Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg ProgrTipps Medien

Ohren auf! – für neue Musik

06. Februar 2012 (HL-Red-RB) In wenigen Tagen beginnt in Kiel das Festival „chiffren. kieler tage für neue musik“: 9. bis 12. Februar 2012, Halle400, An der Halle 400 1, 24143 Kiel: 10. Februar, 23 Uhr, Nachtkonzert mit SPUNK im KulturForum der Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31, 24103 Kiel. Eintrittspreise - Konzerte 1 / 3 / 4 / 5 / 6 - Vorverkauf je 15 Euro* - (erm. 10 Euro*) -
Abendkasse je 18 Euro - (erm. 12 Euro). Und weitere:


Konzert 2
Vorverkauf 18 Euro*
(erm. 12 Euro*)
Abendkasse 22 Euro
(erm. 15 Euro)
Festivalcard
Vorverkauf 35 Euro*
(erm. 24 Euro*)
Abendkasse 45 Euro
(erm. 30 Euro)
*zzgl. VVK-Gebühr
Karten: Konzertkasse Streiber, T 0431 – 91 416, Tourist-Information Kiel, T 0431 – 679 10 24 oder an der Abendkasse

Restkarten für Schüler und Studenten 10 Minuten vor Konzertbeginn an der Abendkasse für 5 Euro!


Neue Musik im Norden

Nur noch wenige Tage bis zum Beginn der vierten Biennale „chiffren. kieler tage für neue musik 2012“. Das einzige Festival für zeitgenössische Musik in Schleswig-Holstein verspricht mit Musikern und Ensembles aus Dänemark, Norwegen, Schweden und Deutschland einen ganz besonderen Hörgenuss für Musikinteressierte. Bisher noch ungewöhnlich für deutsche Festivals, richtet sich unter dem Motto ‚Neue Musik im Norden‘ in diesem Jahr der Blick auf die zeitgenössische Musik Skandinaviens und anderer nordischer Länder. chiffren macht Kiel damit zu einem Angelpunkt in der Vermittlung zwischen deutscher und skandinavischer Musik.



Hochkarätige Ensembles und Künstler aus Deutschland, Schweden, Norwegen und Dänemark

Den Festivalauftakt gibt mit Ensemble Aventure eines der ältesten und bedeutendsten Ensembles für neue Musik in Europa. Der Norden erklingt in diesem Konzert unter anderem mit „Winter Music“ von John Cage sowie mit Werken der estnischen Komponistin Helena Tulve und Oliver Korte aus Lübeck.

Prominent eröffnet wird das Festival am Freitag durch die Kulturrätin der schwedischen Botschaft, Marika Lagercrantz, Kiels Stadtpräsidentin Cathy Kietzer sowie dem Kulturstaatssekretär des Landes Schleswig-Holstein, Eckhard Zirkmann. Die Schauspielerin Marika Lagercrantz ist vielen Kinofans bekannt aus der Stieg Larsson-Romanverfilmung „Verblendung“.

Den Höhepunkt der ‚kieler tage für neue musik‘ bildet im Anschluss das Konzert des Stockholmer KammarensembleN. Das schwedische Ensemble zählt seit fast drei Jahrzehnten zu den führenden Neue-Musik-Formationen Skandinaviens und hat in Kiel seinen ersten Festival-Auftritt in Deutschland. Dirigiert von Franck Ollu steht unter anderem eine Uraufführung des schwedischen Komponisten Ivo Nilsson auf dem Programm.

Für alle Nachtschwärmer unter den Musikliebhabern hält chiffren mit dem Mitternachtskonzert am Freitag im KulturForum der Stadtgalerie Kiel einen besonderen Musikleckerbissen bereit: Die vier Musikerinnen des norwegischen Improvisationsquartetts SPUNK sind in allen Genres zu Hause. Kennzeichnend für SPUNK ist nicht nur der Einsatz von Elektronik, sondern auch die Vielfalt der musikalischen Backgrounds, die in den Improvisationen der Gruppe wirksam werden. Einflüsse aus der zeitgenössischen Musik werden ebenso spürbar wie Jazz, Rock, Techno oder Country.

Das Klavierkonzert am Sonnabend widmet der Pianist Elmar Schrammel dem 1987 verstorbenen amerikanischen Komponisten Morton Feldman. Gespielt wird mit ‚Triadic Memories‘ ein einziges Werk, eine Musik der leisen Töne und Tonkonstellationen, die zu einer neuen Wahrnehmung von Zeit und Klang führt. Kein virtuoses Konzert – eher eine Klangskulptur.

Das Hamburger ensemble Intégrales bringt neue Medien ins Spiel: Computerprogramme mischen sich in das Live-Spiel ein und beeinflussen es. Live-Video ergänzt die musikalischen Eindrücke oder wird sogar direkt durch die Bewegungen der Musiker gesteuert.

Den Blick in die Zukunft und auf den Nachwuchs gerichtet, ist die Matinée ‚Junge Musik‘ nun schon in der vierten Festival-Saison wieder fester Bestandteil der chiffren-Konzerte. Studierende der Musikhochschule Lübeck und des Königlich Dänischen Musikkonservatorium Kopenhagen werden in einem gemeinsamen Konzert am Sonntagmorgen eigene Werke präsentieren.



