Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg Programme Medien

Doping: Ehem. Zehnkämpfer Busemann kritisiert Sportverbände

05. August 2015 (HL-Red-RB) Ehemaliger Zehnkämpfer Frank Busemann kritisiert Sportverbände im Umgang mit Doping scharf: Der frühere Zehnkämpfer Frank Busemann (40) hat den Umgang der Sportverbände mit dem Thema Doping scharf kritisiert. Auf NDR 1 Welle Nord sagte der frühere Anti-Doping-Vertrauensmann des Deutschen Olympischen Sportbundes, ein sauberer Sport bringe nur sauberen Sportlern etwas. Zu den Doping-Vorwürfen in der Leichtathletik meinte er: "Bei Verbänden ist der Wille nicht zu erkennen, dass der Sport sauber werden soll."

Die Kritik des olympischen Silbermedaillengewinners im Zehnkampf 1996 in Atlanta geht noch weiter: "Funktionäre, Sponsoren, gedopte Sportler wollen Platz eins, zwei, drei und ganz viel Geld damit verdienen", so Busemann. "Ich lege für keinen deutschen Sportler meine Hand ins Feuer." Der ehemalige Zehnkämpfer bedauert, dass saubere Sportler durch Dopingskandale Anderer heute unter Generalverdacht gerieten.


Quelle:
NDR 1 Welle Nord
NDR Presse und Information
www.ndr.de

Impressum