Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Medien Veranstaltg ProgrTipps

Das Alte Werk: Letzbor interpretiert Bibers "Rosenkranz-Sonaten"

25. April 2015 (HH/HL-Red-RB) NDR Das Alte Werk: Gunar Letzbor interpretiert Bibers "Rosenkranz-Sonaten" - Konzert: Mittwoch, 29. April, 20.00 Uhr, Hamburg, Laeiszhalle - Sendung: Freitag, 22. Mai, 20.00 Uhr, NDR Kultur: Der österreichische Geiger Gunar Letzbor tritt am Mittwoch, 29. April, um 20.00 Uhr im Rahmen der Konzertreihe NDR Das Alte Werk in der Hamburger Laeiszhalle auf. Er widmet sich bei dem Konzert exklusiv dem 1644 in Böhmen geborenen Salzburger Hofkapellmeister Heinrich Ignaz Franz Biber und dessen berühmten "Rosenkranz-Sonaten". "Biber war meine erste Liebe, und die begleitet einen Menschen sein Leben lang", gesteht Letzbor. "Ich fühle eine seelische Verbundenheit zu diesem rebellischen und liebevollen Menschen, der sicherlich das Violinspiel im Habsburgerreich stark beeinflusst hat."

Biber komponierte die insgesamt fünfzehn "Rosenkranz-Sonaten" im Jahr 1676 vermutlich für gottesdienstliche Andachten über die einzelnen Mysterien, von der Verkündigung bis zur Krönung der Jungfrau Maria. Bis heute gelten sie als ein Wunderwerk der musikalischen Zahlenmystik und enthalten eine Fülle an Symbolen und Chiffren, die längst noch nicht alle zweifelsfrei entschlüsselt sind. Ein markantes Moment des Zyklus bietet aber vor allem die so genannte Skordatur: Einzelne oder mehrere Saiten der Violine müssen gezielt "verstimmt" bzw. umgestimmt werden, damit Doppelgriffe verwendet und Klangeffekte erzielt werden können, die sonst auf dem Instrument nicht realisierbar wären.

"Für mich war die Alte Musik immer ein Hort der Freiheit", bekennt Gunar Letzbor. "Die Aufzeichnungen sind unvollständig und bieten dadurch viele Interpretationsmöglichkeiten. Noten sind Noten, der Klang ist die Aufgabe des Musikers. Beim Klang geht es um die Seele. Das ist für mich als Musiker interessant: die ganze Welt in einem Ton."

Der österreichische Geiger Gunar Letzbor, der für seine fulminante Einspielung der "Capricci Armonici" von Viviani 2002 mit dem Cannes Classical Award geehrt wurde, bestreitet mit seinem Ensemble Ars Antiqua Austria eigene Konzertzyklen im Brucknerhaus Linz und im Konzerthaus Wien. Überdies ist er federführend an einer im "alten Europa" angesiedelten Veranstaltungsreihe beteiligt, die unter dem Titel "Klang der Kulturen - Kultur des Klanges" u. a. in Wien, Prag, Budapest, Krakau und Venedig stattfindet.

Karten gibt es für 10,- bis 36,- Euro (zuzüglich 10 Prozent Vorverkaufsgebühr) im NDR Ticketshop, Levantehaus, Mönckebergstraße 7, 20095 Hamburg, Tel.: 040/ 44 192 192, E-Mail: ticketshop@ndr.de, sowie an bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.

Quelle:
NDR Presse und Information
www.ndr.de

Impressum