Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Vorübergehende Sperrung des Naturbades Krähenteich

15. August 2018 (HL-Red-RB) Sauerstoffmangel verursacht Fischsterben – tägliche Wasserkontrollen
Am vergangenen Montag wurden im Badegebiet des Naturbads Krähenteich eine große Anzahl toter Fische an der Wasseroberfläche gesichtet. Zudem war ein fauliger Geruch wahrnehmbar. Der Badebetrieb wurde vorsorglich bis auf weiteres eingestellt.
Grund für das Fischsterben ist Sauerstoffmangel. Dieser wird zusätzlich begünstig durch eine Verkrautung im Krähen- und Mühlenteich: Durch die Gewitter in den letzten Tagen haben sich Unterwasserpflanzen vom Boden abgelöst und sind an die Wasseroberfläche getrieben. Diese abgestorbenen Pflanzen zehren so viel Sauerstoff, dass dieser für die Fische nicht mehr ausreicht.
Um den Sauerstoffmangel zu beheben, werden in den nächsten Tagen intervallmäßig die Kämme (ähnlich wie Schleusen) des Überlaufs Roggenmühle geöffnet. Ziel ist es, das Wasser von der Wakenitz in den Krähenteich fließen zu lassen, um die abgestorbenen Pflanzen „heraus zu spülen“.



Foto © Reinhard Bartsch, Lübeck

Es werden täglich Wasserkontrollen durchgeführt. Seitens des Bereichs Umwelt- Natur und Verbraucherschutz wurde ein Austausch mit den Betreibern der Badestelle vereinbart. Der Badebetrieb wird erst dann wieder aufgenommen, wenn keine Beanstandung mehr vorliegt.

Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum