Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Lübeck ahoi: Von Seebären, Hanseschiff und Koggen

25. April 2014 (HL-Red-RB) Zum 34. Internationalen Hansetag vom 22. bis 25. Mai 2014 wird die Seefahrertradition der Hansestadt Lübeck auf der "Maritimen Meile" erlebbar: Die Schiffsparade beim Einlaufen in den Lübecker Hafen, das internationale Koggentreffen und die mittelalterliche Verladeaktion sind nur einige Programmpunkte, die sich vom Traveufer aus bestaunen lassen.
Historische und moderne Schiffe, darunter zahlreiche Segelschulschiffe und Forschungsschiffe, werden vom 22. bis 25. Mai in Lübeck zu Gast sein und so für eine einzigartige Atmosphäre sorgen. 18 Schiffe beteiligen sich am Projekt der Wissenschaftsstadt Lübeck "Schiffe als Wissensorte" und stehen als Bühne für den Wissensaustausch zur Verfügung. Größter Star unter den rund 40 angemeldeten Schiffen ist das Segelschulschiff "Alexander von Humboldt II", Partnerschiff von "Lübeck - Stadt der Wissenschaft". Auf dem Programm stehen Open Ship-Aktionen, Shanty-Chöre, Mitsegeltörns, Vorträge, Ausstellungen, Labskausessen und vieles mehr.

"Schiffe und die Handelswege auf dem Wasser spielten schon im Mittelalter für die Hansestadt Lübeck eine wichtige Rolle. Sie entwickelte sich als 'Tor zur Ostsee' zur großen Handelsmacht und Drehscheibe für den Ost-West-Handel", erklärt Lübecks Bürgermeister und Vormann der Hanse Bernd Saxe. "Die Maritime Meile auf dem Hansetag erinnert an die stolze Vergangenheit Lübecks als "Königin der Hanse" und unterstreicht die zentrale Rolle des Hafens, der damals wie heute von großer wirtschaftlicher Bedeutung war."

Die gemeinsame Ankunft der Gastschiffe am 22. Mai ab 15.30 Uhr im Lübecker Hafen gehört zu einem der ganz großen Höhepunkte des Hansetages. Bei der anschließenden Crewparade zur Eröffnungsfeier begeben sich alle Schiffsbesatzungen gemeinsam vom Hafen bis zum Holstentor, um bei der großen Feier um 21 Uhr dabei zu sein. Als Besucher kann man die beeindruckende Parade aus Kapitänen und Crews am besten von der Untertrave oder dem Traveufer an der Musik- und Kongresshalle aus auf sich wirken lassen.

"Ein Großteil der Schiffe trifft bereits am Mittwoch in Travemünde ein und kann dort entlang der Travepromenade und im Fischereihafen bewundert werden," freut sich Andrea Gastager, Geschäftsführerin der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH auf das bevorstehende Ereignis. "Am Donnerstag starten die Schiffe dann um 13.30 Uhr zur großen Schiffsparade nach Lübeck. Wer Lust hat, sich einmal selbst an Bord den Wind um die Nase wehen zu lassen, kann während des Hansetages Törns zum Mitfahren und Mitsegeln buchen."

"Wir freuen uns auf eine tolle Maritime Meile mit vielen Besuchern. Als bedeutendster Energieversorger im Wirtschaftsraum verbindet uns mit den Koggen auch heute noch sinnbildlich, dass die Seewege damals Grundlage waren für Wohlstand und wirtschaftliche Entwicklung so wie es heute die modernen Energie-Wege sind. Deshalb unterstützen wir die Maritime buchstäblich mit voller Energie", sagt Frank Stahmann, Marketingleiter der Stadtwerke Lübeck.

Zur Hansezeit waren die Koggen das segelnde Aushängeschild der Hansestädte auf den Weltmeeren. Noch immer schwingt bei ihnen eine große Portion Stolz und Würde mit, die auf jeden Zuschauer Eindruck macht. Zum Hansetag erwartet die "Lisa von Lübeck" Besuch von fünf historischen "Koggen-Kameraden", die sie am 21. Mai 2014 in Travemünde empfangen wird. Mit dabei sind die "Hansekogge Kiel", die "Ubena von Bremen", die "Kamper Kogge" aus den Niederlanden, die "Wissemara" aus Wismar und die "Tvekamp af Elbogen" aus Malmö/Schweden. Mit einer beeindruckenden Flotte aus Koggen, Großseglern und Traditionsseglern geht es dann am 22. Mai ab 13.30 Uhr von Travemünde aus auf den Weg in den Lübecker Hafen. Wie es früher üblich war, werden auch beim Hansetag Boten die Ankunft der Schiffs-Armada ankündigen. Zeitgleich starten sechs LäuferInnen in mittelalterlichen Gewändern vom Ostpreußenkai in Travemünde, um dem Bürgermeister der Hansestadt Lübeck gegen 15.30 Uhr das Eintreffen der Koggen am Lübecker Behnkai zu verkünden.

