Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg Programme Medien

NDR fördert 2017 das Kulturleben in MVP mit 830.000 Euro

28. Jan. 2017 (HH/HL-Red-RB) Unter dem diesjährigen Motto "25 Jahre NDR Kulturförderung in Mecklenburg-Vorpommern" unterstützt der Norddeutsche Rundfunk das Kulturleben mit etwa 830.000 Euro. Davon fließen 650.000 Euro in die Musikförderung. Von dem Geld, das entsprechend des Rundfunkgesetzes für das Land Mecklenburg-Vorpommern aus dem Rundfunkbeitrag finanziert wird, profitieren Festivals, Chöre, Orchester und Theater des Landes. Zusätzlich stützt die Musikförderung Engagements, die sich für musikalische Talente einsetzen. In diesem Jahr werden 47 Projekte gefördert. Die Auswahl erfolgte im Einvernehmen mit einem Beirat, der aus zwei Vertretern des Landes, je einem Vertreter des Landesrundfunkrates und des Medienausschusses sowie zwei Vertretern des NDR besteht.

Die Musikförderung steht 2017 z. B. an der Seite des Usedomer Musikfestivals, der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, des Schönberger Musiksommers, der Greifswalder Bachwoche, der "jungen norddeutschen philharmonie" oder auch des Landesmusikrates Mecklenburg-Vorpommern. "Seit 25 Jahren ist der NDR ein wichtiger Partner der Kultur in Mecklenburg-Vorpommern. Schon immer begleiten wir große und kleine kulturelle Ereignisse mit unseren Landesprogrammen. Genauso lange tragen wir aber auch mit den Mitteln der Musik- und Filmförderung zur kulturellen Vielfalt bei.", sagte Elke Haferburg, Direktorin des NDR Landesfunkhauses Mecklenburg-Vorpommern. "Dass daran auch alle NDR Hörer und Zuschauer teilhaben können, ermöglichen die NDR Hörfunk-und Fernseh-Programme."

Die NDR Filmförderung berücksichtigt 2017 acht Projekte mit einer Gesamtsumme von etwa 180.000 Euro. Unterstützt werden u. a. Themen aus und über Mecklenburg-Vorpommern, wie die Dokumentation "Operation Heidewind - Im Störfall ohne Ausweg". Im Fokus des Films steht das ehemalige Kernkraftwerk "Bruno Leuschner" in Lubmin, verbunden mit den Fragen nach der Sicherheit für Mitarbeiter und Bevölkerung in der DDR. Der NDR fördert darüber hinaus das Schweriner FilmKunstFest und das Europäische Filmfestival "dokumentART" in Neubrandenburg.

Quelle:
NORDDEUTSCHER RUNDFUNK
Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern
www.ndr.de/mv

Impressum