Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

GOLDENE PALME für die besten Reisen des Jahres

13. März 2010 (HH/HL-Red.). Die besten Reisen des Jahres: GEO SAISON verleiht die GOLDENE PALME: Die GRÜNE PALME geht an Andreas Müseler, Umweltbeauftragter der Touristik der Rewe Group:
Das Reisemagazin GEO SAISON verleiht zum 18. Mal die "Goldene Palme" – die begehrte Auszeichnung für die innovativsten, schönsten und originellsten Reisen des Jahres. Die Jury, bestehend aus 13 Touristikexperten und Reisejournalisten, hat aus mehr als 250 Reiseangeboten die überzeugendsten Reisen von Reiseveranstaltern ausgewählt und prämiert.

Der kürzeste Trip, der dieses Jahr eingereicht wurde, war eine
24-Stunden-Wanderung in Bayern, der längste eine 72-tägige Radtour durch China.
Mit der Goldenen Palme werden Reisen prämiert, die eine Region auf
ungewöhnliche Weise erschließen bzw. eine überraschende Idee oder Route bieten.

GEO SAISON zeichnete wie auch im letzten Jahr Reisen in den Kategorien
"Entdecker- und Aktivreisen", "Reisen mit Kindern", "Kurz-, Wellness- und
Städtereisen" und "Die besondere Pauschalreise" aus.

"Grüne Palme" für Andreas Müseler, Beauftragter für Umwelt, Soziales und Kultur
bei der Touristik der Rewe Group
In diesem Jahr geht der Sonderpreis "Grüne Palme" an Andreas Müseler. Die
"Grüne Palme" von GEO SAISON ehrt Personen oder Institutionen, die sich in
besonderer Weise um den Umweltund Naturschutz in touristisch genutzten
Gebieten, um Völkerverständigung oder um den Erhalt von Kulturgütern verdient
gemacht haben.

Seit 14 Jahren arbeitet Andreas Müseler sehr erfolgreich daran, den
Pauschaltourismus auf Nachhaltigkeit zu trimmen. Er leistet Aufklärungsarbeit –
im nicht sehr schlagzeilenträchtigen Hintergrund. Er selbst sagt: "Wir sind
hier zuständig für das Bohren dicker Bretter." Sein Programm umreißt Müseler
mit zwei Sätzen, die man auch in Stein meißeln könnte: "Auf Dauer können wir
wirtschaftlich nur Erfolg haben, wenn wir nachhaltig arbeiten." Umgekehrt gilt
dasselbe: "Nachhaltig kann nur sein, was sich wirtschaftlich trägt, was Geld
verdient." Anfangs waren er und seine Kollegen noch Exoten. Heute stellt
"niemand mehr in Frage, dass Nachhaltigkeit im Tourismus nicht eine Beigabe
sein kann", sondern "eine grundlegende Qualität" des touristischen Produkts
sein muss. Umweltbeauftragte wie Andreas Müseler entwerfen Konzepte zur
Mülltrennung und für Solarzellen auf dem Hoteldach. Sie regen an, die
Lebensmittel in der Region einzukaufen (besser noch: bio) und nicht
einzufliegen, Lichtschalter mit Sparmodus zu installieren und das Personal
ordentlich auszubilden. Unter den Öko-Managern in den Konzernen spielt Andreas
Müseler eine besondere Rolle. Deshalb erhält er, durchaus stellvertretend für
seine Berufskollegen, die "Grüne Palme 2010". Er füllt die Rolle nicht nur aus,
er interpretiert sie auf seine persönliche, überzeugende Weise. Seine
Info-Broschüren gibt es mittlerweile in sieben Sprachen. Sie werden an 5.000
Partnerhotels verschickt und ebenso an deutschen Schulen verwendet. Andreas
Müseler gibt sich nicht mit den Themen Umwelt und Klima zufrieden. Kinder in
den bereisten Ländern vor sexueller Ausbeutung zu schützen, "da haben wir als
Touristiker eine besondere Verantwortung. Die müssen wir wahrnehmen. Mit
Hotels, die Kinderprostitution dulden oder gar fördern, kann es von unserer
Seite aus keine Geschäftsbeziehung geben." Ebenso leidenschaftlich streitet er
für praktischen, täglichen Naturschutz in den Urlaubsländern. Oder er schiebt
eine Debatte darüber an, wie man in den Unesco-Welterbestätten vernünftig
Tourismus betreiben sollte.

Die Goldenen Palmen: Die besten Reisen 2010

KATEGORIE: Entdecker- und Aktivreisen

1. Platz: Besuch bei den ungleichen Brüdern
Veranstalter: Studiosus Reisen
94 Punkte
Wie unterschiedlich zwei Länder sein können, obwohl sie eine Halbinsel teilen,
eine Vergangenheit, ein Volk, das zeigt diese Reise. Sie beginnt im Reich von
Kim Jong II, das pro Jahr nur rund 1.500 Touristen besuchen dürfen. Nordkoreas
Diktator inszeniert in Pjöngjang den bizarren Personenkult um seinen Vater Kim
II Sung und sich selbst. In der gewienerten Hauptstadt steht der Reisende vor
dem größten Triumphbogen der Welt und sozialistischen Statuen. Über leere
Autobahnen geht es in das arme Hinterland, ins Myohjang-Gebirge mit seinen
prächtigen Wasserfällen. Auch Panmunjom, das berühmte Dorf an der Grenze
zwischen Nord und Süd, besucht die Reisegruppe. Und muss doch einen Umweg über
China machen, um nach Südkorea zu gelangen. Das Land ist der Inbegriff des
asiatischen Turbokapitalismus, doch anfangs lernt man seine stillen Seiten
kennen, den Gajasan-Nationalpark, den Haeinsa-Tempel, die Strände bei der
Hafenstadt Busan. Die Reise endet in der Zehn-Millionen-Stadt Seoul.
Nord- und Südkorea – die umfassende Koreareise, 17-tägige Studienreise, ab
4.590 €; Studiosus Reisen, Telefon: 089-50 06 05 00, www.studiosus.com

2. Platz: Gletscher, Magma und Geysire
Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen
89 Punkte
Auf der russischen Halbinsel Kamtschatka kommt Natur in allen
Aggregatzuständen vor. Geysire blubbern, Fumarole fauchen und Wasserfontänen
schießen unvermittelt aus dem Boden. Vulkane recken ihre Kegel in den Himmel,
29 sind noch aktiv, jährlich brechen einige aus. Es gibt schwefelgrüne Seen,
denen man sich am besten mit einer Gasmaske nähert, und Gletscher, unter denen
Magma glimmt. Diese Reise führt in eine der letzten großen Wildnisse der Erde,
8.000 Kilometer von uns entfernt. Es geht zu den Thermalfeldern des
Koscheljew-Vulkans und in den Krater des Mutnowski-Vulkans, an den Kurilensee,
aus dem Braunbären Lachse fischen, und in die 200.000-Einwohner-Stadt
Petropawlowsk-Kamtschatski.
Kamtschatka – im Feuerreich der Bären, 19-tägige Rundreise ab 3.650 €; Diamir
Erlebnisreisen, Telefon: 0351-31 20 77, www.diamir.de

3. Platz: Expedition in den Alltag Afrikas
Veranstalter: Oase-Reisen
88 Punkte
Nicht weniger als eine Erkundungsreise in eine der "schönsten Regionen
Afrikas" verspricht der Veranstalter: Die Reisenden entdecken die
Alantika-Berge in Kamerun, den Logone-Fluss und den Waza-Nationalpark, besuchen
Märkte und abgelegene Dörfer. Und Orte, wie Léré in Tschad, wo der König der
Moundang angeblich 100 Frauen hat. Eine Reise, die zu den Menschen führen soll,
aber auch den Alltag einer belasteten Region zeigt: Der Norden Kameruns war
lange Zeit Zuflucht für Bürgerkriegsflüchtlinge aus Tschad. Und der Südwesten
Tschads, den die Reisenden auch besuchen, zeigt noch immer Spuren der
Auseinandersetzung zwischen Regierungstruppen und Rebellen. Die Jury lobte die
Reise, bei der die Teilnehmer ein weitgehend unbekanntes Afrika aus größter
Nähe kennen lernen. Schwer konnte die Jury die Auswirkungen des Bürgerkriegs
einschätzen, das Auswärtige Amt rät derzeit von Reisen nach Tschad ab. Der
Veranstalter gilt als vertrauenswürdig, hat die aktuelle Lage im Land im Blick
und wird diese Expedition absagen, wenn Gefahr besteht.
Authentisches Afrika, 15-tägige Reise durch Kamerun und Tschad ab 1.690 €,
zzgl. Flug; Oase Reisen, Telefon: 06221-750 04 56, www.oasereisen.de

