Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg Programme Medien

Die Rentier-Korjaken auf der Halbinsel Kamtschatka

06. Februar 2009 (Stralsund/HL-Red.). Das MEERESMUSEUM Stralsund ist weit. Aber die einer Pressemitteilung beigefügten Fotos sind so interessant, dass Lübeck-TeaTime schon deretwegen auf eine Veranstaltung dort hinweist: Der Berliner Ullrich Wannhoff entführt am Donnerstag, dem 12. Februar 2009, um 19:00 Uhr auf die Halbinsel Kamtschatka:

Im MEERESMUSEUM Stralsund wird er von der Öffnung Kamtschatkas im Jahre 1991 berichten und ein vorsichtiges, abenteuerliches Abtasten dieser großen Halbinsel schildern. Die vielen Begegnungen mit den verschiedenen Völkern, den Indianern Russlands, besonders mit dem Volk der Korjaken, erlaubten dem Referenten einen Einblick in das sesshafte und nomadisierende Leben in Fernost. Trotz schwieriger Existenzbedingungen traf er auf eine ansteckende Heiterkeit und Lebenskraft.

In seinem Vortrag zeigt er herbstliche Impressionen aus den Jahren 2006 und 2008 aus dem nördlichen Teil Zentralkamtschatkas, von Rentiernomaden in der Tundra, die auf den Winter warten, und von einer reichen Tierwelt. Die Langsamkeit, die Stille und Einsamkeit stehen im Kontrast zur schnelllebigen Industriegesellschaft. Es geht Ullrich Wannhoff dabei nicht um das geografische Abhaken, sondern vielmehr darum, sich allumfassend mit einer Region zu beschäftigen, sich auf die Natur und auf die Menschen einzulassen – ein Prozess, der nie abgeschlossen sein wird.

Vierzehn Tage zog der Autor mit einem Hund durch die Tundra im nördlichen Teil von Zentral-Kamtschatka. Die Begegnungen mit Rentier-Nomaden, Braunbären, Riesenseeadlern und Großwildjägern waren Erlebnisse besonderer Art. Spätsommer, Herbst und Winter fallen in kurzen Zeitabständen aufeinander. Von der faszinierenden Unberührtheit der Natur und den damit verbundenen schönen archaischen Grunderlebnissen berichtet Ullrich Wannhoff.

Der Autor und Abenteurer wurde 1952 in Aue geboren. Ab 1973 studierte er an der Hochschule für Bildenden Künste Dresden. Seit 1990 ist er als freier Maler und Grafiker tätig und unternimmt seit dieser Zeit Langzeitreisen nach Russland und an die Nordwestküste Amerikas (Alaska). Außerdem arbeitet Ullrich Wannhoff u. a. als Lektor und Reiseleiter. Ausstellungen hatte er z. B. in Köln, Hamburg, Chemnitz, Dresden, Dessau, New York und Stralsund. Mehrere Publikationen sind von ihm erschienen, u. a. „Der Weite Weg Nach Fernost – Spurensuche auf Kamtschatka“ im Kahl Verlag.

Die Karten für den Vortrag gibt es ab 9. Februar täglich ab 10 Uhr am Info-Stand im MEERESMUSEUM und an der Abendkasse.



Morgendliches Licht über d. Vulkan Alnej (2.595 m) im westlichem Zentralgebirge Kamtschatkas



Herbstlicher Zweitöchtersee, im Hintergrund kündigt sich der Winter an




Rentierherde


Text: Ullrich Wannhoff / Deutsches Meeresmuseum (DMM)
Fotos: Ullrich Wannhoff (privat)

Quelle: Deutsches Meeresmuseum
Museum für Meereskunde und Fischerei ∙ Aquarium

Impressum