Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Mit TT-Line zu den Pilgerwegen in Småland

04. April 2014 (Hamburg/HL/Travemünde-Red-RB) Den heutigen Tag mit einem zunächst als der Rubrik Tourismus" zugehörig zu vermutenden Beitrag zu beginnen, findet seinen Grund darin, beim Durchsehen der Mailbox tatsächlich davon ausgegangen zu sein, dass es sich hier um einen Hinweis auf touristische Ziele in Schweden handelt. Dann jedoch festzustellen, dass hierbei auf etwas Besonderes hingewiesen wird: Touristisch auch, aber mit "Der Weg ist das Ziel" die Aufmerksamkeit auf "vier historische Pilgerwege" aufmerksam zu machen, lässt besagtes Ziel in eben "besonderem" Licht erscheinen:
"Pilgern ist in. Immer mehr Menschen machen sich auf zu Wallfahrten, um zu sich selbst zu finden. Im schwedischen Småland können Ruhesuchende auf vier historischen Pilgerwegen wandern. Sie sind Teil des 4.000 Kilometer langen Netzwerkes zwischen Santiago de Compostela in Spanien und Trondheim in Norwegen. Das Besondere an den schwedischen Pilgerwegen: Sie sind weniger frequentiert als zum Beispiel der Jakobsweg und führen durch dünn besiedelte Landstriche mit tiefen Wäldern, offenen Bauernlandschaften und glasklaren Seen – wie gemacht für eine „innere Reise“.

Die vier historischen Pilgerwege in Småland treffen alle beim Kloster Nydala aufeinander. Das älteste Kloster Schwedens aus dem Jahre 1143 war im Mittelalter eine wichtige Station auf dem Weg zum Grab des Heiligen Olav in Trondheim, dem damaligen Nidaros. Heute bieten die gut ausgeschilderten Wallfahrtswege ganz komfortabel alle 15 bis 20 Kilometer die Möglichkeit, zu übernachten und etwas zu essen. Der Standard ist dabei unterschiedlich, sodass man vom Herrenhaus- übers Stadthotel bis hin zu Jugendherbergen und Bed & Breakfast alles findet.




Pilgern in Småland (Foto Pelle Wahlgren)


Die erholsame Reise beginnt bereits auf der Überfahrt mit den Fähren von TT-Line. Die bequemen Schiffe verkehren bis zu 17 Mal täglich zwischen Deutschland bzw. Polen und Schweden, die Überfahrten dauern zwischen fünfeinhalb und neuneinhalb Stunden. Vom Anlegehafen Trelleborg erreicht man die Pilgerwege in Småland bereits nach knapp anderthalb Autostunden.


Auf den Spuren von Heiligen und alten Klöstern

Der längste der vier Pilgerwege, der 120 Kilometer lange „Nydala“-Weg, beginnt an der Provinzgrenze von Skåne zu Småland. Er verläuft ein Stück entlang des Flusses Lagan und führt dann via Värnamo zum Kloster Nydala. Von dem alten Zisterzienserkloster sind Teile der Klosterkirche, die Bauernkirche sowie Ruinen des Klostergebäudes erhalten und können besichtigt werden. Führungen werden auch auf Deutsch angeboten.

Wer weiter östlich pilgern möchte, wandert den sogenannten „Västra Sigfrids“-Weg von Fridafors an der Grenze zu Blekinge nach Nydala. Der Pilgerpfad ist nach dem Heiligen Sigfrid, dem Missionar und ersten Bischof Schwedens, benannt. Er führt unter anderem über Växjö, wo der Heilige Sigfrid im 11. Jahrhundert die erste Kirche der Stadt baute, die der Ursprung für den heutigen Dom war.

Vom Kloster Nydala aus führt der „Munkaleden“, der „Mönchspfad“, Richtung Norden nach Byarum. Er verbindet das Mönchskloster Nydala mit dem Nonnenkloster Byarum, das im 12. Jahrhundert als Zisterzienserkloster gegründet wurde.

Der vierte småländische Pilgerweg, der „Franciskus“-Weg, folgt ab Jönköping dem Ostufer des Sees Vättern und führt weiter in Richtung Norden zur Klosterruine Alvastra in Östergötland. Das Zisterzienserkloster wurde wie das Kloster Nydala bereits im Jahr 1143 gegründet und ist heute ein beliebtes Ausflugs- und Wallfahrtsziel.

Buchung und Info:
TT-Line GmbH & Co. KG
www.ttline.com

Quelle:
Oldenburg Kommunikation
für TT-Line GmbH & Co. KG


Über TT-Line
TT-Line verbindet Deutschland mit Schweden seit 1962. Mit rund 630.000 Fahrgästen und 330.000 Frachteinheiten pro Jahr ist die Reederei Marktführer im Passage- und Frachtverkehr zwischen den Ländern. TT-Line bietet seinen Kunden außerdem den dichtesten Fahrplan nach Südschweden an. Bis zu 15 Mal täglich verbindet TT-Line Travemünde bzw. Rostock und Trelleborg. Ab Januar 2014 erweitert TT-Line sein Routennetz mit zwei zusätzlichen Abfahrten um die Verbindung zwischen Úwinoujúcie und Trelleborg.

Das Technologie- und Umweltmanagement von TT-Line wurde mehrfach ausgezeichnet. TT-Line hat das „Green Bridge Konzept" entwickelt und mit der Installation dieselelektrischer Antriebssysteme eine weitergehende Reduktion von Schadstoffemissionen realisiert. Dazu hat TT-Line im Herbst 2013 die Entscheidung getroffen, im Sommer 2014 auf dem Fährschiff ROBIN HOOD eine Pilotinstallation einer Rauchgasentschwefelungsanlage zu installieren. Mit strömungsgünstigen Rumpfformen, innovativen Beschichtungssystemen und verbrauchsoptimalem Geschwindigkeitsmanagement wird der CO2 „Footprint" weiter verbessert.

Impressum