ist. Dance (practicable) ist eine brillante
Reflektion über den Zusammenhang von Zustand und Form, ein schlaues
Communityprojekt, das ein radikales Choreografiekonzept verfolgt: Ein
verdammt gutes Stück Tanz.
Konzept / Score: Frédéric Gies Künstlerische Mitarbeit: Alice Chauchat Choreografie
/ Performance: Alice Chauchat, Frédéric de Carlo, Frédéric Gies, Ulrike Melzwig,
Sarah Menger, Christian Modersbach, Petra Sabisch, Isabelle Schad, Odile Seitz
Licht: Ruth Waldeyer Musik: Madonna
DANCE (PRACTICABLE) ist eine Produktion von Frédéric Gies und Sophiensaele.
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Mit freundlicher Unterstützung
durch die fabrik Potsdam im Rahmen von Tanzplan Potsdam: Artists-in-Residence.
Tanz
Daten: Fr-15.05., Sa-16.05. /20:30
Ort/Preis: k2, 15€ (8€ erm.)

LIGNA, HAMBURG
DER NEUE MENSCH
VIER ÜBUNGEN IN UTOPISCHEN BEWEGUNGEN
Der Neue Mensch ist ein performatives Hörspiel, bei dem die Besucher zu
aktiven Teilnehmern werden. Über Kopfhörer in vier Gruppen aufgeteilt,
begegnen sie akustisch und performativ vier Künstlern der 20er Jahre,
Brecht, Laban, Chaplin und Meyerhold, die in Theater, Tanz und Film den
neuen Menschen entwarfen. Was ist von diesen utopischen Bewegungen und
ihren revolutionären Hoffnungen noch aktuell? Die Zuhörer erkunden in
unterschiedlichen gestischen Übungen den Raum, ihren eigenen Körper und
erleben eine neue Situation, in der sich Theorie, Praxis und theatrale
Erfahrung zu einer kollektiven Performance vermischen. Dieses Theater ohne
Bühne initiiert kollektive Bewegungen und macht ungeahnte
Handlungsfähigkeiten beim Publikum sichtbar. Der neue Mensch aktualisiert
damit die verschütteten utopischen Hoffnungen und stellt die Frage nach der
Funktion des Theaters heute.
[Es sprechen] Edith Adam, Rica Blunk, Thomas Kügel, Helmut Mooshammer
DER NEUE MENSCH ist eine Produktion von Ligna und Kampnagel, gefördert von der
Hamburger Kulturbehörde.
Theater
Daten: Di-19.05., Mi-20.05. /21:00
Ort/Preis: p1, 15€ (8€ erm.)

Dani Brown, Hamburg / Joavien Ng, Singapur
BODY SWAP
Die Hamburger Choreografin Dani Brown, dem Publikum mit ihrer letzten
Produktion THE INVITATION im Januar 2008 in Erinnerung, und Joavien Ng, für
ihre Radikalität gefeierte Nachwuchschoreografin aus Singapur, lassen sich
für “Body Swap” auf eine ungewöhnliche Zusammenarbeit ein. Zunächst trafen
sich die beiden, die sich nur aus dem Internet kennen, in der Mitte
zwischen Hamburg und Singapur, in der Wüste von Abu Dhabi. Nach einem
ersten Kennenlernen erarbeiteten sie separat ein Portrait der anderen
Person. Im nächsten Schritt schlüpfen sie nun in die Haut der anderen:
Joavien lebt eine Woche als Dani in Hamburg, Dani eine Woche als Joavien in
Singapur. Durch diesen Identitätstausch untersuchen sie die Wahrnehmung des
anderen Körpers in seinem jeweiligen kulturellen Umfeld, fordern
Stereotypen heraus und reflektieren auf choreografische Weise das
Funktionieren von Identitätskonstruktionen in einem globalisierten
Zeitalter.
Von und mit: Dani Brown, Joavien Ng
Film Hamburg: Daniel Schmidt
Film Singapur: Darren Tan
Sound Design: Alessio Castellaci
Konzeption/Dramaturgie: Jochen Roller
BODY SWAP ist eine Koproduktion von Kampnagel mit dem Singapore Arts Festival und
dem Goethe Institut Singapur im Rahmen des EU-Projekts “A Space for Live Art”.
Tanz / Uraufführung
Daten: Mi-20.05., Do-21.05. /19:30
Ort/Preis: k1, 15€ (8€ erm.)
KARTEN: 040 270 949 49 Mo-Fri / 13-19Uhr, Sa, So 16-19Uhr

