Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Veranstaltg Programme Medien

MuK 17.01. : 5. NDR Sinfoniekonzert

03. Januar 2009 (Lübeck). Die Musik- und Kongreßhalle Lübeck macht auf das am 17. Januar 2009 (Beginn 19.30 Uhr) stattindende Konzert "Eine Hommage an Johannes Brahms" im Konzertsaal des Hauses aufmerksam:
Dirigent Herbert Blomstedt. Programm: Johannes Brahms - Tragische Ouvertüre op. 81, Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90, Variationen über ein Thema von Joseph Haydn B-Dur op. 56a und Akademische Festouvertüre op. 80.

Herbert Blomstedt ist ein musikalischer Weltbürger und Grandseigneur der alten Schule. Der schwedisch-amerikanische Maestro, der bereits vor 53 Jahren sein Debüt bei den Stockholmer Philharmonikern gab, hat mit allen großen Orchestern der Welt zusammengearbeitet und gehört zu den bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit.



Foto ü/Veranstalter: Herbeert Blomstedt


Bei der von Blomstedt konzipierten Brahms-Hommage mit dem NDR Sinfonieorchester ist das Programm exklusiv dem großen Sohn Hamburgs gewidmet. Den programmatischen Rahmen bilden dabei die Tragische Ouvertüre d-Moll op.81 und die Akademische Festouvertüre: „die eine weint, die andere lacht“. Diese Worte soll Brahms über die beiden Werke gesagt haben, die er im Jahr 1880 in seinem Sommersitz in Bad Ischl schrieb.

Konzentrierte Emotionen werden in der Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90, die 1883 in Wien uraufgeführt wurde, zu erleben sein. Eine fulminante Komposition, zu der Clara Schumann bemerkte: „Welch ein Werk, welche Poesie, die harmonischste Stimmung durch das Ganze, alle Sätze wie aus einem Gusse, ein Herzschlag, jeder Satz ein Juwel!“

Bei „Variationen über ein Thema von Joseph Haydn B-Dur op. 56a“ aus dem Jahre 1873, zeigt sich Johannes Brahms als subtiler Meister der Variation und als ein raffinierter Dramaturg im Harmonischen, Kontrapunktischen, Rhythmischen, Atmosphärisch-Emotionalen. Acht Mal variiert Johannes Brahms das Thema und jede Variation bekommt ihr ganz eigenes, unverwechselbares Gepräge.


Karten gibt’s im Vvk von 12,50 bis 34,00 EUR zzgl. Gebühren bei tips & TICKETS und an allen Vorverkaufsstellen.


Impressum