Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Starke Nachfrage aus dem Nahen Osten, Asien und Lateinamerika

26. Januar 2013 Berlin/(HL-Red-RB) Mehr Ausstellungsfläche für Indien und das Partnerland Indonesien - Travel Technology und Gay & Lesbian Travel weiterhin wachsende Segmente der weltweit führenden Messe der internationalen Reiseindustrie: Großer Andrang aus der ganzen Welt: Die ITB Berlin verzeichnet eine besonders starke Nachfrage von arabischen und asiatischen ausstellenden Unternehmen sowie aus Lateinamerika. Die deutschen Bundesländer sind erneut vollständig auf der ITB Berlin vertreten. Die Halle 6.1 mit Ausstellern aus dem Bereich Travel Technology ist bereits voll belegt und stellt namhafte Aussteller aus diesem Segment vor. In der eTravelWorld beleuchten Experten bei Vorträgen oder in Workshops aktuelle Themen rund um Social Media und Mobile Travel Services. Erweitert wird in diesem Jahr auch der Bereich Gay & Lesbian Travel in Halle 2.1.

David Ruetz, Leiter der ITB Berlin, betont: „Trotz der weltweit schwierigen Wirtschaftslage präsentiert sich die ITB Berlin als stabiler Anker für die globale Reisebranche. Die hohe Nachfrage aus aufstrebenden Destinationen wie Asien und Lateinamerika sowie die Ausweitung von Trendsegmenten wie Travel Technology zeigen, wie stabil die globale Reiseindustrie ist.“

Partnerland der ITB Berlin 2013 ist Indonesien, das sich in Halle 26 und in Halle 4.1 präsentiert, wo Besucher unter anderem bunte Bühnendarbietungen erleben können. Der ITB Berlin Kongress feiert in diesem Jahr mit zahlreichen Diskussionen und Vorträgen von renommierten Experten sein 10-jähriges Jubiläum. Convention & Culture Partner ist Aserbaidschan, das Besuchern in Halle 7.2.b zusätzlich zum Gemeinschaftsstand in Halle 3.2 unter anderem die Schönheit der Seidenstraße näherbringt. Gemeinsam mit der United Nations World Tourism Organization (UNWTO) blickt die ITB Berlin bereits zum zweiten Mal auf die berühmte Seidenstraße und ihre Entwicklung. Nachhaltiger Tourismus und Themen wie der Klimawandel oder Wasserknappheit stehen beim diesjährigen CSR Day des ITB Berlin Kongresses auf dem Programm.

Große Vielfalt bei den Destinationen

Erfreuliche Nachrichten auch aus Lateinamerika: Alle Länder des Kontinents sind auf der Reisemesse vertreten. Zu den Newcomern auf der ITB Berlin 2013 zählt der Südsudan. Der Staat erlangte am 9. Juli 2011 seine Unabhängigkeit vom Sudan und stellt bei den afrikanischen Ländern aus. Arabische Länder wie Ägypten, Jordanien, Israel, Marokko, Tunesien oder die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich bereits ihre Plätze auf der weltgrößten Reisemesse gesichert. Irak hat seine Standfläche im Vergleich zum Vorjahr sogar vergrößert. Jemen und Libyen kehren nach einer Unterbrechung ihrer Beteiligung auf die ITB Berlin zurück. Mit größeren Standflächen warten asiatische Länder wie Indonesien, die Philippinen, Taiwan und China auf. Voll belegt ist auch die Halle 5.2.b mit Indien. Die indischen Aussteller werden sich deshalb bis in die Halle 5.2.a vergrößern und sind mit dem Bundesland Uttarakhand zum ersten Mal in dieser Halle präsent. Trend-Destinationen wie Nepal und Bhutan verzeichnen ebenfalls Wachstum, weshalb sie mit verschiedenen Individualanbietern auch in Halle 5.2.a zu finden sind. Nach einigen Jahren mit getrennten Ständen haben sich Australien und Neuseeland wieder zusammengetan und bilden 2013 einen Gemeinschaftsstand. Papua-Neuguinea ist dieses Jahr im Zentrum der Halle 5.2a zu finden.