Auf dem Marktplatz auf der nördlichen Wallhalbinsel laden ab dem 23. Mai ab 11 Uhr die historischen Koggen "Lisa von Lübeck" und die "Kamper Kogge" zum Open-Ship-Programm mit interessanten Vorträgen ein. Das Hansevolk zu Lübeck e.V. wird bei einer Verladeaktion am 23. Mai um 13.30 Uhr für eine historische Szenerie sorgen und verdeutlichen, wie die Koggen in der Hansezeit zum Einsatz kamen. Während die Kaufleute noch feilschen, werden die kostbaren Waren schon von den Koggen auf die Pferdewagen geladen. Dann macht sich der Warenzug auf den Weg zum Mittelalterlichen Lager am Dom, wo die Kostbarkeiten schon sehnlichst erwartet werden. Doch so friedlich wie die Koggen heutzutage nebeneinander liegen, ging es früher keineswegs zu, wie die Inszenierung einer Seeschlacht der Hanse-Koggen mit Kanonendonner am 24. Mai um 10 Uhr beweist.

In der heutigen Zeit geht es im Lübecker Hansahafen eher ruhig, fast beschaulich zu. Im Mittelalter dagegen ging es hier jedoch hoch her. Zum Hansetag erwachen die vergangenen Zeiten: alte Seebären und die berühmte Seefahrertradition Lübecks werden wieder lebendig. Was wäre die Zeit der Seefahrer ohne Seemansgarn und launigen Liedern von Liebe und Fernweh? Zwischen den historischen Schuppen 6 und 9 direkt gegenüber dem künftigen Europäischen Hansemuseum lassen Shanty-Chöre alte Seemannslieder erklingen und Seebären erzählen abenteuerliche Seefahrergeschichten.

Aber auch eine Brücke zur Neuzeit wird hier geschlagen, denn das Wissenschaftsmanagement Lübeck bietet in Kooperation mit den Lübecker Hochschulen, Forschungseinrichtungen sowie St. Petri zu Lübeck im Rahmen des Projektes "Der Hanseweg auf dem Wasser: Schiffe als Wissensorte" ein spannendes Programm mit wissenschaftlichen Kurzvorträgen und Open Ship-Aktivitäten auf Segelschulschiffen wie der "Alexander von Humboldt II" sowie an Bord von Traditionsseglern im Museumshafen an der Untertrave. Und es gibt weitere "Schönheiten" zu entdecken, wie die historischen Transportschiffe an der Obertrave und die historischen Arbeitsschiffe vom Museumshafen Oevelgönne, die sich im Museumshafen zu Lübeck präsentieren. Der imposante Dampfeisbrecher "Stettin" wird in Travemünde festmachen. Und auch die russische Fregatte "Shtandart" wird ab Donnerstag bis Samstag in Travemünde zu bewundern sein. Am Samstag und Sonntag wird die "Shtandart" Lübeck besuchen. Die Schiffe laden zu Open Ship, Mitfahrten und Aktionen ein. Sie werden zusammen mit all den anderen Schiffen für ein buntes Treiben auf dem Wasser sorgen.

So viel frische Seeluft und maritimes Ambiente machen hungrig. Da lässt man sich ein richtiges Seemannsessen besonders gut schmecken. In der authentischen Atmosphäre der "Haifischbar" im Schuppen 9 sowie an den maritimen gastronomischen Ständen erwartet die Gäste der Maritimen Meile ein reichhaltiges kulinarisches Angebot: Labskaus, Fischbratwurst, Hein & Mück gehören einfach dazu. Für besonderen Wetteifer sorgt am 23. Mai ab 11 Uhr die 1. Lübecker Labskausmeisterschaft, bei der ortsansässige Top-Restaurants und freie Kombüsenchefs um die Wette kochen. Weitere Informationen zum Programm gibt es unter www.hansetag2014.de .








Bürgermeister Bernd Saxe mit Organisatoren und Unterstützern bei der Vorstellung des Programms.

Fotos © Reinhard Bartsch, Lübeck


Quelle:
LTM

Impressum