Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

HS-Kulturkorrespondenz zum Ochsenweg-Projekt des SHBT

18. Juni 2009 (HL-red.) Gut ein Jahr, nachdem das Ochsenweg-Projekt des Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus e. V. (SHBT) einen Förderbescheid in Höhe von 490.000 Euro zur Neugestaltung und Optimierung vom Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr erhalten hat, konnten viele Modernisierungsmaßnahmen bereits erfolgreich umgesetzt werden. Die einheitliche Ausschilderung des Radfernweges wird im Herbst 2009 abgeschlossen sein, ein einheitliches System für Infotafeln wurde abgestimmt und es wurden Rastplätze und Fahrradboxen beantragt.

Darüber hinaus sind eine Verbesserung und Ergänzung des Services wie Gepäcktransfer, Schlechttwetter-Shuttle und Lunchpakete bei Pauschalangeboten sowie die thematische Verknüpfung des historischen Ochsenweges mit der Landkultur unter dem Motto "Landgenüsse per Rad entdecken" vorgesehen. Neben der Radwanderkarte des Bielefelder Verlags und einem Flyer mit Übernachtungsbetrieben sind die Vereinheitlichung des Internetauftritts, weitere Messeauftritte und der Ausbau der Pressearbeit geplant.

Die Zuständigkeiten für die Pflege und Wartung des Ochsenweges konnten für die nächsten zehn Jahre festgelegt werden.

Der rund 245 Kilometer lange Ochsenweg ist das zentrale verbindende Radtourismusprodukt im Gebiet des Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus. Er führt durch alle Mitliedsregionen und verbindet mit Flensburg, Schleswig-, Rendsburg, Neumünster, Itzehoe, Elmshorn und Wedel die zentralen Städte im Verband.

Ziel der Neugestaltung des Ochsenweges ist eine themenspezifische Ausrichtung zur Etablierung eines konkreten Profils. Als Zielgruppe sind die sogenannten Best Ager avisiert, die eine hohe Affinität zum Thema Radfahren haben.

Ergänzend sollen Kulinarische Landerlebnisse geschaffen werden.

Schleswig-Holsteins Binnenland bietet laut einer Studie des Instituts für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa GmbH (N.I.T.) auch aufgrund seiner hervorragenden Anbindung an die Radfernwege des Landes das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bei Übernachtungsbetrieben und Gastronomie. Im Jahr 2008 schaffte es das Land zwischen den Meeren erstmals unter die Top 10 der beliebtesten Radreiseregionen.

Mit Umsetzung der Neugestaltungs- und Optimierungsmaßnahmen aus der Fördersumme geht die Machbarkeitsstudie von einem möglichen touristischen Umsatz von bis zu 10 Millionen Euro pro Jahr aus.

Impressum