Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Ersatzverkehr:Gleisbauarbeiten zwischen Glückstadt und Itzehoe

30. September 2009 (HH/HL-red.) Die Deutsche Bahn arbeitet von Samstag, 3. Oktober bis Montag, 9. November jeweils an den Wochenenden zwischen Glückstadt und Itzehoe an den Weichen und an der Oberleitung. Für diese Arbeiten müssen die Gleise zu folgenden Zeiten gesperrt werden:
Samstag, 3. Oktober, 0 Uhr bis Montag, 5. Oktober, 3.50 Uhr
Samstag, 10. Oktober, 0 Uhr bis Montag, 12. Oktober, 3.50 Uhr
Samstag, 17. Oktober, 0 Uhr bis Montag, 19. Oktober, 3.50 Uhr
Samstag, 24. Oktober, 0 Uhr bis Montag, 26. Oktober, 3.50 Uhr
Samstag, 31. Oktober, 0 Uhr bis Montag, 2. November, 3.50 Uhr
Samstag, 7. November, 0 Uhr bis Montag, 9. November, 3.50 Uhr
Aufgrund dieser Sperrungen werden die Regionalbahnen (RB) von Glückstadt nach Itzehoe und in der Gegenrichtung durch Busse ersetzt.
In Itzehoe fahren die Busse bis zu 25 Minuten vor der planmäßigen Abfahrt der RB nach Glückstadt ab. Hier besteht Anschluss an den Zug Richtung Hamburg-Altona. In der Gegenrichtung besteht in Glückstadt direkter Anschluss von der RB an den Bus Richtung Itzehoe. Der Bus trifft rund 20 Minuten nach der planmäßigen Ankunft der RB in Itzehoe ein.
In den Bussen, die auch in Krempe und Kremperheide halten, sind der Kauf von Fahrscheinen und die Mitnahme von Fahrrädern leider nicht möglich.
Die Züge der Nord-Ostsee-Bahn GmbH warten in Itzehoe auf die Busse aus Glückstadt. Aus diesem Grund kann es bei einigen Zügen zu veränderten Abfahrtzeiten kommen.
Detaillierte Infos zu den Fahrzeiten erhalten Reisende im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten. Die Fahrgäste werden über Lautsprecheransagen, Aushänge in den Bahnhöfen sowie in den Zügen durch das Zugbegleitpersonal informiert. Reisende werden gebeten, die Änderungen bei Ihren Reiseplanungen zu berücksichtigen und ggf. frühere Verbindungen zu nutzen, um Anschlusszüge zu erreichen.
Trotz des Einsatzes lärmgedämpfter Arbeitsgeräte lassen sich ruhestörende Geräusche leider nicht vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet die Reisenden und Anwohner um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

Quelle: Deutsche Bahn

Impressum