KATEGORIE: Reisen mit Kindern

1. Platz: Die Gedanken auf Reisen schicken
Veranstalter: Vamos Eltern-Kind-Reisen
88 Punkte
Ziel der philosophischen Reise ist ein Feriendorf auf der Insel Lesbos, das
mit allem aufwarten kann, was die Gedanken zum Spielen anregt: einem
Olivenhain, einem schönen Badestrand und Booten, mit denen man hinausfahren
kann aufs tintenblaue Meer. Damit nicht nur Denk-Loopings dabei herauskommen,
reist im Juli die Kinderphilosophin Kristina Calvert auf die Insel. Mit ihr
ziehen sich die jungen Denker unter Bäume oder an den Strand zurück, wo sie
Fragen nachgehen wie "Wann ist ein Freund ein Freund?", "Sind Freunde
lebensnotwendig?" oder "Gibt es eine Anleitung zum Glücklichsein?". Die Jury
lobte das für Eltern und Kinder durchdachte Konzept.
Vamos hat schon mehrere Male eine "Goldene Palme" gewonnen, in diesem Jahr gibt
es die meisten Punkte für eine Reise, in der sich Kinder und Jugendliche auf
das Abenteuer des Denkens einlassen.
Philosophieren mit Kindern, Feriendorfurlaub auf Lesbos ab 710 € pro Apartment
pro Woche bei eigener Anreise; Vamos Eltern-Kind-Reisen, Telefon: 0511-400 79
90, www.vamos-reisen.de

2. Platz: Ab in die Wüste
Veranstalter: Weltweitwandern
83 Punkte
Ein Land wie aus dem Bilderbuch: Zuerst zieht ein Führer mit der Familie durch
das Gewusel in den engen Gassen der Medina von Marrakesch, es geht zu
Schlangenbeschwörern und Gauklern, zu verborgen liegenden Geschäften und
Märkten, es duftet nach frittiertem Kichererbsenmehl und orientalische Klänge
leiern durch die warme Luft. Danach fährt man im Landrover in das Atlasgebirge
und schließlich in den größten Sandkasten der Welt: die Sahara. Die Familie
schläft im Zelt und wird auf Dromedaren durch die Wüste trekken. Falls die
Hitze zu groß sein sollte, kann man alternativ zum Maultier-Trekking im Atlas
aufbrechen. Eine Reise, deren Erlebnisreichtum auf eine gesunde Familien-Dosis
reduziert wurde.
Marokko für Familien, 9-tägige Aktivreise ab 1.550 €, Kinderpreis: 1.280 €;
Weltweitwandern, Telefon:

0043-316- 583 50 40, www.weltweitwandern.at

3. Platz: Easy Rider im Hochgebirge
Veranstalter: DAV Summit Club
79 Punkte
Die Berge sind mehr als ein Playground, sie sind Herausforderung und Schule
für den Charakter.
Spielerisch die Berge kennen zu lernen – das ist das Konzept der Familienreisen
des Summit Clubs, des Reiseveranstalters des Deutschen Alpenvereins. Mit seinen
Angeboten lockt er viele Stadtkinder ins Hochgebirge. Diese Reise bietet Fluss-
und Felsklettern, Gletscherwanderungen und ein Pferdetrekking auf gutmütigen
Haflingern.
Mit Pferden ins Hochgebirge, 7-tägiger Abenteuerurlaub in Kärnten ab 750 €,
Kinderpreis: 590 €, zzgl. Anreise; DAV Summit Club, Telefon: 089-64 24 01 19,
www.dav-summit-club.de

