Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Den Hafen in einem historischen Zug mit Dampflok erkunden

28. Juli 2015 (HL-Red-RB) LPA bietet Ende August wieder Sonderfahrten an – Karten ab sofort für 26 und 13 Euro: Die Lübeck Port Authority (LPA) bietet auch in diesem Jahr wieder den Lübeckern und Gästen der Hansestadt die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Dampfzugsonderfahrt ein eigenes Bild vom Hafen und den sonst nicht so ohne weiteres sichtbaren Vorgängen im Hafen zu machen. Nach den vielen negativen Schlagzeilen der letzten Zeit sollen einmal die positiven Entwicklungen der letzten Jahre und die vielen Potentiale, die die einzelnen Hafenteile bieten, für jeden erlebbar gemacht werden.
Ein historischer Personenzug wird die Lübecker Bürger und ihre Gäste über die Gleise der Hafenbahn bis an die Kaikanten fahren – und das sogar unter Volldampf! Vorgespannt wird eine Dampflokomotive der Baureihe 52.80, Baujahr 1943, grundlegend erneuert 1965. Die Fahrgäste nehmen Platz in vier alten Bundesbahn-Nahverkehrswagen, sogenannten Silberlingen, die in Lübeck früher zahlreich anzutreffen waren und deswegen noch vielen in Erinnerung sein werden. Für das leibliche Wohl der Fahrgäste wird im eigens dafür mit einer vollwertigen Küche ausgestatteten Speisewagen gesorgt.
Unter Bimmeln und Pfeifen geht es am 29. (Sonnabend) und 30. August (Sonntag) jeweils dreimal täglich auf eine Entdeckungsreise zum Nordlandkai und zum Konstinkai.
Die befahrenen Gleise werden sonst nur von Güterzügen genutzt. Eigentümer und Betreiber der Hafenbahn ist die LPA. Insgesamt 65 Kilometer Eisenbahnanlagen, 20 Kilometer elektrische Oberleitung sowie zahlreiche Weichen, Signale, Stellwerke, Brücken und sogar ein Tunnel gehören zur Eisenbahn Lübecks. Hätten Sie gewusst, dass im Jahr 2014 über 100.000 Güterwagen über die Hafenbahn gerollt sind?
Start und Ziel der Züge ist an beiden Tagen jeweils der Lübecker Hauptbahnhof. Abfahrten sind für 9.20 Uhr, 14.20 Uhr und 17.25 Uhr geplant, die Fahrtdauer wird etwa drei Stunden betragen. Kleine Abweichungen sind im Hafenbetrieb nie ganz auszuschließen und bleiben vorbehalten. Der Zug fährt am Nordlandkai mitten in das Hafenterminal der Lübecker Hafen-Gesellschaft hinein, wo sich reizvolle Blicke auf große Pötte, Fähranleger, Lagerhallen und Umschlaggeräte des Hafens eröffnen. Nach einer Richtungsänderung geht es dann über Hauptbahnhof und Moisling zunächst auf die DB-Strecke in Richtung Mecklenburg. Vorbei an den Abzweigstellen „Strecknitz“ und„Brandenbaum“ wird einmal die Stadt umrundet. Die Bahnlinie führt dabei durch Wohngebiete, aber auch vorbei an Gartenkolonien sowie idyllisch durch Wiesen und Wälder. Wendepunkt ist schließlich der Konstinkai – auch hier soll mit dem Zug direkt auf den Kai gefahren werden. Neben der Firma Brüggen sind hier vor allem die Firmen Claus Rodenberg Waldkontor und seit einiger Zeit auch die Firma Willy Schoer ansässig, deren beeindruckende Umschlagtechnik und Betonmischanlagen zu sehen sein werden. Nach einer erneuten Wendung fährt der Sonderzug zurück zum Hauptbahnhof. Meist wird der Zug auf der Hafenbahn in langsamer Fahrt unterwegs sein – die Fenster können geöffnet werden, das „Blumen pflücken“ während der Fahrt ist natürlich trotzdem verboten… Im Zug werden Getränke und ausgewählte Speisen verkauft. Nach drei Stunden kurzweiliger Bahnfahrt durch die Geschichte und Gegenwart des Lübecker Hafens wird der Ausgangs- und Endpunkt der Fahrten wieder erreicht.
Interessenten sollten sich beeilen – je Zugfahrt stehen nur 250 Tickets zur Verfügung. Erwachsene zahlen 26 Euro, Kinder bis 14 Jahre nur 13 Euro. Es gibt folgende Buchungsmöglichkeiten: Via Internetbuchung unter www.vvm-museumsbahn.de/buchung oder beim Fahrkartenverkauf am 18. August und 19. August 2015 jeweils zwischen 8 Uhr und 17 Uhr direkt bei der Lübeck Port Authority (LPA), Ziegelstraße 2, im 3. Stock. Soweit noch Restkarten vorhanden sind, werden diese direkt am Zug verkauft.

Quelle:
Hansestadt Lübeck / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum