Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hier klicken, um diese Nachricht nicht mehr anzuzeigen.



Agentur für Arbeit Lübeck

Tourismus Freizeit Sport

Zweiter Ostsee-Tourismusgipfel findet in Vilnius statt

07. Februar 2009 (Rostock/HL-Red.). Wie der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern mitteilt, verständigten sich auf die Hauptstadt Litauens als Austragungsort für die zweite Auflage des Treffens Landtags- und Tourismusverbandspräsidentin Sylvia Bretschneider und der litauische Außenminister Vygaudas Ušackas bei der in Rostock organisierten Ostsee-Strategiekonferenz der Europäischen Union. Die Einigung erfolgte im Namen der Tourismusorganisationen der Ostseeländer. "Damit ist sicher, dass die im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern angestoßene Initiative zu stärkeren touristischen Verflechtungen im Ostseeraum fortgesetzt wird", sagte Sylvia Bretschneider.

Mecklenburg-Vorpommern werde dieses wichtige und einzigartige Forum ideell und organisatorisch voll unterstützen, kündigte Wirtschafts- und Tourismusminister Jürgen Seidel an. Er informierte darüber, dass zwei vorbereitende Workshops für den Tourismusgipfel im Juni und September dieses Jahres in touristischen Zentren Mecklenburg-Vorpommerns organisiert und vom Land finanziert werden. Im Anschluss daran sollen Studienreisen zum besseren Kennenlernen des Tourismuslandes Mecklenburg-Vorpommern und untereinander führen.

"Die Tourismusregionen rund um die Ostsee können viel voneinander lernen und gemeinsam viel erreichen", erklärte Jürgen Seidel. Sylvia Bretschneider betonte, dass die internationale touristische Vermarktung noch nicht hinreichend entwickelt sei: "Wir brauchen mehr Zusammenarbeit, um das gemeinsame Ziel, den Ostseeraum als Urlaubsregion international bekannter zu machen, zu erreichen", sagte sie.

Beim 1. Ostsee-Tourismusgipfel am 2. Oktober 2008 hatten rund 40 Vertreter der Tourismusorganisationen der Ostseeländer über gemeinsame Vermarktungsstrategien beraten. Mecklenburg-Vorpommern stellte dabei zusammen mit den norddeutschen Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein mehrere Ansätze für gemeinsames Handeln vor. In den vergangenen 15 Jahren hat sich die Zahl der Ankünfte von Touristen im Ostseeraum auf aktuell rund 100 Millionen pro Jahr fast verdreifacht. Wissenschaftlern zufolge kann der Tourismus im Ostseeraum langfristig jedoch nur durch Orientierung auf internationale Märkte und ein dementsprechend koordiniertes Marketing weiter wachsen.

Weitere Informationen: www.balticseatourism.net

Quelle: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Impressum