Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Int. Flair auf den Regattabahnen –Weltmeisterschaften beginnen

22. Juli 2013 (HL-Red-RB) In der Regattastation direkt am Segler-Village war ein erleichtertes Aufatmen zu spüren als Wettfahrtleiter Walter Mielke verkündete: „Die Startverschiebung ist aufgehoben. First possible warning signal at 13:00!“ (Ankündigungssignal zum ersten Start um 13 Uhr). Nach der gestrigen Flaute konnte heute endlich wieder gesegelt werden. Für internationales Flair sorgten dabei vor allem die Weltmeisterschaften der Hobie 14, Hobie Dragoon, Formula 16 und Tempest.

Tom Heinrich und Lea Selin Zisler vom Yachtclub Scharbeutz/Ostsee haben in der Zweimann-Klasse Hobie Dragoon einen blitzsauberen Start in ihre WM hingelegt: drei Wettfahrten – drei erste Plätze. In der Einmann-Klasse Hobie 14 hat der Hamburger Oliver Stoltenberg die Bugspitze im 37-Teilnehmer starken Feld vorn. Die Formula 16 und Tempest werden von Schweizer Paarungen dominiert – Andreas Lutz und Beat Käser bei den F 16 und Cornelia und Ruedi Christen bei den Tempest. Die Lokalmatadoren der F 16-Klasse, Helge und Christian Sach vom Lübecker Yacht-Club, liegen bisher auf Rang acht.

Schon nach dem ersten Wettfahrttag zeigte sich der Präsident der Europäischen Hobie Cat Klassenvereinigung, Fritz Klocke begeistert: „Wir haben ein Riesenglück mit unserem Liegeplatz am Grünwald, gleich in der ersten Reihe am Wasser, und sind hochzufrieden mit der Organisation hier auf der Travemünder Woche. Sogar bei der Wettfahrtleitung durften wir im Vorhinein unsere Wünsche äußern und haben Moritz Stegmann und Stephan Uden sehr erfahrene Leute bekommen.“ Morgen starten dann auch die Hobie Tiger und Wildcat ab 11 Uhr in die WM. Sie konnten sich heute bei Übungsrennen schon mal beschnuppern.

Bei den Formula 18 war heute Entscheidungstag. Mit drei ersten und einem vierten Platz gewannen Chrisch Bräuer und Sanni Levgrün vom Yachtclub Scharbeutz/Ostsee souverän vor Dieter Maurer und Katrin Oldenburg (Lübecker Yacht-Club). Auf dem dritten Platz landeten Thomas Haupt und Johanna Hector aus Berlin.

Im Fokus des SAP Media Race Course` waren heute die Finn Dinghy. Sie haben morgen ihren letzten TW-2013-Tag. Gute Chancen auf den Sieg hat Ralf Behrens vom Wolfsburger Yacht Club Allertal. Doch mit nur einem Punkt hinter ihm lauert Karl-Heinz Erich aus Freudenberg auf den ersten Platz. Dritter ist derzeit Martin Hofmann vom Kanu-Segel-Club Hemer.Morgen starten auf dem SAP Media Race Course die WM Rennen der F 16. Los geht’s ab 13 Uhr. Live zu sehen ist das Ganze im Internet unter http://livecenter.travemuender-woche.com/.

Die Ergebnisliste der O-Jollen führt Roland Franzmann, der erste Vorsitzende der Klassenvereinigung, an. Auf Platz eins der Dyas und Trias sind Eckardt Meyer (Ochsenfurt) und Mathias Strang (Mülheim) mit ihren Teams vertreten.

Auch am Ufer war heute wieder Allerlei los: Das XXL-Gitarrenduo sorgte auf der Travebühne für gute Laune bei den Besuchern. Die Übertragung der Segelregatten lockte die Sportinteressierten zur Leinwand des SAP Sail Cubes auf der Holsten Beach Area. Das größte zusammenhängende Beach-Club-Ensemble Europas lud mit vielen freien Liegestühlen und einem Ostseepanorama wie aus dem Bilderbuch wieder zum Entspannen und Cocktail schlürfen ein. Kulinarische Klassiker wie Pizza, Dänischer Hotdog und Bratwurst, kühles Weizen im Erdinger Biergarten, Sommerbowle oder Milchspeisen zum Mitnehmen in der „Quarkerei“ lassen keine Gaumenwünsche offen.

Den Auftakt zu einem Feuerwerk-Triathlon macht morgen Abend die „Classic Night“ ab 22.50 Uhr in der Holsten Beach Area. Klassik-Pop und eine Bengalo- und Pyroperformance-Show verbinden sich zu einem atemberaubenden Augen- und Ohrenschmaus und laden zum Staunen und Träumen ein. Das Höhenfeuerwerk am Mittwoch und Abschlussfeuerwerk am Sonntag sind weitere emotionale Höhepunkte.

Schon vor Einbruch der Dunkelheit lässt sich das Landprogramm am morgigen fünften Tag der TW nicht lumpen. Blues, Oldies, Schlager & Evergreens von Claas Vogt gibt es zwischen 14 und 18 Uhr auf der Travebühne, bevor der Sänger ab 20 Uhr mit seiner Band 8 to the bar Swing im LN-/NDR-Medienzelt spielt. Und noch ein Tipp zur kultigsten Band der TW: Wer United Four am Eröffnungsabend der TW verpasst hat bekommt morgen die nächste Gelegenheit, die verröckte Band im Kuhkostüm ist ab 19 Uhr 30 auf der Festivalbühne zu erleben.


Quelle:
Travemünder Woche
Anne Stadtfeld




Impressum