Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Zwölf Wettfahrtleiter beaufsichtigten 245 Wettfahrten

26. Juli 2015 (HL-Red-RB) 245 Wettfahrten in 36 Regatten auf elf Bahnen in neun Tagen. Das sind die Zahlen, die ohne die Wettfahrtleiter der Travemünder Woche und ihre Teams nicht möglich gewesen wären. Eingespielte Crews sind sie, die auf den Startschiffen draußen auf Alpha, Bravo, Charlie und allen anderen Regattabahnen dafür sorgen, dass gesegelt werden kann. Akustische Startsignale geben, Signalflaggen setzen, die gesegelten Zeiten stoppen und die Kommunikation mit dem Regattabüro an Land sind nur einige der Aufgaben des Teams rund um Gesamtwettfahrtleiter Brian Schweder.




Bei den Trave Races waren die Wettfahrtleiter- wie hier Brian Schweder und sein Team - auch als Moderatoren gefragt.

Foto segel-bilder.de


Fast alle der zwölf Wettfahrtleiter sind erfahrene TW’ler und kennen die Bahnen, auf denen sie eingesetzt werden, gut. Für Jan Fischer hingegen sind sie neu. Regatten leiten kann er, als Wettfahrtleiter in seinem Verein ist er wöchentlich auf der Bahn. Allerdings im Binnenrevier, auf den Havelseen. Fischer kommt aus der Sportgemeinschaft Segeln Potsdam und war bei der 126. Travemünder Woche dabei, um Erfahrung als Wettfahrtleiter in einem Seerevier sammeln. „Ich wollte mal auf einer großen Segelsportveranstaltung dabei sein, um zu sehen, wie Wettfahrtleitung an der Küste abläuft und um über den Tellerrand zu schauen. Ich möchte sehen, ob es Unterschiede zur Organisation im Binnenbereich gibt, mit Schwerpunkt auf dem Bereich Sicherheit und Tracking“, sagt Fischer, der jenseits der Regattabahn Lehrer für Mathe und Physik ist. „Da passte die Travemünder Woche perfekt, auch in den Ferienkalender.“

Als Hospitant gelistet, hat Fischer die Wettfahrtleiter auf verschiedene Bahnen begleitet und unterstützt. Auch bei den täglich stattfindenden Trave Races, mit dem Konzept des moderierten Segelns zum Anfassen, war er stark eingebunden – und war begeistert. „Ich kann mir gut vorstellen, im nächsten Jahr als Wettfahrtleiter wiederzukommen“, ist Fischers Resümee nach zehn Tagen Travemünder Woche. In den Ferienkalender hat er schon geschaut. Das passt.

Quelle:
Travemünder Woche

Impressum