Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Hansestadt Lübeck steigert Übernachtungen um 3,1 Prozent

14. August 2013 (HL-Red-RB) Halbjahresbilanz 2013 - Hansestadt Lübeck steigert Übernachtungen um 3,1 Prozent - Weniger Ankünfte, mehr Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr: Lübeck-Travemünde. Die Hansestadt Lübeck zieht eine positive Halbjahresbilanz im Urlaubsjahr 2013. Die Übernachtungszahlen stiegen im Vergleich zum Vorjahresniveau um 3,1 Prozent. Von Januar bis Juni 2013 wurden laut vorläufigem Ergebnis des Bereiches Logistik, Statistik und Wahlen der Hansestadt Lübeck insgesamt 588.559 Übernachtungen in Betrieben ab zehn Betten und auf Campingplätzen verzeichnet (2012: 570.885). Die Zahl der Ankünfte in Lübeck und Travemünde ging um 3,8 Prozent auf 254.816 (2012: 264.935) zurück. Das bedeutet weniger Gäste, die im Durchschnitt länger als im Vorjahr geblieben sind. Die Verweildauer hat sich von 2,15 Tagen im ersten Halbjahr 2012 auf 2,31 Tagen im ersten Halbjahr 2013 erhöht.

„Ich freue mich, dass wir ein so gutes Halbjahresergebnis erzielen konnten, obwohl der lange Winter, ein Osterfest im Schnee, das unstete Wetter und der verspätete Sommerstart die Bedingungen erschwert haben. Insbesondere Travemünde hat mit einem Plus von 10,0 Prozent bei den Übernachtungen gepunktet. Die hochsommerlichen Temperaturen, die in den letzten Wochen viele Urlauber und Tagesgäste zu uns an die Ostseeküste geführt haben, lassen mich darüber hinaus zuversichtlich auf das zweite Halbjahr 2013 blicken,“ erklärt Sven Schindler, Wirtschafts- und Sozialsenator der Hansestadt Lübeck. „Mit diesem erneuten Übernachtungsplus kommen wir dem Ziel unserer touristischen Wachstumsstrategie 2020 plus, jährlich zwei Millionen Übernachtungen zu generieren, wieder einen kleinen Schritt näher. Es bleibt aber dabei: Eine nachhaltig positive Entwicklung erfordert Investitionen in die touristische Infrastruktur und eine konsequente Vermarktung.“

Gabriele Schopenhauer, Aufsichtsratsvorsitzende der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM), ergänzt: „Wir konnten in den ersten sechs Monaten erneut eine Steigerung der Übernachtungszahlen erzielen, aber wir dürfen nicht auf der Stelle treten und unseren Erfolg als selbstverständlich hinnehmen. Wir müssen uns auch weiterhin im Wettbewerb der Destinationen als Marke behaupten und weiterentwickeln, um unsere Stärken optimal vermarkten zu können. Dabei stehen Service und Qualität sowie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis im Vordergrund.“

Gründe für die positive Entwicklung im ersten Halbjahr sieht Andrea Gastager, Geschäftsführerin der LTM, vor allem in der anhaltenden Lust der Deutschen, Urlaub im eigenen Land zu machen, auch wenn das Wetter mal nicht so mitspielt. Neben Geschäftsreisen seien insbesondere Kurztrips als Zweit- und Drittreise gefragt, so Gastager. „Im Rahmen der touristischen Wachstumsstrategie 2020 plus erarbeiten wir zurzeit ein Konzept, um künftig gemeinsam mit unseren Partnern die relevanten Auslandsmärkte verstärkt in den Fokus unserer Marketingaktivitäten zu stellen und zielgerichtet Potenziale im Ausland zu nutzen.“

Die Übernachtungen aus dem deutschen Bundesgebiet legten von Januar bis Juni 2013 um 4,4 Prozent zu (2013: 484.254). Die durchschnittliche Verweildauer stieg auf 2,44 Tage (2012: 2,24). Die ausländischen Übernachtungen lagen bei 104.305 (2012: 107.142), das entspricht einem Rückgang um 2,6 Prozent. Spitzenreiter im europäischen Auslandsranking waren traditionell wieder die Schweden mit 27.061 Übernachtungen, gefolgt von den Dänen auf Platz 2 mit 16.822 Übernachtungen und den Niederländern auf Platz 3 mit 9.483 Übernachtungen.

Für das Stadtgebiet Lübeck bedeutet das Halbjahresergebnis im Vergleich zum Vorjahr ein leichtes Minus von 1,1 Prozent mit 353.019 Übernachtungen (2012: 356.804) und ein Minus bei den Ankünften um 4,3 Prozent auf 182.824 (2012: 191.096). Die Verweildauer ist mit 1,93 Tagen leicht gestiegen (2012: 1,87). Die Bettenauslastung insgesamt ging um 1,1 Prozentpunkte zurück, die Auslastung in der Hotellerie sank um 1,3 Prozentpunkte.

Travemünde erzielte mit 235.540 Übernachtungen im ersten Halbjahr ein sattes Plus von 10,0 Prozent und hat damit für ein positives Gesamtergebnis für die Hansestadt Lübeck gesorgt. Die Zahl der Ankünfte sank um 2,5 Prozent (2013: 71.992, 2012: 73.839). Die Verweildauer der Travemünde-Gäste stieg von durchschnittlich 2,90 Tagen auf 3,27 Tage. Die Auslastung in der Hotellerie stieg um 3,3 Prozentpunkte (2013: 47,7 Prozent, 2012; 44,4 Prozent), die Auslastung der Ferienwohnungen und -häuser ist mit 24,0 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 trotz erhöhter Bettenzahl in diesem Segment (+233 Betten) relativ konstant geblieben. Die Auslastung insgesamt ist um 1,0 Prozentpunkte gestiegen. Das bedeutet, es sind zwar weniger Gäste als im gleichen Zeitraum des Vorjahres in Travemünde angekommen, diese sind aber länger geblieben und sorgten so für einen beachtlichen Zuwachs bei den Übernachtungen und eine leichte Steigerung bei der Bettenauslastung.

Quelle:
Lübeck und Travemünde Marketing GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Impressum