Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Attraktivere Unterkünfte für Urlaubsgäste SH über "Designkontor"

08. Februar 2010 (Mölln/HL-Red.). Nichts ist so überzeugend wie der Kollege, der es vormacht! Deswegen öffnen heute landesweit 35 erfolgreiche Hoteliers und Ferienwohnungsvermieter ihre besten Räume, damit Kolleginnen und Kollegen aus der Branche sich Anregungen holen können, um die Inneneinrichtung ihrer eigenen Betriebe zu verbessern. Denn Schleswig-Holstein braucht mehr Wohlfühlquartiere!

"Seit der Neuausrichtung der Tourismusstrategie in Schleswig-Holstein zeigt sich bei der Qualität des Übernachtungsangebots ein positiver Trend. So konnte die Zahl klassifizierter Hotelbetriebe und der Marktanteil klassifizierter Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Privatzimmer erhöht werden", sagte Dr. Tamara Zieschang, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium. "Im Vergleich zu anderen Bundesländern muss aber noch Aufholarbeit geleistet und das Angebot an hochwertigen, zielgruppengerechten Unterkünften weiter ausgebaut werden", so Zieschang weiter. Dabei ist die Klassifizierung allein nur ein erster Schritt. Mit ansprechender Gestaltung, Stimmigkeit und Authentizität - den sogenannten "weichen" Faktoren - gelingt eine noch bessere Gästeansprache. Diese Wohlfühlkriterien gewinnen insbesondere für reiseerfahrene Gäste neben den "harten" Ausstattungskriterien bei der Auswahl der Unterkunft zunehmend an Bedeutung.

"Hier setzt das Designkontor Schleswig-Holstein an, das fünf wesentliche weiche Faktoren in den Mittelpunkt seiner Motivations- und Beratungskampagne gestellt hat", so Peter Michael Stein, Hauptgeschäftsführer der IHK Flensburg und Federführer Tourismus der IHK Schleswig-Holstein, unter deren Regie die Umsetzung des Projekts Designkontor erfolgt. "Die Ursprünglichkeit und der Charakter des Urlaubsdomizils, der Charme und die Persönlichkeit der Gastgeber, ein wenig Abwechslung, gelebte Großzügigkeit und sinnliches Erleben - das sind die entscheidenden Faktoren, die Wohlfühlatmosphäre schaffen", führte Stein aus, der sich zusammen mit Zieschang bei einem Besuch im Hotel Waldhof auf Herrenland von einer mustergültigen Verwirklichung überzeugen konnte.

Bei der Umsetzung der Kriterien in Hotels und Privatquartieren leistet das Designkontor Unterstützung. So wurden bereits beim "Tag der offenen Tür" in 2008 und 2009 hervorragende Beispiele für eine gelungene Realisierung von Wohlfühlquartieren gezeigt, die von rund 450 Besitzern von Hotels und Privatquartieren persönlich in Augenschein genommen wurden. Darüber hinaus entwickelte das Designkontor auch ein Ausstattungskonzept, manifestiert in der Broschüre "Lust auf Design", von der bislang mehr als 14.000 Exemplare im Lande abgesetzt worden sind. Des Weiteren wurden auf mittlerweile 14 regionalen Informationsveranstaltungen über 1000 Leistungsträgern Tipps für die Gestaltung des perfekten Urlaubsquartiers gegeben. Zahlreiche Vorträge zum Thema "Wohlfühlquartiere gestalten" kommen hinzu. Gastgeber, die konkrete Schritte im Hinblick auf mehr Wohlfühlatmosphäre unternehmen möchten, finden weitere Hilfe über das Designkontor; sie können von ausgewählten Innenarchitekten eine Einstiegsberatung für 250 Euro plus Mehrwertsteuer erhalten.

Das Designkontor Schleswig-Holstein ist eine gemeinsame Initiative von IHK Schleswig-Holstein, dem Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein und dem Tourismusverband Schleswig-Holstein. Sie wird aus Landesmitteln unterstützt.

Weitere Hinweise gibt es im Internet unter www.designkontor.sh-business.de

Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr

Impressum