IVANA MÜLLER, Paris/Amsterdam
PLAYING ENSEMBLE AGAIN AND AGAIN
“Im Theater weiß man nie, was als nächstes passieren wird. Außer, dass es
am Ende immer eine Verbeugung gibt.“
In PLAYING ENSEMBLE AGAIN AND AGAIN beginnen sechs Performer dort, wo die
anderen Gruppen in der Regel aufhören: mit der Verbeugung! Während sie sich
langsam und in verschiedenen Gruppenformationen immer wieder durch Zeit und
Raum bewegen, denken sie laut über das Stück nach, das sie eben aufgeführt
haben. Das Stück spielt mit dem Verhältnis zwischen dem Imaginären und dem
Realen, dem Individuellen und dem Kollektiv, der Rolle der Performer und
die des Zuschauers. Wie in allen ihren Stücken lotet Ivana Müller
Wahrnehmungsprozesse aus und erkundet die narrative Dimension von
Bühnenkunst. Durch fragmentarisches Erzählen regt sie den Zuschauer dazu
an, die Geschichten weiterzuspinnen. Mit Humor und Subtilität manipulieren
die Performer die Mechanismen unserer Wahrnehmung und machen mit Playing
Ensemble Again and Again die Dynamik von Theater sichtbar.
Ivana Müller bietet außerdem am 23.5. von 12 bis 16h einen Workshop für
professionelle Theatermacher über kollektive Arbeitsweisen an (in
englischer Sprache).
Ort: K32, 20/15 EURO.
[Konzept/künstlerische Leitung] Ivana Müller
[Mit] Katja Dreyer, Karen Røise Kielland, Bojana Mladenovic, Pedro Inês, Daniel
Almgren-Recén, Rodrigo Sobarzo
PLAYING ENSEMBLE AGAIN AND AGAIN ist produziert von LISA (NL) in Koproduktion mit
STUK Kunstencentrum Leuven (BE), Productiehuis Rotterdam (Rotterdamse Schouwburg)
(NL) und Kampnagel Hamburg (D) im Rahmen des EU-Projekts “A Space for Live Art”.
Gefördert von Amsterdams Fonds voor de Kunst und Nederlands Fonds voor de
Podiumkunsten.
Theater / Dt. Erstaufführung
Daten: Fr-22.05., Sa-23.05. /20:00
Ort/Preis: k2, 15€ (8€ erm.)
KARTEN: 040 270 949 49 Mo-Fri / 13-19Uhr, Sa, So 16-19Uhr

SHOWCASE BEAT LE MOT, Hamburg/Berlin
Dynamo Themen Rave
HARD SCHUNKEL
EINE LIVE ART PARADE
Showcase Beat Le Mot proben den Aufstand und untersuchen verschiedene
Formen des Straßenprotestes. Die Idee ist simpel: Die Theatergruppe reiht
alle verfügbaren Transportmittel Kampnagels aneinander. Vorne zieht ein
Elektroauto die Wagenparade. Jede halbe Stunde rollt der Fahrzeugpark mit
dicker Musikanlage um das gesamte Kampnagelgelände und ändert dann das
Thema und Motto des Miniraves. Dabei entsteht ein Panorama der
Protestbewegungen und Karnevale. Festivalgäste können entweder mitziehen
oder das Spektakel vom Rande aus betrachten. Es gibt einen festen
Boxenstopp für Wagenumbau und Kostümwechsel. Dort gibt es auch Getränke und
Gegrilltes. Eine Auswahl der Themenrunden: Original Gay Pride,
Schweigemarsch, Klassik Rave, traditionell schwäbischer Faschingsumzug, G8
Protest, Kasperle-Theater Passions Spiele, Euromayday und großes Polonaise
Blankenese Finale.
Parade
Daten: Fr-22.05, Sa-23.05. /18:00
Ort/Preis: Kampnagel Gelände, Eintritt frei
KARTEN: 040 270 949 49 Mo-Fri / 13-19Uhr, Sa, So 16-19Uhr

LIVE ART FESTIVAL
OPEN SPACE
Ein ganztätiger Open Space für Künstler, Kunstinteressierte und
Journalisten wird sich den sozialen und künstlerischen Aspekten des
Kollektivs widmen. Bei der Open Space Methode handelt es sich um eine
diskursive Praxis, bei der ein Thema durch die Beteiligung aller Teilnehmer
erforscht wird, welche selbstverantwortlich handeln, wesentliche
Aufgabenstellungen erörtern, Führung gemeinsam ausüben und mit
Meinungsvielfalt ressourcenorientiert umgehen. Die Motivation, selbst
organisiert und selbst gesteuert zu arbeiten, wird von der im Open Space
entstehenden Synergie getragen. Aus der Vielfalt verschiedener Positionen
und Erfahrungswerte kristallisieren sich Tendenzen heraus, die das
verhandelte Thema kontextualisieren und konkretisieren.
Diskurs
Daten: So-17.05., /11:00-18:00
Ort/Preis: kmh, Eintritt frei
KARTEN: 040 270 949 49 Mo-Fri / 13-19Uhr, Sa, So 16-19Uhr

THE PERFORMANCE PACK
von Joshua Sofaer
ausgepackt von Jochen Roller
Das PERFORMANCE PACK von Joshua Sofaer ist ein Bildungs-Kunstwerk in
limitierter Auflage, herausgegeben von der Tate Modern Gallery und der Live
Art Development Agency in London. In dem Performance Pack befindet sich
alles, was notwendig ist, um die Performance Pack Performance zu gestalten,
eine Lecture-Performance über die Geschichte, Theorie und Praxis der Live
Art. Das Performance Pack wurde konzipiert, um Kunstinteressierten auf
spielerische Weise Begriffe wie performance, happening oder live art zu
erläutern. Die Zuschauer helfen dabei dem Performer, das gelernte Wissen
praktisch in eine Performance umzusetzen.
Joshua Sofaer ist britischer Performancekünstler und Theoretiker. In seinen
theoretischen und praktischen Arbeiten fokussiert er häufig auf die
Dynamiken von Kollaboration und Partizipation.
Jochen Roller ist Choreograf und Performancekünstler. Zusammen mit Anne
Kersting kuratiert er die erste Ausgabe des neuen Live Art Festivals auf
Kampnagel.

Kampnagel Hamburg, Jarrestr. 20, 22303 Hamburg, www.kampnagel.de

Impressum