Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Startklar für die Saison: Touristische Neuerungen auf Sylt

23. Februar 2009 (HL-red.). Mit einer Mischung aus altbewährten Angeboten und neuartigen Projekten nimmt Sylt Kurs auf die kommende Saison. Der Kompass der diesjährigen Novitäten schlägt aus in alle Himmelsrichtungen. Im Inselnorden lockt das Erlebniszentrum Naturgewalten, im Osten der Insel ist die Erweiterung des Golfplatzes fast abgeschlossen, der Inselsüden gibt nicht nur mit seinem Familienmusical den Ton an und die Inselmitte präsentiert sich in einer neuen Tourismusorganisation.



Foto ü/ Sylt Marketing GmbH

Mit Beginn des Jahres haben sich die Stadt Westerland sowie die Gemeinden Sylt-Ost und Rantum zur neuen Gemeinde Sylt zusammengeschlossen. Aus drei mach eins – dieses Motto gilt auch für die Tourismusbetriebe der fusionierten Gemeinden. Aus dem Tourismus-Service Westerland und den kommunalen Eigenbetrieben aus Rantum und Sylt-Ost mit seinen fünf Dörfern Archsum, Keitum, Morsum, Munkmarsch und Tinnum wurde zum 1. Januar die Sylt Tourismus-Service GmbH. Mit wirtschaftlichen Synergien ist nach Aussage von Geschäftführer Peter Douven vor allem bei den so genannten Querschnittaufgaben zu rechnen. In einem ersten Schritt sollen die Informations- und Buchungsmöglichkeiten in allen Ortsteilen erweitert werden. Außerdem wird die seit Jahren an der Westerländer Strandpromenade aufspielende “Musik am Meer“ auf die fünf Friesendörfer und Rantum ausgedehnt. Für die Sylt Marketing GmbH (SMG), die die touristischen Interessen der Insel nach außen vertritt, bleibt der Status quo. „Die touristische Fusion findet in der Hauptsache hinter den Kulissen statt. Der Gast wird von den neuen Strukturen in Form von verbesserten touristischen Leistungen und einem optimierten Service profitieren,“ so SMG-Geschäftsführer Moritz Luft.

Wie schnell wandern eigentlich Wanderdünen? Was ist das Geheimnis von Ebbe und Flut? Wie überleben die Meeresvögel einen Orkan? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert ein Besuch im Lister Erlebniszentrum Naturgewalten, das am 21. Februar offiziell eröffnet wurde. Auf 1500 Quadratmetern Ausstellungsfläche erfahren die Besucher auf unterhaltsame Weise Wissenswertes zu den drei Themenbereichen "Kräfte der Nordsee", "Leben mit Naturgewalten" und "Klima, Wetter, Klimaforschung". Die Gäste haben dabei unter anderem die Gelegenheit, in einem Sturmraum die Kräfte der Natur am eigenen Körper zu spüren, Wellen und Wind in einem Wellenkanal zu erzeugen, Ebbe und Flut zu simulieren und in einem Flutungsmodell zu beobachten, was mit Sylt bei einem Anstieg des Meeresspiegels geschehen würde. In einem überdimensionalen Watt-Tunnel können die unterschiedlichen Überlebensstrategien der verschiedenen Tier- und Pflanzenarten des Wattenmeers bestaunt sowie mit Hilfe interaktiver Exponate das Leben in Brandungswellen, Sturm und Prielen nachvollzogen werden.

Paradiesische Zeiten für alle Golfer: Seit der Eröffnung des 18-Loch-Linksplatz in Hörnum stehen auf Sylt vier Golfplätze zur Auswahl. Die im Sommer eröffnete Anlage des Golfclub Budersand Sylt im Inselsüden wurde erst kürzlich vom Golf-Magazin mit dem "Golf-Magazin Award 2009" als "Bester neuer Golfplatz Deutschlands" ausgezeichnet. Kein Wunder – der Par-72-Kurs mit einer Gesamtlänge von 6000 Metern bietet den Spielern nicht nur anspruchsvolle Bahnen, sondern auch eine herrliche Aussicht über die Nordsee bis hin zu den Nachbarinseln Amrum und Föhr. Mit dem derzeitigen Ausbau der Golfanlage des Golfclub Morsum im Inselosten von neun auf 18 Bahnen avanciert Sylt endgültig zur Golf-Destination. Ab Juni werden die neuen Bahnen bespielbar sein.

In Hörnum eröffnet Ende Mai das Hotel Budersand. Das zwischen Golfplatz und Nordsee gelegene Golf- und Wellnesshotel verfügt über 79 Zimmer und Suiten in der Fünf-Sterne Kategorie. Vier durch Brücken verbundene Einzelhäuser mit großzügigen Glasflächen und zahlreichen Außenterrassen betten sich harmonisch in die Dünenlandschaft ein. Die Innenarchitektur präsentiert sich elegant und designorientiert mit behutsamer Dosierung von edlen Naturmaterialien. Neben einer Vinothek, einer Lobby-Bar sowie einer Bibliothek verfügt das Hotel über eine Spa-Bereich, der sich auf 1100 Quadratmetern mit Saunen, Schwimmbad, Dampfbädern, Fitness- und Behandlungsräumen erstreckt. Zusammen mit dem im Herbst vergangenen Jahres eröffneten Restaurant Strönholt und dem angrenzenden Golfplatz komplettiert das Hotel Budersand das gleichnamige Golf- und Wellnessprojekt.

Zuvor feiert das "HAPIMAG"-Resort in Hörnum Eröffnung. Im Haupthaus und in den fünf durch Stege miteinander verbundenen Nebenhäusern laden insgesamt 151 Appartements zu erholsamen Urlaubstagen im Inselsüden ein, wobei die Ein- und Zweiraum-Appartements durch ein neues Wohnungskonzept auch kombinierte Dreiraum-Appartements bilden können. Zudem verfügt das Resort über fünf Appartements der Appartement-Kategorie "Deluxe". Herzstück der weitläufigen Anlage ist das "Badehaus" mit drei Etagen voller Wohlbefinden.

Auch in punkto Unterhaltung kann der südlichste Inselort mit einem attraktiven Novum aufwarten: Die berühmte Abenteuergeschichte "Die Schatzinsel" wurde exklusiv für Hörnum in ein Musical verwandelt. In dem ebenso spannenden wie humorvollen, mit gewitzten Seemannsliedern und Balladen untermalten Stück, begeben sich die Akteure auf die Suche nach dem sagenumwobenen Schatz des Piraten Käpt'n Flint. Entdecken Betrug, Meuterei und Verrat – und den Wert von Treue und Freundschaft. Dabei stehen professionelle Schauspieler und Musiker gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen auf der Bühne: Für eine Woche können junge Gäste Teil des Teams werden und in Workshops unter fachkundiger Anleitung singen, tanzen und musizieren, Instrumente bauen oder Requisiten und Kostüme gestalten.

Wer Lust auf einen kleinen Abstecher verspürt, kann mit dem weltweit größten Doppeldecker von Sylt auf die Nachbarinsel Föhr fliegen. Vom 22. Juni bis 5. September verbindet die Fluggesellschaft Hanseflug mit einer 9-sitzigen Maschine des Typs Antonov 2 zweimal täglich die Inseln Sylt und Föhr. Die Flugzeiten: Um 9.30 und 18 Uhr startet die Maschine zum Flug von Westerland nach Wyk auf Föhr und um 10 Uhr und 18.30 Uhr zum Rückflug von Föhr nach Sylt. Der Flugpreis beträgt pro Flug 50 Euro.

Quelle: Sylt Marketing GmbH

Impressum