Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg ProgrTipps Medien

MittwochsBILDUNG: Vortrag zur Konflikt-Kultur an Schulen

04. Februar 2009 (Lübeck). Am Mittwoch, 25. Februar 2009, 19:30 Uhr, findet im Rahmen der mittwochsBILDUNG im Großen Saal, Gesellschaftshaus, Königstraße 5, ein Vortrag und Gespräch mit Thomas Grüner, Dipl.-Psychologe, Institut für Konflikt-Kultur, Freiburg, zum Thema „An einem Strang ziehen. Schülern Werte und Regeln vermitteln“ statt. Viele Alltagskonflikte an Schulen entstehen, so Thomas Grüner, im Unterricht zwischen Lehrern und Schülern. Die Quelle dieser Konflikte liegt in den Leistungsanforderungen, die Lehrer an Schüler stellen müssen. Eine Möglichkeit, das Unterrichtsverhalten positiv zu beeinflussen, besteht in einer möglichst großen Vielfalt an Unterrichtsmethoden, in der lebenspraktischen Gestaltung des Unterrichts und in der individuellen Förderung einzelner Schüler. Genauso wichtig jedoch ist ein konsequenter, auf die Klarstellung und Einhaltung von Regeln und Normen ausgerichteter Erziehungsstil. Schüler benötigen für eine erfolgreiche berufliche Zukunft nicht nur Fachwissen, so setzt Grüner fort, sondern auch Arbeitshaltungen und Soziale Kompetenzen. Wenn es um verbale und nonverbale Unterrichtsstörungen geht, sind klare Grenzen gefragt, denn die Schüler wollen wissen, wie weit sie gehen können. Sie brauchen Lehrer, die ihnen mit Hilfe von Regeln Halt geben. Sie müssen wissen, was von ihnen erwartet wird, und was erlaubt ist und was nicht.

Anhand praktischer Beispiele aus dem Schulalltag wird thematisiert,
- wie man Schülern Werte und Regeln vermittelt und wie man ihnen Grenzen setzt,

- wie Grenzen und Verhaltensregeln auch ohne Bestrafung erfolgreich durchgesetzt werden und

- was dies für die eigene Rolle als Lehrer/-in bedeutet.

Die Multiplikatoren, die von Thomas Grüner im Anschluss an den Vortrag zu Konflikt-Kultur-Trainern für Lübeck ausgebildet werden, sollen mit diesem Vortrag in die wichtigsten Grundlagen des Programms eingeführt und in die Lage versetzt werden, diese Inhalte in eigenen Vorträgen zu vermitteln.

Gleichzeitig soll der Vortrag allen interessierten Lehrern und Eltern schulpflichtiger Kinder die Gelegenheit bieten, wertvolle Impulse für den Erziehungsalltag zu erhalten.

Je mehr Lehrer/-innen aus dem Lübecker Raum diese wichtigen Grundlagen erhalten, umso leichter werden es die Multiplikatoren an diesen Schulen haben.

Thomas Grüner, geb. 1962, Studium der Psychologie in Freiburg und San Francisco; Referent für Kinder- und Jugendschutz, Gründer und Leiter des Instituts für Konflikt-Kultur in Freiburg; seit 1997 als Mediator und in der Organisations- und Schulentwicklung tätig; Tätigkeit als Mediator und Coach in Unternehmen.



Foto ü/Veranstalter: Thomas Grüner ist Vater eines Sohnes und lebt in Freiburg.

Literatur:
„Was Kinder stark und glücklich macht“, Herder-Verlag, Freiburg 2005
„Bei Stopp ist Schluss!“, AOL-Verlag, Lichtenau 2004
„Das mach ich wieder gut!“, AOL-Verlag, Lichtenau 2002
„Konflikt-Kultur“, AGJ-Verlag, Freiburg 2002

Wie immer steht der Referent im Anschluss an seinen Vortrag zu einer Diskussion bereit.

Veranstaltungs-Hinweis:
Mittwoch, 25.3.2009
„Was hat die Gymnasialbildung mit Elite zu tun?“
Vortrag und Gespräch mit Dr. Heike Schmoll, Journalistin FAZ, Frankfurt

Quelle: DIE GEMEINNÜTZIGE

Impressum