Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg ProgrTipps Medien

Verlässliche Nachbarschaft als Wohnkonzept der Zukunft

09. Januar 2012 (HL-Red-RB) ePunkt – das Lübecker Bürgerkraftwerk e.V übermittelte folgenden Veranstaltungshinweis: „Zusammen ist man weniger allein. Verlässliche Nachbarschaft als Wohnkonzept der Zukunft“. „Zusammen ist man weniger allein. Verlässliche Nachbarschaft als Wohnkonzept der Zukunft“ ist das Thema einer Veranstaltung des Lübecker Bürgerkraftwerks am 12.1.12, 19.30 Uhr in der VHS (Hüxstrasse 118-120. Eintritt 3 Euro, keine Voranmeldung möglich). Als Referentin ist Theresia Brechmann (Bielefeld) eingeladen.

Sie wird anschließend mit Fred Mente, dem
Geschäftsführer der Vorwerker Diakonie, diskutieren. Moderatorin
ist Birgit Reichel (Leiterin der städtischen Nachbarschaftsbüros).
Nachbarschaft gehört zu den seelischen Paradiesgärten, die besonders stark mit Idealen und
Wünschen belegt sind: Inmitten einer schönen Umgebung harmonisch und in Frieden mit anderen
zusammenleben – wer wollte das nicht? Die Wirklichkeit sieht oft anders aus: Menschen, die Tür
an Tür wohnen, einander selten sehen, „nichts für einander übrig haben“, weil das Interesse, das
Vertrauen oder die Gelegenheit zum Miteinander fehlt. Isolation und Einsamkeit inmitten von vielen
Menschen ist oft die Folge. Ältere Menschen sind - angesichts weit entfernt lebender Familie -
angewiesen auf professionelle Hilfen, obwohl doch vieles auch nachbarschaftlich geregelt werden
könnte.
Soziales Engagement zu organisieren in der Nachbarschaft - zwischen sehr unterschiedlichen
Menschen, zwischen den Generationen und zwischen verschiedenen Staatsangehörigkeiten - gilt
unter Sozialwissenschaftlern als eine der wichtigsten urbanen Zukunftsaufgaben.
Es gibt beispielgebende Projekte, wie das von Alt und jung e.V. in Bielefeld. Deren Arbeit ist so
erfolgreich, dass das Projekt mittlerweile den Namen „Bielefelder Modell“ trägt und in mehr als 50
Städten nachgeahmt wird. Theresia Brechmann ist von Beginn an dabei, sie kann fesselnd und
pragmatisch über Nachhaltigkeit in der Nachbarschaft sprechen, über das Schaffen von
Vertrauensstrukturen aber auch über zu große Erwartungen.
Es ist die dritte Veranstaltung des Lübecker Bürgerkraftwerks in der in der Reihe
„BürgerEngagement fällt nicht vom Himmel“. Der Verein, der auch die Freiwilligenagentur ePunkt
betreibt, will mit dieser Reihe auf Bereiche aufmerksam machen, in denen Bürgerengagement
dringend notwendig ist, es aber bei der Umsetzung hakt und stoppt."

www.epunkt-luebeck.de


Impressum