Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Sylt 2010: Mit Köpfchen in die neue Saison

06. April 2010 (HL-Red/RB). Ein kostbares Inselerbe, ein stürmisches Engagement, ein schneller Strandzugang, ein freundschaftliches Golf-Angebot und eine neue Adresse für entspanntes Arbeiten: Sylt serviert zur kommenden Saison zahlreiche Neuerungen: Wenn andere vom Sylt-Urlaub träumen, macht sich der Insulaner gründlich „einen Kopf“ wie man hoch im Norden gern sagt. Für die neue Saison, für unternehmungslustige Inselfrischlinge und heißgeliebte Wiederholungstäter, für wegweisende neue Projekte und sensiblen Umgang mit den Ressourcen der Insel.

Für einen großartigen Motivationsschub und internationale Aufmerksamkeit sorgte die UNESCO, als sie das Wattenmeer zum Weltnaturerbe deklarierte und es damit direkt neben dem Great Barrier Reef, dem Grand Canyon und anderen Naturwunder-Kollegen auf Augenhöhe einreihte. Damit war plötzlich international amtlich, was insular jeder Einheimische nahezu täglich erfährt: die besondere Schönheit dieses einzigartigen Naturraums, direkt vor der Haustür. Ein großes Erbe und ein starker Impuls für das, was Sylt besonders gern tut – Besucher hinreißen. Ganz nah ran ans Weltnaturerbe geht’s am besten mit einem Sylter Klassiker, der jetzt ganz neue Aufmerksamkeit erfährt: mit einer Wattwanderung unter fachkundiger Führung von Mitarbeitern der Schutzstation Wattenmeer, der Naturschutzgemeinschaft Sylt oder des Lister Erlebniszentrum Naturgewalten, die tiefe Einblicke in das große Erbe und den vielschichtigen geheimnisvollen Mikrokosmos Watt beschert.




Foto (Sylt-Marketing): Dünensteg Wenningstedt


Besonders stürmisch engagiert sich der DB AutoZug SyltShuttle mit seinem neuen „Syltschützer-Ticket", mit dem er die im Jahr 2007 gegründete „Stiftung Küstenschutz Sylt“ unterstützt. Wer von Niebüll aus mit dem Autozug nach Sylt übersetzt, kann sich alternativ zur normalen Fahrkarte (bei Online-Buchung genauso wie am Terminal) für das neue Ticket entscheiden, das einen Euro teurer ist. Der wiederum landet – nachdem der Autozug noch einen weiteren Euro spendabel investiert hat - direkt auf dem Konto der Stiftung.

Direkt an den Strand geht es in der Saison 2010 erstmals ab Frankfurt, Nürnberg und Münster/Osnabrück. Mit ihren neuen Verbindungen bietet Air Berlin aus nun schon insgesamt acht Städten Nonstop-Flüge nach Sylt, was die Anbindung der Insel an das Streckennetz internationaler Fluggesellschaften weiter verbessert. Auch in dieser Saison geht’s ab Sylt mit einer 9-sitzigen Antonov, einem Doppeldecker mit viel rustikalem Charme, zweimal täglich ab Sylt zur Nachbarinsel Föhr und wieder zurück.

Insgesamt 78 Golflöcher hat Sylt mittlerweile zu bieten: „Golfhopping auf Sylt“ heißt das erste gemeinsame Angebot vom Golf Club Sylt (zwischen Kampen und Wenningstedt), dem Marine-Golf-Club Sylt (Westerland) sowie dem Golfclub Budersand (Hörnum), das vom 29. März bis zum 11. Mai und vom 16. September bis zum 31. Oktober sein Greenfee-Trio offeriert, also 54 Loch zum Freundschaftspreis. Wie die Zahl 78 der Sylter Green-Bilanz zustande kommt, die jeden Golfer im gedanklichen Drive innehalten lässt? Dafür ist, neben den vier 18-Loch-Plätzen, der 6-Loch-Kurzplatz des „Golf Club Sylt“ in Kampen verantwortlich – das kleinen Idyll, auf dem sich auch absolute Anfänger und Könner in geselliger Kooperation hervorragend „ausprobieren“ können.

Ganz andere Zahlenspiele stellt derzeit das jüngste der neuen Sylter Projekte an: Sekundengenau lässt das Grand Spa Resort A-Rosa Sylt einen Countdown ablaufen – denn am 30. April eröffnet das ehrgeizige 177-Zimmer-Haus in List mit riesigem Wellnessbereich, Innen- und Außenpool, acht verschiedenen Saunen und 18 Behandlungsräumen unter anderem für Beauty- und Thalasso-Treatments. Das nördlichste Exklusiv-Resort der Republik bietet damit nicht nur Erholung und Entspannung, sondern animiert auch zu besonders effektivem Arbeiten – bei Incentives und Tagungen aller Art. Denn nur, wer den Kopf frei hat, kann sich wirklich einen machen. Sagen jedenfalls die Sylter.


Quelle: Sylt Marketing GmbH


Impressum