Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

MV: Eine Million mehr Übernachtungen als 2007

05. Dezember 2008. Rückblick 18. Tourismustag MV: Die Vertreter der Tourismusbranche Mecklenburg-Vorpommerns blicken mehrheitlich zufrieden auf ihre bislang erfolgreichste Saison zurück. 83 Prozent der in einer aktuellen Verbandsumfrage befragten 250 Unternehmer gaben an, ein gutes oder sehr gutes Jahr hinter sich gebracht zu haben. "Die zwischen Januar und September dieses Jahres erreichten 4,9 Prozent Übernachtungswachstum lassen auf ein sehr gutes Jahresergebnis schließen", sagte Verbandspräsidentin Sylvia Bretschneider auf dem 18. Tourismustag Mecklenburg-Vorpommern in Heringsdorf. Sie erwarte über eine Million mehr Übernachtungen als im Vorjahr, sodass erstmals die Marke von 27 Millionen Übernachtungen in den größeren Hotels und Pensionen sowie auf den Campingplätzen des Landes übertroffen werde, so Frau Bretschneider weiter. Im bisherigen Rekordjahr 2007 wurden 26,3 Millionen Übernachtungen gezählt.

Motor Auslandstourismus
Besonders stark fiel das Wachstum in diesem Jahr an der Ostseeküste, auf den Campingplätzen sowie bei den Übernachtungen ausländischer Gäste aus. Bei den Auslandsübernachtungen schlug nach den ersten drei Quartalen ein Plus von 17,5 Prozent zu Buche - das deutschlandweit höchste Wachstum. Mit rund 850.000 Übernachtungen wird in diesem Bereich 2008 auch ein neuer Spitzenwert erreicht. "Die notwendige Strategie, sich bei der Tourismuswerbung intensiv auf unsere Nachbarländer zu konzentrieren, geht auf. Das Etappenziel von einer Million Übernachtungen internationaler Gäste im Jahr 2010 werden wir erreichen und uns danach neue Ziele stecken", sagte Frau Bretschneider. Bereits heute sei Mecklenburg-Vorpommern, was die absoluten Zahlen angeht, beim Auslandstourismus das zweitgefragteste ostdeutsche Bundesland nach Sachsen.

Positive Erwartungen für 2009
Auch für das Jahr 2009 hält der Tourismusverband eine moderate Steigerung der Übernachtungszahlen für möglich. Sylvia Bretschneider: "Angesichts des Standes der Vorbuchungen, einiger neu eröffnender Hotels, Hostels und Pensionen, der Bundesgartenschau und des weiter verstärkten Marketings ist ein Übernachtungsplus von 2,5 Prozent drin." Damit einhergehend rechne sie auch mit einem leichten Wachstum der durchschnittlichen Bettenauslastung, sagte die Verbandspräsidentin. Diese lag zwischen Januar und September 2008 bei 40,1 Prozent und damit 0,3 Prozentpunkte höher als im Vorjahr.

Finanzkrise vorerst ohne größere Folgen für das Urlaubsland
Der Tourismusverband und die meisten Hoteliers im Land gehen derzeit nicht davon aus, dass sich die Finanzmarktkrise deutlich negativ auf den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern auswirken wird. "Plötzlich ist es von Vorteil, dass wir nicht so sehr von Flug- und Geschäftsreisen sowie vom Überseetourismus abhängen", sagte Frau Bretschneider. Der Individualtourismus in Deutschland bleibe von den momentanen Diskussionen relativ unbehelligt. Sowohl das Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK als auch das Leipziger Institut für empirische Forschung belegen durch aktuelle Befragungen, dass die Deutschen auch bei den derzeitigen Krisenanzeichen nicht bereit sind, auf ihren Urlaub zu verzichten. Laut einer aktuellen Umfrage des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern unter 250 Hotels und Pensionen glaubt ein Drittel der Befragten nicht, dass sich die Folgen der Finanzkrise auf ihre Unternehmen negativ auswirken; 58 Prozent rechnen mit maximal leichten negativen Folgen.
Die Konjunkturdelle könne aber dazu führen, dass der Urlaub etwas kürzer ausfällt und das während des Urlaubs weniger konsumiert werde, erklärte Frau Bretschneider. "Wichtig für die Branche ist, sich in dieser Situation nicht treiben zu lassen, sondern selbstbestimmt und mit Blick auf die eigenen Stärken zu agieren", sagte sie.

Lage am Ausbildungsmarkt bedenklich
Bedenklich stimme dagegen die Lage am Ausbildungsmarkt, so die Verbandspräsidentin weiter. "Wir müssen in den nächsten zwei Jahren im Land einen Rückgang der Schulabgänger um mehr als die Hälfte verkraften. Der Wettbewerb um die besten Köpfe wird sich weiter zuspitzen. Daher brauchen wir eine neue Begeisterung für touristische Berufe, von denen sich kein einziger mehr unter den ersten zehn Wunschberufen junger Menschen in Mecklenburg-Vorpommern befindet", erklärte sie. Die Nachwuchssicherung, die zur Qualitätsdiskussion gehöre, werde in den kommenden Jahren eine Kernfrage der touristischen Entwicklung sein.

Schwerpunktthemen des Tourismusverbandes 2009
Schwerpunktthemen in der Arbeit des Tourismusverbandes im Jahr 2009 sind zum einen vier internationale Großveranstaltungen der Tourismusbranche: der gemeinsam mit der Deutschen Zentrale für Tourismus und der Hansestadt Rostock veranstaltete Germany Travel Mart, die Jahresversammlung des Internationalen Bustouristik Verbandes RDA, die Jahreskonferenz der American Tourism Society sowie der Jahresauftakt des Internationalen Verbandes der Paketreiseveranstalter. Zum anderen soll der Tourismus im Binnenland über erstmals verfügbare Produkte zum Wandern - dem neuen Trendthema in Mecklenburg-Vorpommern - und zum Reiten sowie über die Vermarktung der Bundesgartenschau und der Waldaktie gestärkt werden. Die ersten Kataloge für barrierefreien Urlaub, für Gesundheitstourismus sowie die neue Wellness-Broschüre und Auslandskataloge in fünf Sprachen werden Mecklenburg-Vorpommern in den entsprechenden Tourismussegmenten weiter stärken. Zudem wird der Auftritt im Internet als einem immer wichtigeren Buchungs- und Informationsmedium weiter ausgebaut. Mithilfe der etablierten Qualitätssiegel und über die weitere Sensibilisierung der Branche und der Bevölkerung setzt der Tourismusverband auch 2009 auf die Qualität touristischer Angebote in Mecklenburg-Vorpommern.

Informationen und Buchung unter www.auf-nach-mv.de und Tel.: +49(0)180 5000 223 (14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz)

Quelle: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.


Impressum