Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg Programme Medien

Igor Levit zu Gast beim NDR Elbphilharmonie Orchester

02. Oktober 2016 (HH/HL-Red-RB) Thomas Hengelbrock dirigiert Strauss und Mozart - Igor Levit zu Gast beim NDR Elbphilharmonie Orchester - Konzerte: Freitag, 7. Oktober, 20.00 Uhr, Hamburg, Laeiszhalle - Sonnabend, 15. Oktober, 19.30 Uhr, Lübeck, Musik- und Kongresshalle - Sonntag, 16. Oktober, 11.00 Uhr, Hamburg, Laeiszhalle: "Über Mozart kann ich nicht schreiben, ihn kann ich nur anbeten!" Richard Strauss verschlug es schlichtweg die Sprache, wenn es um sein großes musikalisches Vorbild ging. Er glaubte "im Himmel zu sein", wenn er Mozarts Musik hörte - und näherte sich in seinen späten Kompositionen zunehmend der luziden Tonsprache des Klassikers an. Was liegt da näher, die Musik beider Komponisten in einem Konzertprogramm aufeinander treffen zu lassen? Thomas Hengelbrock kombiniert die im Wohlklang schwelgende Orchestersuite aus Strauss´ walzerselig beschwingtem "Rosenkavalier" mit Mozarts A-Dur-Klavierkonzert KV 488 und dessen selten gehörter Bühnenmusik zu "Thamos", die genau dort entstand, wo die Handlung des "Rosenkavalier" angesiedelt ist: im Wien des 18. Jahrhunderts. Eröffnet wird das Konzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters mit einem Juwel vergessener Orchesterliteratur, das den Bogen wiederum zu Strauss schlägt: Die frühe Konzertouvertüre des Polen Karol Szymanowski ist ganz deutlich von dessen Klangsprache beeinflusst. Jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn führt Thomas Hengelbrock am 7. und 16. Oktober in Hamburg in das Programm ein.

Als Solist des Abends kehrt Igor Levit zum NDR Elbphilharmonie Orchester zurück. Soll man es mutig, dreist oder schlichtweg genial nennen? Für seine Debüt-CD entschied sich der damals 26-jährige Pianist im Jahr 2013 ausgerechnet für Ludwig van Beethovens letzte fünf Klaviersonaten, also gewissermaßen für den Gipfel im steinigen Gebirge des Klavierrepertoires. Prompt folgte die Auszeichnung mit einem ECHO 2014. Seitdem überschlägt sich die Presse mit Superlativen: Für den "faszinierendsten jungen Pianisten der heutigen Klassikszene" hält ihn die Süddeutsche Zeitung. Und die ZEIT konstatiert: "Wo er spielt, hinterlässt er Verblüffte."

Biografische Informationen zu den Künstlern erhalten Sie unter: www.ndr.de

Karten für Hamburg gibt es zu 14,10 Euro bis 58,10 Euro (zzgl. 10 Prozent Vorverkaufsgebühr) im NDR Ticketshop im Levantehaus, Mönckebergstr. 7, 20095 Hamburg, Tel.: 040/44 192 192), E-Mail: ticketshop@ndr.de.

Quelle:
NDR Presse und Information
www.ndr.de

Impressum