Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

„Zeitreise“ beim Tag der Hanse in Lübeck, 22.-25. Mai 2014

14. Mai 2014 (HL-Red-RB) Auf spannende „Zeitreise“ geht es während des Hansetages 2014 in Lübeck. Vom 22. bis 25. Mai 2014 verkaufen beim Historischen Markt mittelalterlich gekleidete Händler ihre Waren, zeigen Handwerker ihr Können und im „Historischen Hanselager“ am Dom erwacht das Leben der Hansekaufleute des 15. Jahrhunderts. Außerdem gibt es den Pestzug rund um den Dom und eine Aufführung des „Totentanzes“ im Katharineum zu Lübeck – beides inszeniert vom „Hansevolk zu Lübeck“.

+++ Lübeck, Anno 2014. Im ersten Licht des Tages zieht Bürstenmacher Magnus seinen hölzernen Karren über die kopfsteingepflasterten Straßen von Lübeck. Das Gedränge in den schmalen Gassen wird immer dichter. Menschen in bunten Gewändern eilen an ihm vorbei. Magnus hebt die Hand zum Gruße. Er kennt die vielen Händler und Kaufleute seit Jahren. Gemeinsam machen sie sich zum historischen Markt nach Lübeck auf. Auch die blonde Kerzenmacherin Helena van der See ist unter ihnen. Magnus erkennt sie schon von weitem an ihren geflochtenen Zöpfen. Nach wie vor lugen sie unter der Haube hervor. ,Helena ist noch immer nicht verheiratet‘, freut sich der junge Bürstenmacher und baut gut gelaunt seinen kleinen Verkaufsstand vor dem Rathaus auf. Um ihn herum finden sich nach und nach Töpfer, Lederer, Wippdrechsler, Spielzeugmacher und weitere Handwerker ein. Beim nächsten Turmschlag ist der Markt eröffnet. Es ist Hansetag in Lübeck! Vom 22. bis 25. Mai 2014 geht es beim Historischen Markt auf „Zeitreise“ in die Welt des Mittelalters und der Hanse. Über den weiten Platz vor dem Rathaus zieht der Geruch von frisch gebackenem Brot und duftenden Kräutern. Man hört das gleichmäßige Klopfen des Schmiedehammers. Händler feilschen um ihre Waren und lustige Gaukler unterhalten das Volk mit ihren Geschichten.
Das „Hansevolk zu Lübeck“ wird an diesen Tagen die Zeit der Hansekaufleute zum Leben erwecken. So trifft man auf den in Brokat gekleideten Kaufmann Severin Warendorp an seinem Rechentuch und die Stadtsoldaten auf ihrem Patrouilleweg. Vor über 14 Jahren gründete sich der gemeinnützige Verein Hansevolk zu Lübeck e.V. „Wir sind eine bunt gemischte Gesellschaft, die Spaß daran hat, das Leben der Lübecker Stadtbevölkerung im Spätmittelalter authentisch darzustellen“, erzählt Gudrun Köhler, die 1. Vorsitzende. „Dabei leben wir unsere Rolle, in die wir hineinschlüpfen. Unsere Gewänder schneidern wir selbst und zwar möglichst genau nach historischen Vorbildern aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts.“ „Selbst die Männer haben Spaß daran“, ergänzt die gebürtige Lübeckerin. So ist das Lübecker Hansevolk beim Hansetag zuständig für die Organisation des Mittelalterlichen Lagers rund um den Dom. „Hierzu haben wir befreundete, historische Gruppen aus ganz Europa eingeladen, die gemeinsam die Hansezeit erlebbar machen wollen. Das Sprachengewirr ist dabei ähnlich wie damals zur Hansezeit.“ Kaufleute, Geistlichkeit, Stadtsoldaten, Spielleute und Kriegsknechte trifft man in diesen Tagen auf dem Handelsplatz an der Domwiese. „Die Kulisse wird so authentisch sein, dass man vergisst, im 21. Jahrhundert zu sein.“

Im Landsknechtlager lassen sich die Söldner - von den Lübecker Kaufleuten zum Schutz angeheuert - nieder, um einen Tag später zur Seeschlacht in den Hansahafen aufzubrechen. Auch die Szene einer Dombaustelle wird mit verschiedenen Bauhandwerkern dargestellt. „Zum Mittelalter gehört natürlich auch die Pest. Sie hat Lübeck nicht verschont“, sagt Gudrun Köhler. „Deshalb ziehen wir am Samstagabend, 24. Mai, mit einem Pestzug rund um den Dom.“ Unter der Aufsicht eines Pestarztes sammeln zwei Pestkarren die “Leichen” der Stadt ein, die unter dem Wehklagen der Angehörigen verabschiedet werden. Ein Mantel aus gewachster Leinwand und Schnabelmaske, gefüllt mit wohlriechenden Kräutern, wird den mittelalterlichen Pestarzt „vor Ansteckung“ schützen. Eine weitere Besonderheit der Hansevolk-Darbietungen ist am 23. Mai die Aufführung des Totentanzes nach Bernd Notke von 1463 im Katharineum zu Lübeck. „Beim Totentanz wird der Tod 18 verschiedene Stände, die durch die Mitglieder des Hansevolkes dargestellt werden, in die Endgültigkeit holen,“ so Gudrun Köhler.+++

Programm Zeitreise

Historischer Markt auf dem Markt • 22. Mai 2014, 11 bis 23 Uhr • 23./24. Mai 2014, 11 bis 24 Uhr • 25. Mai 2014, 11 bis 19 Uhr

Mittelalterliches Lager • 23. Mai 2014, 11 bis 22 Uhr • 24. Mai 2014, 8.30 bis 22 Uhr • 25. Mai 2014, 11 bis 15 Uhr

Programmübersicht: Mittelalterliches Lager am Dom

Freitag, 23. Mai 2014

21 Uhr “Totentanz – ein mittelalterliches Mysterienspiel aus der
Blütezeit der Hanse” im Hof des Katharineum zu Lübeck, Königstraße 27 - 31

Sonnabend, 24. Mai 2014

8.30 Uhr Abmarsch der Kriegsknechte zur Seeschlacht im Hansahafen
Friede von Utrecht
20 Uhr “Tanzfest am Mühlenteich – mittelalterliche Reigentänze zum
Mitmachen”
22.00 Uhr Pestzug – der Schwarze Tod erwählt sich am Dom seine Opfer

Sonntag, 25. Mai 2014

10.40 Uhr Gottesdienst im Dom
16 Uhr Abschlussparade zum Holstentor.

Quelle:
Lübeck und Travemünde Marketing GmbH

Impressum