KATEGORIE: Kurz-, Wellness- und Städtereisen

1. Platz: Der Sound der Kulturhauptstadt
Veranstalter: Dr. Tigges
92 Punkte
Wie klingt Istanbul? Vielstimmig. Am Bosporus trifft türkisch-osmanische
Hofmusik auf anatolisches Volksliedgut, ein armenischer Chor preist den Herrn
in der Höh und der Muezzin ruft singend zum Gebet in die Moschee. Istanbul,
Europas Kulturhauptstadt 2010, ist eine Metropole der Musik, denn verschiedene
Kulturen haben dort ihren Sound hinterlassen. Und in diese Stadt der Klänge
führt diese Reise, bei der sich die Teilnehmer durchaus vorkommen, als würden
sie durch Fatih Akins wunderbaren Musik-Film "Crossing the Bridge" gehen – die
Reise erinnert an den Film. Unter Leitung eines Musik- und Literaturliebhabers
erkunden die Teilnehmer ein Istanbul, wie man es so auf eigene Faust
wahrscheinlich nicht bereisen könnte. Genau das lobte die Jury einhellig.
Ein musikalischer Streifzug durch Istanbul, 5-tägige Studienreise ab 745 €;
Dr. Tigges, Telefon: 0431-5 44 60, www.drtigges.de

2. Platz: Die Kultur der Arbeit
Veranstalter: Dr. Tigges
73 Punkte
Es passiert selten, dass ein Veranstalter mit zwei Reisen in einer Kategorie
unter die ersten drei kommt. Mit Platz 1 und 2 bei den Kurz-, Wellness- und
Städtereisen schafft Dr. Tigges sogar ein Novum. Grund ist diese smarte
Überblicksreise durchs Ruhrgebiet, die Kulturhauptstadt 2010.
Man lernt die wichtigsten Städte kennen – Duisburg, Oberhausen, Essen,
Gelsenkirchen, Bochum – und Kulturinstitutionen. Die Teilnehmer erleben die
Welt unter Tage im Bergbaumuseum und bestaunen die Kunst der Gegenwart im
Folkwang Museum. Eine Deutschland-Reise, die die Jury "von Grund auf" (wie man
im Kohlenpott so gern sagt) überzeugte.
Europas Kulturmetropole Ruhr, 5-tägige Studienreise ab 995 €, bei eigener
Anreise; Dr. Tigges, Telefon: 0431-5 44 60, www.drtigges.de

3. Platz: Der Geschmack einer Landschaft
Veranstalter: Onda Tours
69 Punkte
Diese Reise, so denkt man, müsste doch längst ein Klassiker sein. Man reist in
die Nähe von Modena, besucht eine acetaia, in der der berühmte Balsamicoessig
fermentiert wird, holt sich Appetit in einer Käserei, in der Parmigiano
Reggiano reift, isst mittags die berühmte pasta all'uovo und trinkt dazu ein
Glas Lambrusco. Das alles klingt so gut, so zwingend, dass es diese Reise
bestimmt schon seit Langem gibt. Tut es aber nicht. Und genau das pries denn
auch die Jury: dass mit dieser Reise Neuland in bekannten Regionen betreten
wird.
Die Gaumenfreuden der Emilia Romagna – kulinarische Entdeckungsreise in eine
Region mit zwei Gesichtern, 5-tägige Genießerreise ab 890 € bei eigener
Anreise; Onda Tours, Telefon: 07121-14 45 50, www.ondatours.de

KATEGORIE: Die besondere Pauschalreise

1. Platz: Tafelberge und Dickhäuter
Veranstalter: TUI Entdecker Touren
75 Punkte
Sie sitzen auf dem ledrigen Rücken eines Elefanten und blicken wie ein König
in den grellgrünen Urwald. Sie heben eine Tasse an die Lippen und haben den
Duft von Ceylon in der Nase. Sie stehen auf einem Tafelberg, der eine weite
Ebene überragt, und in der Ferne leuchtet das Meer.
Sie gabeln auf einem Markt Ihr Curry aus der Schale und kämpfen mit den Tränen,
weil es so verdammt scharf ist. Für sein kleines, aber feines Programm
"Weltentdecker" hat TUI eine abwechslungsreiche Pauschalreise in das von einem
langen Bürgerkrieg zermürbte Sri Lanka entwickelt: Es geht nach Colombo und per
Eisenbahn durch den Südosten, man besucht Tee- Plantagen, Märkte mit einer
üppigen Vielfalt von Obst und Gewürzen und besichtigt ein Dorf, das mit
Unterstützung des Veranstalters nach dem Tsunami wieder aufgebaut wurde. Die
Jury lobte diese Kombination aus Erholung und Engagement.
Tempel, Tee und Tropenträume – Sri Lanka, 8-tägige Rundreise ab 2.769 €; TUI,
Telefon: 0511-56 70, www.tui.de