Innovationen und Trends bei Mobile Travel und Social Media

Zu den Boom-Segmenten auf der ITB Berlin zählt seit Jahren der Bereich Travel Technology in den Hallen 6.1, 8.1 und 10.1, die bereits ausgebucht sind. Neue und wiederkehrende Aussteller aus den Bereichen Mobile Travel und Social Media präsentieren Neuheiten und Entwicklungen in Halle 7.1c. In der eTravelWorld diskutieren Experten auch dieses Jahr wieder branchenrelevante Themen aus unterschiedlichen Perspektiven, wie „Chancen und Risiken des Social Web für die Reiseindustrie“ oder „Effizienteres Reisen durch eTravel, Navigation und mobile Reiseführer“. Besucher können sich in Workshops über neue Trends informieren oder in der Lounge wertvolle Kontakte knüpfen. Aufgrund der positiven Buchungslage stellen Hotel-Plattformen zusätzlich auch in Halle 25 aus. Voll belegt ist die Halle 10.2 mit dem Schwerpunkt Kulturtourismus. Erstmals sind Brüssel, Flandern und Wallonien mit eigenen Ständen in der Halle vertreten.

Auf der ITB Berlin hat Corporate Social Responsibility seit Jahren einen hohen Stellenwert. Zu einer der wichtigsten Veranstaltungen der ITB Berlin zählt hierbei der CSR Day als Teil des ITB Berlin Kongress. Ein umfangreiches Programm zum Thema „Soziale Verantwortung im Tourismus“ finden Interessierte auch in Halle 4.1. Auf der dortigen großen Eventbühne finden an allen ITB Berlin-Tagen wichtige Diskussionen und Informationsveranstaltungen zum Thema statt.

Bedeutung von Gay & Lesbian Travel wächst

Längst kein Nischensegment mehr ist Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender Travel (LGBT), wie sich an der vollen Belegung des „Pink Pavillon“ der Halle 2.1 ablesen lässt. Das inzwischen schon berühmte Vienna Gay Café wird in diesem Jahr komplettiert durch einen Stand der Stadt Wien. Neu im Pink Pavillon ist mit dem The OUT NYC ein New Yorker Resort sowie Czech Tourism, das Monochrome Resort in Thailand und der indische Reiseanbieter und Gay-Pionier Indjapink. Wieder dabei sind der ITB Partner TomOnTour/Diversity Management, die International Gay & Lesbian Travel Association (IGLTA) mit zahlreichen internationalen Mitausstellern, die Siegessäule, Spartacus sowie DERTOUR und Destsetters mit vielen Mitausstellern aus Griechenland und Zypern. Am 8. März diskutieren auf dem Kongress im Rahmen der ITB Destination Days Experten über das Marktpotential dieses Segments.

Seidenstraße und Donaugebiet im Fokus

Gemeinsam mit der UNWTO wird die ITB Berlin ein besonderes Augenmerk auf die touristische Entwicklung der Seidenstraße legen. Aufgrund des großen Interesses im letzten Jahr wird eine zweite Auflage des Silk Road Ministers‘ Meeting am 6. März 2013 stattfinden. Der Convention & Culture Partner Aserbaidschan klärt in Halle 7.2.b über die Schönheit und Entwicklungen entlang der berühmten Seidenstraße auf.

Ein gemeinsames Ziel verfolgen auch sieben der zehn Donaustaaten, die sich auf der ITB Berlin 2013 zusammenschließen, um die Wahrnehmung der Donau bei Reisenden zu erhöhen. Zusammen werden Bulgarien, Deutschland, Moldau, Österreich, Rumänien, Serbien und Ungarn über die zahlreichen Facetten und die Vielfalt dieser grenzübergreifenden Tourismusregion informieren. Dazu gehört eine Panel-Runde auf dem ITB Berlin Kongress am Donnerstag, 7. März 2013 von 12.45 bis 13.30 Uhr sowie geführte Touren zu den Ständen der sieben Länder, um die Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Donau-Region kennenzulernen. Bei einem Gewinnspiel am ITB Berlin-Wochenende können Privatbesucher an jedem Stand der teilnehmenden Donauländer darüber hinaus einen Stempel in einem eigenen Donau-Reisepass sammeln und zum Schluss attraktive Reisen ins Donaugebiet gewinnen.

Alle Aussteller der ITB Berlin, ihre Kontaktdaten und Angeboten sind unter www.virtualmarket.itb-berlin.de im Virtual Market Place zu finden. Der Virtual Market Place dient auch als Online-Katalog. Die Daten werden permanent aktualisiert und ergänzt.


Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2013 findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Freitag, 6. bis 8. März 2013. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-kongress.de. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2012 stellten 10.644 Aussteller aus 187 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 172.000 Besuchern, darunter 113.006 Fachbesuchern vor.


Quelle:
Messe Berlin:
www.itb-berlin.de
www.itb-kongress.de

Impressum