Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg ProgrTipps Medien

MuK Lübeck: 2. Sinfoniekonzert

03.11.2008. Die Musik- und Kongreßhalle Lübeck weist auf folgende Veranstaltungen hin:
Sonntag, 09.11.2008 (11 Uhr) und Montag, 10.11.2008 (20 Uhr)

2. Sinfoniekonzert
Programm:
Paul Desenne - Palenkumbe
Arturo Márquez - Danzon No. 2
Alberto Ginastera - Konzert für Harfe und Orchester op. 25
D. Schostakowitsch - Sinfonie Nr. 9 Es-Dur op.70

Dirigent: Raphael Jimenez
Harfe: Isabelle Moretti

Raphael Jimenez wurde in Miami (Florida) geboren, kam aber bereits als kleiner Junge nach Venezuela, so dass die südamerikanische Musik von Kindheit an eine große Rolle für ihn spielte. Aus diesem Grund eröffnet er das Konzert mit einer Trias lateinamerikanischer Komponisten: Paul Desennes Ouvertüre "Palenkumbe" entstand 2008 zur Eröffnung des internationalen Cartagena Musikfestivals. Der Komponist versucht, in ihr verschiedene Bilder der Stadt und ihrer Kultur einzufangen.

"Danzon No. 2" des Mexikaners Arturo Márquez basiert auf einem typisch mexikanischen Tanzstil, der seine Ursprünge in Cuba hat, wo Márquez sich in einem Ballroom zu dem Orchesterwerk inspirieren ließ.

In dem 1956 entstandenen Harfenkonzert des Argentiniers Alberto Ginastera zeigt die wohl bekannteste Harfenistin unserer Zeit, Isabelle Moretti, ihr Können: Sie musiziert das gleichermaßen rhythmisch pointierte und sich lyrisch aussingende Werk mit großem Temperament.

Im schieren Gegensatz zu dieser heißblütigen Musik scheint eine Sinfonie von Schostakowitsch zu stehen. Doch präsentiert sich der Komponist in seiner Neunten von einer ganz ungewohnten Seite. Erwartet wurde von ihm zum Ende des 2. Weltkrieges eine monumentale Sieges-Sinfonie. Doch in dem 1945 komponierten Werk herrscht ein durchgehend freundlicher und heiterer Ton. Schostakowitsch gibt sich ausgelassen komödiantisch und die Scherzi verzichten auf den sonst für ihn typischen beißenden Zynismus. Die Kommunistische Partei fühlte sich durch die Sinfonie angegriffen und Schostakowitsch fiel 1948 erneut der ideologischen Ächtung anheim.

Als Raphael Jimenez mit 22 Jahren zum Chefdirigent des Caracas Nationalballetts berufen wurde, hatte er bereits fast alle Orchester seiner Heimat Venezuela dirigiert. Erfahrungen als Operndirigent konnte er am Teresa Carreño Center for the Performing Arts mit zahlreichen Produktionen von Mozarts "Le Nozze di Figaro" bis Bernsteins "Candide" sammeln. Raphael Jimenez dirigierte u. a. die Sinfonieorchester von Zhejiang und Guanxi (China), von Venezuela, Puerto Rico, Lansing, Battle Creek, Florida, das Orquesta Nacional del Peru, die Sinfónica Municipal de Caracas, das Simón Bolívar Symphony Orchestra von Venezuela und das Palm Beach Opernorchester. Derzeit ist er Chefdirigent des Florida Balletts in West Palm Beach und stellvertretender Direktor für Orchesterstudien an der Michigan State University.

Mit acht Jahren begann Isabelle Moretti ihr Harfenstudium und erhielt 1983 den 1. Preis des Pariser Konservatoriums. Zahlreiche internationale Auszeichnungen folgten, an die sich Konzerte in der ganzen Welt anschlossen. Als Solistin konzertierte sie u. a. mit dem
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, allen namhaften französischen Orchestern, dem Atlanta Symphony Orchestra, dem Orquesta de Córdoba und dem Orchestre de la Suisse Romande. Ihr Solorepertoire reicht vom 18. Jahrhundert bis zu Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen (z. B. von Michèle Reverdy oder Philippe Hersant). Ihre Einspielung von Ginasteras Harfenkonzert wurde 2001 mit dem Grand Prix du Disque ausgezeichnet. Seit 1995 hat Isabelle Moretti eine Professur am Conservatoire National Superieur in Paris inne und gibt weltweit Meisterkurse.


Karten gibt es im Vorverkauf von 10,00 bis 25,50 EUR / von 13,00 bis 28,00 EUR zzgl. Gebühren bei tips & TICKETS und an allen Vorverkaufsstellen.

Impressum