Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg ProgrTipps Medien

Zappa plays Zappa am 27.Mai in der Grossen Freiheit 36

13. April 2009 (HL-red.) Nicht immer ist es von Vorteil, wenn ein Sohn das musikalische Erbe seines Vaters verwaltet. Aber bei Dweezil Zappa ist es ein Glücksfall. Er führt zusammen mit der ganzen Familie das Werk seines Vaters Frank mit akribischer Sorgfalt weiter, kümmert sich um Veröffentlichungen, wahrt seine Rechte und tut alles, damit die Genialität seines Daddys auch weiterhin allen bekannt wird, die wissen wollen, wie Rock auch klingen könnte, wenn nicht immer nur Drei-Akkord-Dilettanten am Werk wären. Vor allem aber geht Dweezil, der schon mit Papa zusammen auf der Bühne stand, mit den Stücken eines Vaters auf die Tour de Frank: Zappa plays Zappa heißt dieses bizarre Spektakel, bei dem man bei aller Ernsthaftigkeit nie so genau weiß, ob da nicht mit den Zuschauern ein Spiel getrieben wird, ob da ein Mythos zementiert oder parodiert werden soll. Mit Musikern wie Ray White stehen Leute auf der Bühne, die bereits in den 70ern mit Frank Zappa auf Tour waren, neben solchen die gerade einmal alt genug sind, Zappa den Älteren überhaupt zu kennen. Sie alle versuchen einen gewagten Spagat: Zappas Songs so originalgetreu wie möglich zu spielen und ihnen dabei einen aktuellen Anstrich zu geben. Ein gewagtes und interessantes Unterfangen, dass nicht nur Uralt-Fans, sondern auch junge Menschen begeistert. Nicht umsonst bekam Zappa plays Zappa erst vor ein paar Tagen den Grammy für The Best Rock Instrumental Performance für die Interpretation des Stücks „Peaches En Regalia". Wer das alles live erleben, wer noch einmal die Songs von Zappa hören möchte oder wer zu jung ist und den Vater nicht mehr live erleben konnte: Am 27. Mai bietet sich in der Hamburger Großen Freiheit 36 über das Medium Zappa plays Zappa die Gelegenheit.



Foto ü/Veranstalter: Dweezil Zappa


Nicht immer ist es von Vorteil, wenn ein Sohn das musikalische Erbe seines Vaters verwaltet. Aber bei Dweezil Zappa ist es ein Glücksfall. Er führt zusammen mit der ganzen Familie das Werk seines Vaters Frank mit akribischer Sorgfalt weiter, kümmert sich um Veröffentlichungen, wahrt seine Rechte und tut alles, damit die Genialität seines Daddys auch weiterhin allen bekannt wird, die wissen wollen, wie Rock auch klingen könnte, wenn nicht immer nur Drei-Akkord-Dilettanten am Werk wären. Vor allem aber geht Dweezil, der schon mit Papa zusammen auf der Bühne stand, mit den Stücken eines Vaters auf die Tour de Frank: Zappa plays Zappa heißt dieses bizarre Spektakel, bei dem man bei aller Ernsthaftigkeit nie so genau weiß, ob da nicht mit den Zuschauern ein Spiel getrieben wird, ob da ein Mythos zementiert oder parodiert werden soll. Mit Musikern wie Ray White stehen Leute auf der Bühne, die bereits in den 70ern mit Frank Zappa auf Tour waren, neben solchen die gerade einmal alt genug sind, Zappa den Älteren überhaupt zu kennen. Sie alle versuchen einen gewagten Spagat: Zappas Songs so originalgetreu wie möglich zu spielen und ihnen dabei einen aktuellen Anstrich zu geben. Ein gewagtes und interessantes Unterfangen, dass nicht nur Uralt-Fans, sondern auch junge Menschen begeistert. Nicht umsonst bekam Zappa plays Zappa erst vor ein paar Tagen den Grammy für The Best Rock Instrumental Performance für die Interpretation des Stücks „Peaches En Regalia". Wer das alles live erleben, wer noch einmal die Songs von Zappa hören möchte oder wer zu jung ist und den Vater nicht mehr live erleben konnte: Am 27. Mai bietet sich in der Hamburger Großen Freiheit 36 über das Medium Zappa plays Zappa die Gelegenheit.

Präsentiert wird das Konzert von NDR Info , Kulturnews und der Hamburger Morgenpost

Weitere Informationen und Musik befinden sich unter http://www.zappaplayszappa.com/

Tickets für Zappa plays Zappa in der Grossen Freiheit 36 gibt es zum Preis von 18 Euro
zuzüglich Gebühren über www.tickets.de und www.ticketonline.de .

Quelle: FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH

Impressum