Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg ProgrTipps Medien

Neu auf der "Fahrrad"-Messe: Lübecker Fahrradstadtplan

23. März 2012 (HL-Red-RB) Der Lübecker Fahrradstadtplan ist eine vollständige Stadtkarte mit Straßenverzeichnis im Maßstab von 1:20.000. Vom Hochschulstadtteil im Süden bis Stockelsdorf und Bad Schwartau im Norden bildet er das gesamte Ballungszentrum Lübecks einschließlich Travemünde ab. Er basiert auf der freien Weltkarte OpenStreetMap, in die ortskundige Radfahrer des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) und des Openstreetmap-Stammtisches Wegeempfehlungen und Qualitätsmerkmale eingetragen haben. Warum ein Fahrradstadtplan? Konventionelle Stadtpläne sind hauptsächlich auf die Bedürfnisse der Autofahrer ausgerichtet. Sie heben das Kfz-Hauptstraßennetz und die Autobahnen stark hervor, denn sie sollen die Kartenbenutzer auf genau diese Verbindungen lenken.



Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck: Unglaublicher Zeit- und Arbeitsaufwand über modernste Technik der Freien Weltkarte OpenStreetMap und einem "SDtammtisch" dazu. Tipp: Rasch auf der Messe am Sonntag - siehe Bericht dazu - sichern. Die 1. Auflage wird schnell vergriffen sein.

Doch Kfz-Hauptstraßennetze stimmen mit den Radverkehrsnetzen nicht überein: Wichtige Radverkehrsverbindungen verlaufen oft durch Tempo-30-Zonen, auf autofreien Wegen oder sogar durch freigegebene Fußgängerzonen; Autobahnen stellen für Radfahrer Hindernisse dar. Als Radfahrer können Sie autofreie Durchlässe nutzen, wie für den Kfz-Verkehr gesperrte Brücken oder Unterführungen, offene Sackgassen u. ä. - oder Sie genießen Bevorrechtigungen wie z. B. die Freigabe von Einbahnstraßen in Gegenrichtung. Diese Informationen können Sie allerdings “normalen” Stadtplänen nicht oder schlecht entnehmen:
Auf dem Fahrradstadtplan sind für wichtige Verbindungen die Strecken herausgesucht, die besonders gut fürs Radfahren geeignet sind. Oft führt dieses rot markierte Netz über verkehrsarme oder autofreie Nebenstraßen und selbständige Radwege, manchmal aber auch entlang einer Hauptstraße, wenn es keine guten Alternativen gibt. Für viele Ziele bieten sich auch Wege durch Parks, Kleingartenanlagen oder Wälder an, die aber nicht jeder bei jedem Wetter oder zu jeder Tageszeit befahren mag. Diese hat der ADFC als Schönwetternetz bezeichnet und grün markiert.
Um auch individuelle Ziele mit dem Stadtplan anfahren zu können, wurden alle anderen straßenbegleitenden Radwege (orange) und sonstigen Wege, die meist auch mit dem Fahrrad benutzt werden dürfen, eingezeichnet. Damit die Nutzer sich für ihre persönlich richtige Route entscheiden können, haben die Ersteller des Stadtplans alle Wege des Netzes und die Radwege nach Qualität und Verkehrsbelastung klassifiziert.
Daneben gibt es viele weitere Markierungen z.B. zu Fahrradwerkstätten und Carsharing.

Den Lübecker Fahrradstadtplan gibt es für 4,90€ im ADFC-Infoladen, Fischergrube 92 oder im Buchhandel, ISBN 978‑3‑87890‑174‑7.

Quelle:
adfc
www.advc-sh.de

Impressum