Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Respekt! VfB-Serie hält auch in Bremen

22. März 2015 (HL-Red-RB) Die Erfolgsserie des VfB Lübeck hat weiter Bestand: Auch beim Aufstiegskandidaten Werder Bremen II konnten die Mannen von Trainer Denny Skwierczynski punkten, freuten sich nach einer engagierten Leistung über ein 1:1-Unentschieden und bleiben somit im neunten Spiel in Serie ungeschlagen (4 Siege, 5 Unentschieden).

Skwierczynski musste im Vergleich zum torlosen Unentschieden gegen den Lüneburger SK zwei Veränderungen vornehmen: Kevin Wölk und Stefan Richter blieben verletzungsbedingt nur die Zuschauerrollen, dafür standen Sven Theißen und Finn Thomas in der Anfangself.

Im ersten Durchgang bekamen die 875 Zuschauer eine ausgeglichene Partie auf gutem Niveau mit Chancen auf beiden Seiten zu sehen. Für den Werder-Nachwuchs prüfte Florian Grillitsch Tobolls Qualitäten (10.). Marcel Hilßners dicke Chance blockte Dennis Wehrendt weg (33.). Auf der anderen Seite wurde André Sengers Schuss zur Ecke abgewehrt (9.), Sirmais scheiterte aus 16 Metern (26.) und Wehrendts Versuch nach einer Freistoßflanke von Marvin Thiel klärte Argyris auf der Linie (37.). Führte Werder die Ecken-Statistik an, hatte der VfB im Chancenverhältnis leichte Vorteile.

Letzteres baute der VfB zu Beginn des zweiten Durchgangs weiter aus: Während Finn Thomas bei seinem Abschluss noch zu lange zögerte und schließlich geblockt wurde (49.), scheiterte Senger nach einem toll vorgetragenen Angriff über Thiel und Thomas jedoch am gut reagierenden Husic im Bremer Tor (51.).

Doch auch die Bremer hatten weiter ihre Chancen, zunächst schloss Lukowicz zu überhastet ab (55.), dann musste Toboll sein ganzes Können gegen Grillitsch aufbieten (59.). Knapp 20 Minuten vor dem Ende schien es dann, als würde der VfB auch von der Weser als Sieger zurückkehren: Finn Thomas vollendete einen herrlich vorgetragenen Angriff über Nogovic und Senger problemlos zur Führung (71.). Und wer weiß, ob den Grünweißen wirklich ein erneuter Husarenstreich gelungen wäre, hätte der eingewechselte Arnold Suew einen Konter freistehend vor Bremens Schlussmann Husic erfolgreich abgeschlossen (75.).

So aber konnte Werder den Druck noch einmal erhöhen. Scheiterte der ebenfalls in die Partie gekommene Manneh zunächst noch (76.), vollendete Lukas Fröde neun Minuten vor dem Ende per Kopf zum Ausgleich (81.). In einer hektischen Schlussphase, in der Skwierczynski von Schiedsrichter Yilmaz auf die Tribüne verbannt wurde (83.), hatte der VfB noch zwei brenzlige Situationen zu überstehen, konnte am Ende aber den hochverdienten Punktgewinn über die Zeit retten.

Am kommenden Freitag geht es auf der Lohmühle und unter Flutlicht gegen den BV Cloppenburg weiter. Anstoß ist um 19:30 Uhr!

Werder Bremen II: Husic – Busch, Rehfeldt, Guwara, Grillitsch, Eggestein (60. Capin), Lukowicz (74. Manneh), Fröde, Argyris, Wegner, Hilßner (46. Bruns)

VfB Lübeck: Toboll – Wehrendt, Theißen, Nogovic, Thomas (78. Knechtel), Voß, Sirmais, Meyer, Thiel (66. Suew), Marheineke, Senger (87. Bohnsack)

Schiedsrichter: Murat Yilmaz

Gelbe Karten: Hilßner, Lukowicz, Argyris, Rehfeldt – Nogovic

Zuschauer: 875

Tore: 0:1 Thomas (71.), 1:1 Fröde (81.).

Quelle:
VfB Lübeck/Florian Möller

Impressum