2. Platz: Fischlein, duck dich: Angeltour in Islands Westen
Veranstalter: Island Pro Travel
68 Punkte
Wilde Pferde galoppieren über grüne Hänge, die sich zu schwindelerregenden
Felswänden aufschwingen. Und wer der Küstenstraße folgt, die sich durch die
Landschaft windet, sieht manchmal – sehr, sehr selten – ein Dorf am
gegenüberliegenden Ufer. Die touristisch noch wenig erschlossenen Westfjorde
Islands ragen in ein tief zerklüftetes Hochplateau, das nur über eine schmale
Landzunge mit der Hauptinsel Islands verbunden ist. Die Fischgründe in dieser
Region sind legendär, die Angler holen Dorsche und Steinbeißer aus dem Wasser,
für die nur der Begriff "kapital" angemessen erscheint. Diese Reise war in der
Jury umstritten: Wer mit Angeln nichts anfangen kann, hat keinen Spaß an der
Tour. Einhellig gelobt aber wurden das schlüssige Konzept und die konsequente
Ausrichtung auf den Fischfang.
Hochseefischen in den Westfjorden Islands, 9-tägige Angelreise ab 1.079 €;
Island Pro Travel, Telefon: 040-286 68 70, www.islandprotravel.de

3. Platz: Auf in die große, weiße Welt!
Veranstalter: Rucksack Reisen
64 Punkte
Mitten in Schweden, wo die Wälder weit sind und die "Bevölkerungsdichte" etwa
zehn Menschen pro Quadratkilometer beträgt, liegt die Provinz Dalarna. Zu ihr
gehört der 1.300-Einwohner-Ort Idre und die bis zu 900 Meter hohe Gebirgsregion
Idre Fjäll. Von Weihnachten bis Ostern liegt hier reichlich Schnee, Skifahrer
preschen über steile Pisten und Langläufer und Schneeschuhwanderer ziehen
hinaus in die Wälder – wenn sie wollten, könnten sie tagelang unterwegs sein.
Die Teilnehmer wohnen in urigen Holzhäusern und erleben einen Winter, wie er im
Buche steht. Die Jury lobte das durchdachte, günstige Angebot und zeichnete
damit zum ersten Mal eine Winterreise aus.
Wintercamp Idre, 10-tägige Aktivreise ab Hamburg ab 619 €; Rucksack Reisen,
Telefon: 0251-87 18 80, www.rucksack-reisen.de

Die Regeln
Jedes Jurymitglied vergibt pro Reise zwischen null und zehn Punkte, muss sich
aber bei Reisen aus dem eigenen Hause enthalten. Um in diesen Fällen dennoch
auf die gleiche Anzahl von Stimmen zu kommen, wird zum Ergebnis der übrigen
Juroren die durchschnittliche Punktzahl ihrer Bewertungen addiert.

Die Jury der Goldenen Palme 2010
Claudia Brözel, Geschäftsführerin Tsebe, Christoph Engl, Direktor Südtirol
Marketing Gesellschaft, Dietmar Gunz, Geschäftsführer FTI, Hanna Kleber,
Geschäftsführerin Kleber PR, Mario Köpers, Leiter Unternehmenskommunikation
TUI, Rainer Kröpke, Marketingleiter Condor, Dirk Lehmann, GEO SAISON, Lars
Nielsen, Chefredakteur GEO SAISON, Wibke Reger, Geschäftsführerin Studienkreis
Tourismus, Ury Steinweg, Geschäftsführer Gebeco, Rainer Stoll, Geschäftsführer
Travel to Nature, Peter Strub, Managing Director Studiosus, Martina Wimmer,
Journalistenbüro Schön & Gut

Quelle:
GEO Marktkommunikation
Gruner + Jahr AG & Co KG

Impressum