Viel mehr als nur zuhören

Die „kieler tage für neue musik“ gehen aber auch über die Konzerte in der Halle400 hinaus:



Instrumentalschüler können die „Vibrations“ ihrer Instrumente bei neuartiger Klangerzeugung zusammen mit den Profis des Ensemble Aventure und der Komponistin Natalia Solomonoff erspüren. Wie fühlt es sich an, wenn eine Flötistin multiphon, mit mehreren Tönen gleichzeitig spielt? Wie ist es, wenn ein Geiger nicht die Saiten, sondern den Klangkörper des Instruments selbst erklingen lässt? Und wie ist so etwas notiert?

Wer sich für diese und ähnliche Fragen interessiert und neue Musik gerne am eigenen Instrument ausprobieren möchte, kann am 9. Februar 2012 ohne Voranmeldung um 16 Uhr in die Halle400 kommen. Der Workshop ist kostenlos und für alle Interessierten geeignet, die folgende Instrumente spielen: Fagott, Flöte, Klarinette, Klavier, Violine, Viola, Violoncello.

Die Instrumente, natürlich mit Ausnahme des Klaviers, sind bitte unbedingt zum Workshop mitzubringen!



Komponisten live erleben

Eine Reihe von Komponisten der Neuen Musik und speziell von Werken die auf dem Festival aufgeführt werden, stellen sich und ihre Musik in Gesprächen jeweils vor den entsprechenden Konzerten am Donnerstag und Sonnabend vor:

Am Donnerstag um 19 Uhr spricht Burkard Friedrich mit Prof. Dr. Oliver Korte, Natalia Solomonoff und Günter Steinke; am Sonnabend um 20 Uhr wird Prof. Dr. Oliver Korte Alexander Schubert und Burkhard Friedrich zu ihren Kompositionen befragen.



Podiumsgespräch

Zum Thema „Neue Musik im Norden – Andere Traditionen, andere Freiheiten?“ diskutieren am Freitag um 18.30 Uhr zusammen mit der Moderatorin Margarete Zander auf dem Podium:

Thomas Bruns, Geschäftsführer Kammerensemble Neue Musik Berlin; Prof. Dr. Reinhard Flender, Institut für kulturelle Innovationsforschung, Hochschule für Musik und Theater Hamburg; Chrichan Larson, Komponist, Vorstandsmitglied des Schwedischen Komponistenverbandes und Ivo Nilsson, Komponist, Geschäftsführer KammarensembleN



Programmüberblick – chiffren. kieler tage für neue musik 2012


Donnerstag, 9.2.2012 – Halle400

16.00 Uhr – Workshop »Vibrations«

Instrumentalschüler können die ‚Vibrations‘ ihrer Instrumente bei neuartiger Klangerzeugung zusammen mit den Profis von Ensemble Aventure und der Komponistin Natalia Solomonoff erspüren. Der Workshop ist kostenlos.



19.00 Uhr – Komponistengespräch

Burkhard Friedrich im Gespräch mit Prof. Dr. Oliver Korte, Natalia Solomonoff und Günter Steinke



20.00 Uhr – Ensemble Aventure

Den Festivalauftakt gibt mit Ensemble Aventure eines der ältesten und bedeutendsten Ensembles für neue Musik in Europa. Gespielt werden Werke von Helena Tulve, Wolfgang Motz, Natalia Solomonoff, John Cage, Oliver Korte und Günter Steinke.



Freitag, 10.2.2012 – Halle400 und KulturForum in der Stadtgalerie

18.30 Uhr – Podiumsgespräch „Neue Musik im Norden – Andere Traditionen, andere Freiheiten?“

Mit: Thomas Bruns, Prof. Dr. Reinhard Flender, Chrichan Larson und Ivo Nilsson

Moderation: Margarete Zander


20.00 Uhr – Konzert KammarensembleN (SE)

Das schwedische Ensemble zählt seit fast drei Jahrzehnten zu den führenden Neue-Musik-Formationen Skandinaviens und hat in Kiel seinen ersten Festival-Auftritt in Deutschland. Mit Werken von Per Mårtensson, Jon Øivind Ness, Chrichan Larson, Ivo Nilsson und Lotta Wennäkoski.



KulturForum in der Stadtgalerie Kiel:

23.00 Uhr – Konzert SPUNK (NO)

Die vier Musikerinnen des norwegischen Improvisationsquartetts SPUNK sind in allen Genres zu Hause.



Samstag, 11.2.2012 – Halle400

18.00 Uhr – Konzert Elmar Schrammel, Klavier

Gespielt wird mit ‚Triadic Memories‘ von Morton Feldman ein einziges Werk, eine Musik der leisen Töne und Tonkonstellationen, die zu einer neuen Wahrnehmung von Zeit und Klang führt.



20.00 Uhr – Komponistengespräch

Prof. Dr. Oliver Korte im Gespräch mit Burkard Friedrich und Alexander Schubert



21.00 Uhr – Konzert ensemble Intégrales

Das Hamburger Ensemble bringt neue Medien ins Spiel: Computerprogramme mischen sich in das Live-Spiel ein und beeinflussen es. Gespielt werden Werke von John Luther Adams, Jennifer Walshe, Burkhard Friedrich, Christopher Fox, Alexander Schubert und Matthew Burtner



Sonntag, 12.2.2012 – Halle400

11.00 Uhr – Matinee ›Junge Musik‹

Studierende der Musikhochschule Lübeck und des Königlich Dänischen Musikkonservatorium Kopenhagen präsentieren eigene Kompositionen in einem gemeinsamen Konzert.

Moderation: Professor Dieter Mack, Professor für Komposition an der Musikhochschule Lübeck


Quelle:
chiffren │ Forum für zeitgenössische Musik e.V.
www.chiffren.de

Impressum