Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Geesthacht an der Elbe begeistert die Familien

24. August 2009 (sh-na/HL-red.) Mutig in Baumwipfeln klettern oder gelassen mit der Museumseisenbahn „Karoline“ dampfen. Gemeinsam das „Hohe Elbufer“ erwandern oder nostalgisches Kinderspielzeug bestaunen. Nur eine halbe Stunde von Hamburg entfernt lädt Geesthacht Familien zu spannenden Tagesausflügen ein. Als erstes geht’s im Hochseilgarten hoch hinaus. Mit fantastischem Blick auf die Elbe ist die Kletterpartie zwischen den bis zu acht Meter hohen Baumwipfeln–gesichert durch Klettergurte und Seile – ein unvergleichbares Abenteuer!

Verschiedene Teilstrecken und Schwierigkeitsgrade ermöglichen den
Spaß für alle Altersgruppen. Die Kleinsten können ihren Mut sogar in einem
Kinder-Hochseilgarten beweisen. Preise: Erwachsene 18 Euro, Kinder bis 10 Jahre
12 Euro, bis 16 Jahre 14 Euro. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17
Uhr. Anmeldung unter Tel. 04152/907792, www.hoga-hochseilgarten.de




Foto (sh-na - Jürgen Klemme): Im Hochseilgarten Geesthacht mutig in den Baumwipfeln klettern



Zwischen Geesthacht und Bergedorf, schön direkt an der Elbe, dampft und
schnauft die alte Dame „Karoline“. Eine Mitfahrt auf der alten Dampflokomotive
ist an den Wochenenden 5./6. September, 3./4. Oktober, 19./ 20. Dezember 2009
möglich. Mit etwas Glück können kleine oder große Fans sogar im Führerhaus
reisen! Anmeldung erforderlich bei der Arbeitsgemeinschaft Geesthachter
Eisenbahn e.V., http://eisenbahn.geesthacht.de. Auch ein Blick hinter die
Kulissen, in den Lokschuppen am "Alten Bahnhof" in Geesthacht lohnt sich –
immer samstags von 11 bis 16 Uhr lassen sich hier historische Fahrzeuge
anschauen.




Foto ü/sh-na / Tourist-Information Geesthacht: Gelassen auf der alten Dampflokomotive „Karoline“ mitfahren


Ob per Pedes oder Rad – es lohnt sich, den natur belassenen Auenwald, das
idyllische Naturschutzgebiet „Hohes Elbufer“ zu erkunden, das sich zwischen
Geesthacht-Tesperhude und der Schifferstadt Lauenburg erstreckt. Für die
Wanderung von Tesperhude nach Schnakenbek/Sandkrug braucht man rund dreieinhalb
Stunden. Immer wieder glitzert dabei das Wasser der Elbe durch die Bäume. Vorab
kann sich die Familie im legendären Café Koch in Tesperhude mit selbst
gebackenen leckeren Torten oder herzhaften Spezialitäten stärken, oder
alternativ im gemütlichen Restaurant Elbblick einkehren und den
„Lauenburgischen Teller“ probieren.

Puppenstubenmöbel und Spielzeugeisenbahnen aus DDR-Zeiten

Erstmals in einem westlichen Bundesland ist die Zeitreise durch 40 Jahre
DDR-Spielzeug 1949 bis 1989 zu sehen. Die einzigartige Privatsammlung mit über
400 Exponaten ist im GeesthachtMuseum! noch bis 4. Oktober ausgestellt.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Sonnabend und Sonntag 11 bis
17 Uhr, www.museum.geesthacht.de

Mit dem Auto ist Geesthacht an der Elbe am besten über die A 25 zu erreichen.
Vom Hamburger Hauptbahnhof aus fährt nach Geesthacht regelmäßig der Schnellbus
31. Vom S-Bahnhof Bergedorf bietet sich der Bus 12 für Tagesausflügler an.

Weitere Informationen rund um die vorgestellten Tagesausflüge sind bei der
Tourist-Information Geesthacht erhältlich, Tel. 04152 / 836258, E-Mail
touristinfo@geesthacht.de, www.geesthacht.de

Quelle: sh-na


Impressum